Fuß­bal­le­rin­nen ste­hen im End­spiel

Team von Bun­des­trai­ne­rin Sil­via Neid ge­lingt 2:0-Sieg ge­gen Ka­na­da. Jetzt dür­fen die deut­schen Frau­en end­lich auch in die Olym­pia­stadt Rio de Ja­nei­ro rei­sen. End­spiel im Ma­ra­canã-Sta­di­on

Friedberger Allgemeine - - Olympische Spiele 2016 -

Be­lo Ho­ri­zon­te Deutsch­lands Fuß­ball-Frau­en ha­ben mit ei­nem Ju­bi­lä­ums­sieg den his­to­ri­schen Ein­zug ins Olym­pia-Fi­na­le per­fekt ge­macht und spie­len bei der Ab­schieds­vor­stel­lung von Bun­des­trai­ne­rin Sil­via Neid erst­mals um Gold. Auf dem Weg ins End­spiel ge­gen Bra­si­li­enBe­zwin­ger Schwe­den im le­gen­dä­ren Ma­ra­canã-Sta­di­on von Rio be­sieg­te der Eu­ro­pa­meis­ter am Di­ens­tag Ka­na­da mit 2:0 (1:0) und fei­er­te da­mit den 300. Er­folg der Län­der­spielGe­schich­te. An der Stät­te des ma­gi­schen 7:1-Sie­ges der Män­ner vor zwei Jah­ren im WM-Halb­fi­na­le ge­gen Bra­si­li­en lie­ßen Melanie Beh­rin­ger mit ei­nem ver­wan­del­ten Foul­elf­me­ter in der 21. Mi­nu­te und Sa­ra Dä­britz (59.) nun auch die deut­schen Frau­en ju­beln.

2000 in Syd­ney, 2004 in Athen und 2008 in Pe­king hat­te die DFBAus­wahl je­weils Bron­ze ge­won­nen. Vor vier Jah­ren in Lon­don war der zwei­ma­li­ge Welt- und acht­ma­li­ge Eu­ro­pa­meis­ter nur Zaun­gast. Dem er­sehn­ten Olym­pia­sieg steht nun nur noch Schwe­den im Weg. Die Skan­di­na­vie­rin­nen setz­ten sich im Elf­me­ter­schie­ßen ge­gen Gast­ge­ber Bra­si­li­en mit 4:3 durch und war­fen da­mit nach Welt­meis­ter USA den zwei­ten Top­fa­vo­ri­ten aus dem Tur­nier.

Das deut­sche Team lie­fer­te in Be­lo Ho­ri­zon­te sei­ne bis­her bes­te Leis­tung ab und nahm ver­dient Re­van­che für die 1:2-Vor­run­den­nie­der­la­ge. Neid ver­trau­te der glei­chen Start­elf wie im Vier­tel­fi­na­le ge­gen Chi­na und lag mit ih­rer Per­so­nal­wahl gold­rich­tig. Ih­re Mann­schaft be­gann gut, muss­te al­ler­dings nach zwölf Mi­nu­ten ei­ne heik­le Si­tua­ti­on über­ste­hen. Ja­ni­ne Be­ckie traf mit ei­nem Kopf­ball das Au­ßen­netz.

Wie schon im Grup­pen­spiel ging der Eu­ro­pa­meis­ter dann in Füh­rung. Alex­an­dra Popp wur­de im Straf­raum von Ka­d­ei­sha Bucha­n­an um­ge­grätscht, Beh­rin­ger ver­wan­del­te den Elf­me­ter trotz laut­star­ker Buh-Ru­fe der rund 3000 Zu­schau­er eis­kalt. Es war be­reits das fünf­te Tur­nier­tor für die 30 Jah­re al­te Mit- tel­feld­spie­le­rin vom deut­schen Meis­ter Bay­ern Mün­chen, die schon vor Wo­chen­frist vom Punkt ge­trof­fen hat­te. Die deut­sche Mann­schaft blieb dran und ver­pass­te kurz dar­auf bei ei­nem Popp-Schuss aus 20 Me­tern nur knapp den zwei­ten Tref­fer. Die De­fen­si­ve um Ab­wehr­che­fin Sas­kia Bar­tu­si­ak wur­de von den Ka­na­die­rin­nen kaum ge­for­dert. Erst kurz vor der Pau­se wur­de es brenz­lig. Nach ei­nem Kopf­ball von Bucha­n­an ret­te­te Ta­bea Kem­me auf der Li­nie und da­mit die Halb­zeit­Füh­rung. Die hät­ten die DFBFrau­en nur 100 Se­kun­den nach Wie­der­be­ginn aus­bau­en kön­nen, doch Dä­britz schei­ter­te mit ih­rem Schuss an Ka­na­das Tor­frau Ste­pha­nie Lab­bé. Auf der Ge­gen­sei­te hat­te die deut­sche Elf Glück, dass Be­ckie ei­nen Beh­rin­ger-Feh­ler nicht zum Aus­gleich nutz­te. Dann kam der gro­ße Auf­tritt von Dä­britz. Mit ei­nem Ha­ken um­kurv­te sie am Straf­rau­meck ih­re Ge­gen­spie­le­rin und traf mit ei­nem tro­cke­nen Schuss ins Eck. Ka­na­da warf da­nach al­les nach vorn, doch Al­muth Schult ver­hin­der­te mit Glanz­pa­ra­den ge­gen Chris­ti­ne Sin­clair (67.) und Dia­na Ma­the­son (77.) ei­nen Ge­gen­tref­fer.

Män­ner Deutsch­lands Olym­pia­Fuß­bal­ler sind fest ent­schlos­sen, mit ei­nem Sieg ge­gen Ni­ge­ria am heu­ti­gen Mitt­woch in São Pau­lo

den vor nicht lan­ger Zeit noch be­lä­chel­ten Traum vom Fi­na­le in Rio de Ja­nei­ro zu ver­wirk­li­chen. „Teil­wei­se war von Rumpf­trup­pe die Re­de. Für uns war es Ansporn, die Kri­tik zu wi­der­le­gen. Jetzt ha­ben wir die Chan­ce aufs Fi­na­le. Das ist An­reiz ge­nug“, sag­te der Leip­zi­ger Da­vie Sel­ke vor der Abrei­se nach São Pau­lo.

Mit ei­nem Er­folg ge­gen den Olym­pia­sie­ger von 1996 wür­den die DFB-Olym­pia-Ki­cker nicht nur wie das A-Team bei der WM 2014 das Traum­ziel Ma­ra­canã er­rei­chen, son­dern auch Trai­ner Horst Hru­besch be­loh­nen. Der 65-Jäh­ri­ge wä­re der ers­te DFB-Coach, der in das Fi­na­le ei­nes olym­pi­schen Tur­niers ein­zieht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.