Was ist al­les süß?

Vie­le Din­ge ent­hal­ten Zu­cker

Friedberger Allgemeine - - Wirtschaft -

Scho­ko­la­de ist süß – aber was ist, wenn du dei­ne Re­zep­te an­ders sü­ßen willst? Klar, es gibt nor­ma­len wei­ßen Zu­cker. Den ha­ben wahr­schein­lich al­le von euch zu Hau­se. Er wird aus Zu­cker­rü­ben oder Zu­cker­rohr ge­won­nen.

Ei­ne Al­ter­na­ti­ve zum Haus­halts­zu­cker ist Ho­nig. Er ist zwar ge­nau­so süß und ent­hält die­sel­ben Ka­lo­ri­en wie Zu­cker, hat aber mehr Nähr­stof­fe. In vie­len Re­zep­ten musst du Pu­der­zu­cker ver­wen­den. Das ist ge­mah­le­ner Zu­cker, der fast nur beim Ba­cken ver­wen­det wird. Das gilt auch für Va­nil­le­zu­cker, der aus Zu­cker und Va­nil­le­mark be­steht, oder für Va­nil­linzu­cker (Zu­cker und Va­nil­lea­ro­ma). Vie­le Men­schen be­nut­zen auch Ahorn­si­rup zum Sü­ßen. Das ist ein­ge­dick­ter Pflan­zen­saft, der aus dem Baum Zu­cker-Ahorn stammt.

Zu­cker ist le­cker, aber zu viel ist un­ge­sund

Der Kör­per braucht Zu­cker, um ge­nug Ener­gie zu ha­ben. Des­we­gen ist es auch gut, dass in vie­len Le­bens­mit­teln schon von Na­tur aus Zu­cker drin ist. Zum Bei­spiel der Frucht­zu­cker im Obst. Aber Vor­sicht: Zu viel Zu­cker ist schäd­lich. Nicht nur fürs Ge­wicht, son­dern et­wa auch für die Zäh­ne. Das Pro­blem ist, dass nicht nur na­tür­li­che Le­bens­mit­tel Zu­cker ent­hal­ten, son­dern auch fast al­le pro­du­zier­ten Nah­rungs­mit­tel – und das, ob­wohl man es nicht er­war­ten wür­de. Ketch­up ent­hält zum Bei­spiel sehr viel Zu­cker. Des­we­gen ist es manch­mal auch gut, ein­fach mal kei­ne zu­sätz­li­che Sü­ße zu ver­wen­den. Die meis­ten Sa­chen schme­cken auch so gut, man muss sich nur dar­an ge­wöh­nen. Das funk­tio­niert zum Bei­spiel bei Früch­te­tee gut. Pro­bier es doch mal aus!

Foto: Bau­mann

Die­sen sü­ßen Ba­na­nen-Schmet­ter­ling mit Son­nen­schirm­chen hat uns La­ra-Ma­rie aus Mörs­lin­gen ge­schickt. Die Neun­jäh­ri­ge hat ihn selbst ge­baut. Dem Ca­pi­to-Team ge­fällt er auf je­den Fall schmet­ter­lings-gut!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.