„Mir fällt das Trai­nie­ren leich­ter als frü­her“

Aleksan­der Po­lac­zek zählt auch mit 36 Jah­ren zu den schnells­ten AEV-Stür­mern. War­um Trai­ner Ste­wart ihn so schätzt

Friedberger Allgemeine - - Sport Regional - VON MI­LAN SAKO

Mit 36 Jah­ren biegt man als Eis­ho­ckey-Pro­fi, ins­be­son­de­re als Stür­mer, auf die Ziel­ge­ra­de der Kar­rie­re ein. Nicht so Aleksan­der Po­lac­zek. „Ich füh­le mich pri­ma und ich den­ke nicht, dass das mei­ne letz­te Sai­son sein wird“, sagt der flin­ke Au­ßen­stür­mer. Seit Mai be­rei­tet sich der in Augs­burg auf­ge­wach­se­ne Pro­fi nach dem Plan von Fit­ness-Coach Sven Her­zog auf das ers­te Punkt­spiel am 16. Sep­tem­ber vor. Und er sagt Er­staun­li­ches: „Mir fällt das Trai­nie­ren leich­ter als frü­her.“Weil er rei­fer und dis­zi­pli­nier­ter ge­wor­den sei. Par­ty war ges­tern: „Vor zehn Jah­ren war ich schon mal in der Augs­bur­ger Ma­xi­mi­li­an­stra­ße un­ter­wegs. Das fällt jetzt weg“, sagt der Fa­mi­li­en­va­ter, der in Bi­burg bei Augs­burg ein Haus baut. Auch mit sei­ner Auf­ga­be als Po­wer­play-Zer­stö­rer ist er zu­frie­den. „Ich weiß, wo­für ich ge­braucht wer­de, des­we­gen stel­le ich kei­ne An­sprü­che. Und das Un­ter­zahl-Spiel ist mein Ste­cken­pferd.“Er sei glück­lich mit sei­ner Rol­le und der Trai­ner wis­se, dass er sich auf ihn ver­las­sen kann. Sol­che Pro­fis mag je­der Coach. „Po­lo ist zwar 36, aber sieht aus wie 26 und spielt wie ein 20-Jäh­ri­ger“, sagt Mi­ke Ste­wart über sei­nen äl­tes­ten Stür­mer im Ka­der. Die Num­mer 16 brin­ge al­les mit, was im mo­der­nen Eis­ho­ckey ge­for­dert wird. „Da ist Tem­po ge­fragt und er kann im­mer noch gut lau­fen“, sagt der Coach. Im Pri­vat­le­ben mag der Hob­by-Gol­fer ru­hi­ger ge­wor­den sein, auf dem Eis gilt das nicht. Auch das schätzt Ste­wart: „Po­lac­zek gibt im­mer Gas und ist gif­tig. Manch­mal muss ich ihn eher brem­sen. Aber das ist mir lie­ber als ein to­ter Spa­nier.“

Mit den nächs­ten Geg­nern hat sich der Stür­mer noch nicht be­schäf­tigt. Das sei nicht so wich­tig, weil: „Wir als Mann­schaft müs­sen bis zum Sai­son­start am 16. Sep­tem­ber funk­tio­nie­ren.“

Das fünf­te Pan­ther-Test­spiel wird zugleich zur Sai­son-He­im­pre­mie­re im Curt-Fren­zel-Sta­di­on. Am heu­ti­gen Frei­tag um 19.30 Uhr emp­fan­gen die AEV-Pro­fis die Graz 99ers. In der Al­pen­li­ga EBEL (Ers­te Bank Eis­ho­ckey Li­ga) be­leg­te die Mann­schaft von Trai­ner Ivo Jan ei­nen Mit­tel­feld­platz. Be­kann­tes­tes Ge­sicht ist Ste­phen Wer­ner mit der Num­mer 27. Der 32-jäh­ri­ge Ame­ri­ka­ner stürm­te von 2012 bis 2014 für die Pan­ther in der Deut­schen Eis­ho­ckey-Li­ga und wech­sel­te an­schlie­ßend nach Graz, wo er zu­letzt als Ka­pi­täns-As­sis­tent ei­ne tra­gen­de Rol­le hat­te. „Graz ist eher ei­ne Ar­bei­ter-Mann­schaft mit gu­tem Ta­lent“, schätzt Mi­ke Ste­wart den heu­ti­gen Geg­ner ein.

Der AEV-Coach will im ei­ge­nen Team ex­pe­ri­men­tie­ren und tauscht die Cen­ter in den bei­den ers­ten Rei­hen. Mit­tel­stür­mer Dr­ew Le­Blanc spielt mit Micha­el Da­vies und Tho­mas Holz­mann. Evan Trupp führt die Li­nie mit Ben Ha­now­ski und T. J. Tre­velyan an. Im zwei­ten Test­spiel tre­ten die Augs­bur­ger am Samstag um 19 Uhr beim Zweit­li­gis­ten ESV Kauf­beu­ren an.

Die Eis­ho­ckey-Fans er­war­tet heu­te ei­ne Neu­ig­keit im Curt-Fren­zel-Sta­di­on. Über den VIP-Bo­xen an der West­sei­te wur­de ei­ne LEDFlä­che als Band an­ge­bracht, auf der Wer­bung und In­for­ma­tio­nen lau­fen. Die Pan­ther ar­bei­ten mit Red­li­ne Sport Mar­ke­ting München zu­sam­men. Das Un­ter­neh­men hat die Kos­ten von rund 200 000 Eu­ro über­nom­men und macht auch die Ak­qui­se. Für den Pro­fi­klub lohnt sich die Sa­che. „Wir ver­die­nen or­dent­lich mit“, sagt Pan­ther-Ma­na­ger Leo­nar­do Con­ti.

Fo­to: Kerpf

Aleksan­der Po­lac­zek.

Fo­to: Mi­lan Sako

Die neue LED-Ban­de über den VIP-Bo­xen an der West­sei­te fei­ert heu­te ih­re Pre­mie­re im Curt-Fren­zel-Sta­di­on.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.