Ein ganz Lie­ber, oder?

Am hit­zi­gen Franck Ri­bé­ry schei­den sich im­mer häu­fi­ger die Geis­ter. Das war auch in den Ta­gen vor dem Bun­des­li­ga-Start heu­te Abend so. Was die­se Wo­che sonst noch al­les ge­schah

Friedberger Allgemeine - - Sport - VON AN­TON SCHWANKHART

Augs­burg Die Bun­des­li­ga ist zu­rück. Meis­ter Bay­ern München ge­gen Wer­der Bre­men (20.30 Uhr/ARD) Kein Olym­pia-Fuß­ball, kein DFBPo­kal, rich­ti­ger Bun­des­li­ga-Fuß­ball, wie er nun bis zum 20. Mai 2017 den Le­bens­rhyth­mus wei­ter Tei­le der Be­völ­ke­rung be­stim­men wird. In vie­len Köp­fen hat die­se 54. Sai­son be­reits be­gon­nen. Ein ers­ter Rück­blick al­so auf das, was in die­ser Wo­che ge­schah.

Montag: Wer­der emp­fiehlt sich für den Ab­stieg

Schock­star­re in Bre­men. Wer­der, dich­tet Bild ge­mein, hat sich wie­der ein­mal „vol­le Lot­te“bla­miert. Mit der Po­kal­schlap­pe ge­gen den Dritt­li­ga-Auf­stei­ger Sport­freun­de Lot­te ha­ben sich die Bre­mer nach­hal­tig für den Bun­des­li­ga-Ab­stieg emp­foh­len und Vik­tor Skrip­nik zum Fa­vo­ri­ten auf den ers­ten Trai­ner­raus­wurf ge­kürt. Das grü­ne Ur­ge­stein ukrai­ni­scher Her­kunft trägt im 20. Jahr die Far­ben des SV Wer­der, spricht aber noch im­mer nur Trap­pa­to­ni-deutsch. Zur Lot­te-Plei­te sagt Skrip­nik: „Das ist na­tür­lich die Sa­che, wo wir uns freu­en nicht so viel. Aber Kom­pli­ment auf Lot­te.“

* Der FC Bay­ern hat an­de­re Sor­gen. Franck Ri­bé­ry ist wie­der an­ge­schla­gen. Die­ses Mal sind es die Ner­ven. Wer Ri­bé­ry blöd kommt, dem be­geg­net er auch im fort­ge­schrit­te­nen Fuß­bal­ler-Al­ter von 33 Jah­ren noch mit der Här­te des fran­zö­si­schen Get­to-Kids. Ex-Schieds­rich­ter Thors­ten Kin­hö­fer hat Ri­bé­ry als „ti­cken­de Zeit­bom­be“iden­ti­fi­ziert. Kin­hö­fer ist BamS-Ex­per­te. Da lässt man es ger­ne mal ein biss­chen kra­chen.

* Die stärks­ten Flücht­lings­be­we­gun­gen der Bun­des­li­ga-Pau­se ver­zeich­net Wolfs­burg. Wer konn­te, ver­ließ die Au­to­stadt. Schürr­le, Nal­do und Kru­se, um nur die Wich­tigs­ten zu nen­nen, sind weg. Ju­li­an Drax­ler, der sich dem Trio ger­ne an­ge­schlos­sen hät­te, muss blei­ben, ob­wohl er an­dern­orts bes­se­re Le­bens­be­din­gun­gen ge­bo­ten be­kä­me. Da­für ist Dan­te dem VfL am Mon­tag­abend nach Niz­za ent­wischt und mit Luiz Gus­ta­vo wür­de ein wei­te­rer Wolfs­bur­ger ger­ne Rich­tung Ju­ven­tus Tu­rin auf­bre­chen. Wenn es sein müss­te, wohl so­gar zu Fuß.

* Di­enst­wa­gen-Über­ga­be beim FC Bay­ern. Die Stars zei­gen auf ein Mo­del und Wer­be-Part­ner Au­di lässt vor­fah­ren. Franck Ri­bé­ry ent- sich für ei­nen RS 7 Sport­back in day­to­na­grau matt, 4.0 TFSI quat­tro tip­t­ro­nic per­for­mance mit 605 PS, neu ab 120 000 Eu­ro. An­schlie­ßend sperrt er Da­vid Ala­ba in den Kof­fer­raum des Q 7 von Er­satz­tor­hü­ter Tom Star­ke.

Di­ens­tag: Boateng ver­tei­digt Ri­be­ry

An­dern­tags gibt es wie­der Rü­cken­de­ckung für Ri­bé­ry. Bay­ern-Kum­pel Boateng sagt: „Man muss auch mal schau­en, wie die Spie­ler ge­gen Franck spie­len. Er be­kommt vie­le Trit­te und Schlä­ge ab, die man im Fern­se­hen nicht sieht.“Zu Ala­ba sagt Boateng nichts.

* Der nächs­te Tief­schlag für Wer­der. Der aus Wolfs­burg ge­flo­he­ne Max Kru­se hat sich schwer am Au­ßen­band ver­letzt. Die nächs­ten drei Mo­na­te wird er die ihm zu­ge­dach­te Rol­le als Bre­mer Hoff­nungs­schei­det trä­ger nicht er­fül­len kön­nen. Skrip­nik sagt: „Wenn et­was pas­siert, pas­siert im­mer al­les zu­sam­men.“In der Not streicht er den trai­nings­frei­en Di­ens­tag. Was für die Spie­ler aber noch schlim­mer ist: Er kün­digt „Ein­zel­ge­sprä­che“an.

Mitt­woch: Mat­thä­us sagt FCA un­ru­hi­ge Sai­son vor­aus

Sport­bild-Ko­lum­nist Lothar Mat­thä­us pro­phe­zeit dem FC Augs­burg ei­ne un­ru­hi­ge Sai­son. Der Re­kord­na­tio­nal­spie­ler: „Auch in Augs­burg gibt es ein Le­ben nach Mar­kus Wein­zierl – al­ler­dings kein schö­nes.“Vom Ab­stiegs­kampf aber blei­be der FCA ver­schont. An­ders als der FC In­gol­stadt, Darm­stadt 98, der SC Frei­burg oder Wer­der Bre­men. Glaubt man Mat­thä­us wer­den sich aus die­sem Quar­tett die Ab­stei­ger re­kru­tie­ren.

* Dirk Schus­ter kommt am Vor­mit­tag zum Re­dak­ti­ons­ge­spräch ins Ver­lags­ge­bäu­de der Augs­bur­ger All­ge­mei­ne. Der 48-Jäh­ri­ge plau­dert ent­spannt, ver­rät zwar kei­ne gro­ßen Ge­heim­nis­se, prä­sen­tiert sich aber of­fe­ner als sein im­mer et­was un­ter­kühl­ter Vor­gän­ger Mar­kus Wein­zierl. In sei­ner Auf­fas­sung vom fuß­bal­le­ri­schen Weg, den Schus­ter mit den Augs­bur­gern ge­hen will, folgt er frei­lich ganz den Spu­ren des zum FC Schal­ke ab­ge­wan­der­ten Wein­zierl.

* Her­tha BSC hat ei­nen neu­en Ka­pi­tän. In den ver­gan­ge­nen drei Jah­ren am­tier­te Fa­bi­an Lus­ten­ber­ger. Ein di­plo­ma­ti­scher Schwei­zer. Jetzt über­nimmt Ve­dad Ibi­se­vic. Ein Ser­be und Hitz­kopf. Der Trai­ner hat das ent­schie­den, was in der Bran­che so üb­lich ist, und Sport­bild hat es ent­hüllt. Das be­son­de­re des Amts­wech­sels: Pal Dar­dai ließ da­zu ei­nen of­fe­nen Brief an sei­ne Spie­ler ver­fas­sen. War­um das? Dar­dai: „Wör­ter flie­gen weg, ge­schrie­be­ne Wör­ter blei­ben für im­mer.“

Don­ners­tag: He­cking schwärmt vom VfL Wolfs­burg

Die­ter He­cking nervt das bös­ar­ti­ge Ge­re­de über sei­nen Ar­beit­ge­ber. „Von den Vor­aus­set­zun­gen her kön­nen nur ganz we­ni­ge Bun­des­li­ga­ver­ei­ne das bie­ten, was wir kön­nen“, sagt der Trai­ner des VfL Wolfs­burg. Liegt es dem­nach an ihm, dass der Klub nicht mehr aus sei­nen Mög­lich­kei­ten macht, die Ent­täu­schen der ver­gan­ge­nen Sai­son war, und et­li­che Spie­ler mit Ver­weis auf ih­re lau­fen­den Ver­trä­ge für die be­vor­ste­hen­de Spiel­zeit zum Blei­ben zwin­gen muss­te?

* Das The­ma „Wolfs­bur­ger Flucht­be­we­gun­gen“führt di­rekt zu Mar­kus Kauc­zin­ski. In­gol­stadts neu­er Trai­ner könn­te nach ei­ge­ner Ein­schät­zung auch „ei­ne Ge­fäng­nis­mann­schaft trai­nie­ren. Ich re­spek­tie­re Men­schen, egal wo sie her­kom­men oder was sie ge­tan ha­ben“, ant­wor­te­te Kauc­zin­ski auf ei­ne Fra­ge in der Süd­deut­schen

Zei­tung. Da­mit ist der 46-Jäh­ri­ge für ein Trai­ner­amt in Wolfs­burg prä­des­ti­niert.

Fo­to: ima­go

Küss­chen für Ma­ma: Franck Ri­be­ry be­grüßt sei­ne El­tern beim Be­such auf dem Trai­nings­ge­län­de des FC Bay­ern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.