Sie stand schon in Wim­ble­don auf dem Platz

Sa­bi­ne Klasch­ka ist trotz Fa­mi­lie und Be­ruf für den TC Augs­burg nach wie vor im Ein­satz

Friedberger Allgemeine - - Sport Regional - Har­ry Reit­meir, AZ

Sa­bi­ne Klasch­ka räumt den Tisch im Ess­zim­mer ab. Die Kin­der ha­ben ge­ra­de ge­ges­sen. Der drei­en­halb­jäh­ri­ge Ma­xi­mi­li­an ist mü­de und liegt schon im Bett, wäh­rend Sa­bi­ne Klasch­kas Toch­ter Lu­cy, 5, noch im Wohn­zim­mer spielt. Ein ar­beits­rei­cher Tag geht für die eins­ti­ge Welt­rang­lis­ten-Ten­nis­spie­le­rin lang­sam zu En­de. Vier­mal die Wo­che fährt Sa­bi­ne Klasch­ka mor­gens nach Mün­chen, wo die stu­dier­te Di­plomKauf­frau Voll­zeit für ei­nen gro­ßen On­li­ne­shop für Ba­by- und Kin­der­pro­duk­te tä­tig ist. Da­vor müs­sen die Kin­der in den Kin­der­gar­ten ge­bracht und am Abend von dort und ein­mal pro Wo­che bei Oma und Opa in Kaufering ab­ge­holt wer­den.

„Das Le­ben hat sich mit den Kin­dern völ­lig ver­än­dert“sagt die 35-jäh­ri­ge Spit­zen­sport­le­rin, die nach wie vor top­fit ist. Die zwei­fa­che Mut­ter war über zehn Jah­re im Pro­fizir­kus ak­tiv und nahm mehr­fach an al­len Grand-Slam-Tur­nie­ren teil. So spiel­te sie sie­ben­mal bei den US Open in New York und hat­te vie­le star­ke Auf­trit­te bei den French Open und den Aus­tra­li­an Open. Ih­ren wohl größ­ten Er­folg fei­er­te Klasch­ka, die beim TC Kaufering das Ten­nis­spie­len be­gann, beim Ra­sen­tur­nier in Wim­ble­don 2005, wo sie als Qua­li­fi­kan­tin sou­ve­rän ins Haupt­feld ein­zog und dort En­g­lands da­ma­li­ge Num­mer eins Ele­na Balt­acha auf dem Cen­ter Court be­zwang. Als Num­mer 133 der Welt­rang­lis­te sorg­te Sa­bi­ne Klasch­ka im wei­te­ren Tur­nier­ver­lauf da­mals fast für ei­ne Sen­sa­ti­on. Ge­gen die Num­mer fünf der Welt, Ele­na De­ment­je­va, hat­te sie be­reits ei­nen Satz für sich ent­schie­den und muss­te sich erst im drit­ten Satz mit 6:8 ge­schla­gen ge­ben. „Das war si­cher ei­nes der High­lights mei­ner Kar­rie­re“, lacht die Sport­le­rin und blickt zu­frie­den auf vie­le Ein­sät­ze auf der gro­ßen Welt­büh­ne des Ten­nis zu­rück. Mit ei­nem La­chen und auch ein biss­chen stolz er­zählt sie von Trai­nings­ein­hei­ten mit Andrea Pet­ko­vic und An­ge­li­que Ker­ber. Doch seit der Ge­burt von Toch­ter Lu­cy En­de 2010 spielt der Ten­nis­sport bei Sa­bi­ne Klasch­ka nur noch die zwei­te Gei­ge.

Zwar spielt sie seit 2012 für den TC Augs­burg in der Re­gio­nal­li­ga und wur­de in die­sem Jahr baye­ri­sche Meis­te­rin in der Al­ters­klas­se Ü 30, zu­letzt ge­wann sie auch auf ih­rer zwei­ten Heim­an­la­ge (bei TCA spiel­te sie als 14-Jäh­ri­ge be­reits in der Ober­li­ga, ehe sie mit 18 zu Iphi­tos Mün­chen wech­sel­te), je­doch liegt das Haupt­au­gen­merk nun auf Fa­mi­lie und Be­ruf. Den Spaß am Ten­nis hat Sa­bi­ne Klasch­ka des­halb aber nicht ver­lo­ren. „Die Spie­le an Num­mer eins in der Re­gio­nal­li­ga for­dern mich und ich hal­te mich fit“, meint die Sport­le­rin, die im Land­kreis Augs­burg lebt.

Mit Toch­ter Lu­cy steht sie nun be­reits auf dem Ten­nis­platz. Das Trai­ning für ih­re Toch­ter macht Sa­bi­ne Klasch­ka aber nicht selbst. Da ver­traut sie ganz auf Ten­nis­leh­rer Stef­fen Hau­fe in Augs­burg, der vor vie­len Jah­ren sie selbst und auch Phil­ipp Kohl­schrei­ber trai­nier­te. „Es ist wich­tig, dass Kin­der beim Ten­nis von Be­ginn an die rich­ti­ge Tech­nik ler­nen“, meint Sa­bi­ne Klasch­ka, die von den ers­ten Fort­schrit­ten ih­rer Toch­ter be­geis­tert ist.

Fo­to: Gun­ter Han­ke

Sa­bi­ne Klasch­ka hat es vom TC Kaufering aus auf die gro­ßen Ten­nis­plät­ze die­ser Welt ge­schafft. Mitt­ler­wei­le ist der Hoch­leis­tungs­sport für die zwei­fa­che Mut­ter Ge­schich­te. Hier ist sie mit ih­ren Kin­dern Ma­xi­mi­li­an und Lu­cy zu se­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.