So wer­den aus ab­ge­tra­ge­nen Je­ans neue Trend­stü­cke

In­ter­net-Platt­for­men wie Pin­te­rest hal­ten hun­der­te Ide­en be­reit, die der zer­schlis­se­nen Denim wie­der Le­ben ein­hau­chen. Aus den Bei­nen wer­den Blu­men­über­töp­fe, aus dem Bund Flip-Flops

Friedberger Allgemeine - - Nähen Extra - VON NI­CO­LE PRESTLE

An al­lem ist Le­vi Strauss schuld und wahr­schein­lich hat er nie ge­dacht, dass die Ar­bei­ter­ho­sen, die er in Ame­ri­ka einst für Gold­grä­ber fer­ti­gen ließ, noch Jahr­hun­der­te spä­ter Kult sein wür­den. Kein Schrank, möch­te man be­haup­ten, in dem nicht min­des­tens ei­ne Je­ans hängt. Ja, die Ho­sen mit dop­pel­ten, nie­ten­ver­stärk­ten Näh­ten sind re­gel­recht sa­lon­fä­hig ge­wor­den: Man kann sie in ei­nem ge­ho­be­nen Re­stau­rant eben­so tra­gen wie im Thea­ter.

So man­cher hat da­bei sei­ne Lieb­lings­mar­ke und sei­nen Lieb­lings­schnitt. Und we­he, wenn die Ho­se ir­gend­wann ka­putt geht und es eben die­ses Mo­dell nicht mehr zu kau­fen gibt... Es kann dann Wo­chen dau­ern, bis man Er­satz ge­fun­den hat. Viel­leicht ist es die­ser tie­fen Ver­bun­den­heit zu ei­nem Klei­dungs­stück zu ver­dan­ken, dass die Je­ans seit ei­ni­ger Zeit auch für Sel­ber­mach-Pro­jek­te äu­ßerst an­ge­sagt ist. Al­ten Je­ans­ho­sen neu­es Le­ben ein­zu­hau­chen, ist Trend ge­wor­den. Wer im so­zia­len Netz­werk Pin­te­rest die Stich­wor­te „Je­ans“und „Up­cy­cling“ein­gibt, stößt auf un­ge­zähl­te krea­ti­ve An­re­gun­gen: Aus der ab­ge­leg­ten Je­ans des Part­ners wird ein är­mel­lo­ses Som­mer­kleid, aus der ei­ge­nen ei­ne Ta­sche für Gar­ten­sche­re und -Hand­schu­he und aus dem ab­ge­trenn­ten Je­ans­bund neue Rie­men für Flip-Flops.

Der Schwei­zer Haupt-Ver­lag hat den Trend ge­nutzt, um ein Buch mit „80 blau­en Näh­pro­jek­ten“her­aus­zu­brin­gen. Un­ter dem Mot­to „Al­les Je­ans“ver­wan­deln sich die Ho­sen in Ein­kaufs­ta­schen, sty­li­sche Kra­wat­ten, Ku­schel­tie­re, Schlüs­sel­an­hän­ger, Ang­ler­ta­schen – ja so­gar in Blu­men­über­töp­fe. Im Dunst­kreis krea­ti­ver Men­schen gibt es eben (fast) nichts, das es nicht gibt.

Die Schnitt­mus­ter gibt’s zum Her­un­ter­la­den im In­ter­net (http://www.haupt.ch/al­les­jeans/), die Schritt-für-Schritt-An­lei­tun­gen samt Fo­tos im Buch. Fest steht: Die­se An­lei­tun­gen dürf­ten da­zu bei­tra­gen, die ge­lieb­te Je­ans noch et­was län­ger be­hal­ten zu kön­nen. Man soll­te nur acht ge­ben, dass man sich vor Krea­ti­vi­tät nicht an der noch in­tak­ten Lieb­lings­jeans ver­greift...

Lau­ra Si­nik­ka Wil­helm: Al­les Je­ans – 80 blaue Näh­pro­jek­te. Haupt-Ver­lag, 176 Sei­ten, 24,90 Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.