Ein­sei­ti­ge An­ge­le­gen­heit

Hand­ball Der TSV Fried­berg hält in ei­nem Test­spiel den Auf­stei­ger VfL Günzburg ganz lo­cker nie­der

Friedberger Allgemeine - - Sport - VON DO­ME­NI­CO GIANNINO

Fried­berg Ein­sei­tig war es, das Test­spiel der Fried­ber­ger Hand­bal­ler am Don­ners­tag­abend ge­gen den VfL Günzburg. Fried­berg sieg­te sou­ve­rän mit 32:20 (16:8), der Neu­ling hat­te ge­gen die eta­blier­te Mann­schaft aus der Her­zog­stadt nichts zu be­stel­len.

Am Nach­mit­tag hat­te das Fried­ber­ger Op­tik­fach­ge­schäft „Au­gen­sa­che“meh­re­re Fried­ber­ger Spie­ler zur Au­gen­ver­mes­sung ein­ge­la­den – die Maß­nah­me half dem TSV of­fen­sicht­lich: die Tref­fer­quo­te am Abend war her­vor­ra­gend.

Günzburg, das nach zwei Auf­stie­gen in zwei Jah­ren mit ei­ner jun­gen Mann­schaft in der Bayernliga be­ste­hen möch­te, lag von Be­ginn an zu­rück. Ge­gen die har­te 6:0-De­ckung von Fried­berg fehl­ten den Gäs­ten die nö­ti­gen Mit­tel. Da­zu hat­te Da­vid Do­cam­po im TSV-Tor ei­nen blen­den­den Tag er­wischt. Der spa­ni­sche Neu­zu­gang war kaum ein­mal zu be­zwin­gen.

Das Fried­ber­ger Of­fen­siv­spiel brau­che ein we­nig, um in die Gän­ge zu kom­men. Man merk­te bei ei­ni­gen An­grif­fen, dass die Mann­schaft mit­ten in der Vor­be­rei­tung steck­te. Erst in der zwei­ten Hälf­te des ers­ten Durch­gangs trat der TSV kon­se­quen­ter auf und zog bis auf 11:5 da­von. Im wei­te­ren Spiel­ver­lauf do­mi­nier­te Fried­berg dank sei­ner star­ken De­fen­si­ve. Günzburg fand kaum Lü­cken und nach 30 Mi­nu­ten lag Fried­berg mit 16:8 vorn. Die­ses Er­geb­nis hat­ten zwei Zu­schau­er rich­tig er­ra­ten. Wer­ner Seid­ler und Ger­not Schmid ge­wan­nen da­her bei­de ei­nen 50 Eu­ro-Gut­schein des Fried­ber­ger Spon­sors „Au­gen­sa­che“.

In der zwei­ten Hälf­te pro­bier­te der TSV ei­ni­ge tak­ti­sche Va­ri­an­ten aus – auch mit die­sen hat­te man Günzburg gut im Griff. Knapp ei­nen Mo­nat vor Sai­son­start konn­ten sich al­le Neu­zu­gän­ge prä­sen­tie­ren. Sie füg­ten sich gut ein. Das Test­spiel en­de­te mit ei­nem 32:20-Er­folg für den TSV.

Trai­ner Ma­nu­el Vil­chez-Mo­re­no war an­ge­tan: „Die Ab­wehr hat heu­te sehr stark ge­spielt. So konn­ten wir vie­le To­re über das Tem­po­spiel ma­chen. Wir ha­ben vie­les aus­pro­biert, man­ches da­von hat schon ganz gut ge­klappt. Ins­ge­samt bin ich zu­frie­den.“Gäs­te­trai­ner Ste­phan Hof­meis­ter muss­te zu­ge­ben, dass der TSV ver­dient ge­won­nen hat­te.

Am kom­men­den Sams­tag, 27. Au­gust, trifft der TSV Fried­berg auf den ita­lie­ni­schen Erst­li­gis­ten Al­pe­ria Meran. An­pfiff ist um 16 Uhr, der Ein­tritt ist frei. Am sel­ben Tag kann man ab 9.30 Uhr im Op­tik­fach­ge­schäft „Au­gen­sa­che“wie­der Spie­ler der ers­ten Mann­schaft tref­fen. Fried­berg Do­cam­po, v. Pe­ters­dorff, Eber­le; Okye­re (1), Hag­gen­mül­ler, Wa­gen­pfeil (2), Thiel (3), Aug­ner (8/4), Ai­g­ner (3), Dit­ti­ger (3), A. Gro­be (2), Ab­strei­ter (5), Scholz (2), Schnei­der (3).

Foto: Giannino

Vo dem Test ge­gen Günzburg wa­ren die TSV-Hand­bal­ler noch beim neu­en Spon­sor, dem Op­tik­ge­schäft Au­gen­sa­che, zu Gast. Un­ser Bild zeigt von links Micha­el Schnitz­lein, Ma­rio Mal­ovetz, Ben­ja­min v. Pe­ters­dorff; Si­mo­ne Flor, Fa­bi­an Ab­strei­ter und Ma­nu­el Vil­chez-Mo­re­no.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.