Me­ring spielt gna­den­los ef­fek­tiv

Der MSV macht ge­gen Aind­ling aus we­ni­gen Chan­cen ins­ge­samt vier To­re

Friedberger Allgemeine - - Sport - VON PE­TER KLEIST

Me­ring Für den TSV Aind­ling war die ers­te Run­de im To­to­po­kal auf Ver­bands­ebe­ne auch gleich die letz­te, wäh­rend es für den SV Me­ring in die­sem Wett­be­werb wei­ter geht. Am Mitt­woch­abend fei­er­te das Team von Co-Trai­ner Andre­as Holz­mann ge­gen den Li­ga­kon­kur­ren­ten ei­nen letzt­lich doch sehr deut­li­chen 4:1-Sieg.

Da­bei hat­te es für den Gast vor ma­ge­ren 150 Zu­schau­ern ei­gent­lich gut be­gon­nen. Aind­ling war spiel­be­stim­mend, hat­te die ers­ten Mög­lich­kei­ten und setz­te ei­nen ver­un­si­chert wir­ken­den SV Me­ring zu­nächst un­ter Druck. So wur­de Ma­nu­el Tutsch­ka im letz­ten Mo­ment ge­blockt (8.) und Da­ni­el Depp­ner ver­zog nach ei­nem Feh­ler von Wiedemann nur knapp. Wie aus hei­te­rem Him­mel dann das 1:0 für den MSV. nach dem ers­ten durch­dach­ten An­griff der Haus­her­ren leis­te­te sich Micha­el Hild­mann ei­nen ka­pi­ta­len Bock und Alex Reich schob den Ball nach Pass von Do­mi­nik Schön ins lee­re Tor. Aind­ling ließ sich nicht be­ir­ren, doch es ha­per­te ein­fach im Ab­schluss. So hat­te der Ex-Me­rin­ger Si­mon Knau­er nach 29 Mi­nu­ten ei­ne Rie­sen­chan­ce, als er al­lein auf den MSV-Kas­ten zu­lief – und an Tor­hü­ter Hol­len­zer schei­ter­te. Ein Qu­er­pass auf Re­ne Heu­gel wä­re die bes­se­re Op­ti­on ge­we­sen.

Wie man To­re macht, zeig­te Me­ring nach 36 Mi­nu­ten, als Schön ei­nen Traum­pass von Go­ce­vic zum 2:0 voll­ende­te. Nach der Pau­se keim­te im Aind­lin­ger La­ger dann noch ein­mal et­was Hoff­nung auf, als Knau­er nach ei­ner ge­fühl­vol­len Flan­ke von Da­ni­el Depp­ner auf 1:2 ver­kürz­te. Doch al­len Be­mü­hun­gen zum Trotz blieb es bei die­sem ei­nen Tref­fer der Gäs­te, de­nen auch drei Spie­ler­wech­sel nichts mehr hal­fen. Die Me­rin­ger wa­ren an die­sem küh­len Au­gust­abend in Sa­chen Ef­fek­ti­vi­tät deut­lich bes­ser. In der 82. Mi­nu­te zeig­ten die Haus­her­ren ei­nen herr­li­chen Sei­ten­wech­sel von Schön auf Ma­xi­mi­li­an Ober­mey­er und des­sen Schuss drück­te der her­an­ei­len­de Ma­nu­el Mül­ler zum 3:1 über die Li­nie. Vier Mi­nu­ten spä­ter ei­ne ähn­li­che Si­tua­ti­on: Dies­mal war es Ste­fan Wiedemann der Ober­mey­er schick­te und des­sen Qu­er­pass voll­ende­te Schön mit dem Tref­fer zum 4:1. „Wir ha­ben un­se­re Mög­lich­kei­ten nicht kon­se­quent aus­ge­spielt“, so Ro­land Bahl.

Der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band (BFV) hat der­weil die zwei­te Haupt­run­de im To­to-Po­kal aus­ge­lost. Am Mitt­woch, 24. Au­gust, emp­fängt der SV Me­ring den Re­gio­nal­li­gis­ten VfR Gar­ching. SV Me­ring Hol­len­zer, Kre­bold, Stoi­ber, Go­ce­vic, Drevs, Wiedemann, Ro­den­wald (81. Pfeif­fer), Schön, Hie­mer (77. Lom­ba­ya), Reich (60. Ober­mey­er), Mül­ler To­re 1:0 Reich (18.), 2:0 Schön (37.), 2:1 Knau­er (58.), 3:1 Mül­ler (82.), 4:1 Schön (86.) – Schieds­rich­ter Flo­ri­an Wernz (Lan­ger­rin­gen) – Zu­schau­er 150.

Fo­to: Pe­ter Kleist

Der Tref­fer von Si­mon Knau­er (links) war zu we­nig für Aind­ling. Rechts Ma­nu­el Hie­mer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.