Neu­er Un­ter­schlupf für die In­sek­ten

Auf rund 3500 Qua­drat­me­tern wach­sen am Un­ter­feld seit 25 Jah­ren vie­le al­te Baum­sor­ten

Friedberger Allgemeine - - Mering | Merching - VON HEI­KE JOHN

Me­ring Bald wer­den die ers­ten Gäs­te ein­zie­hen und für em­si­ges Trei­ben sor­gen. Das ist zu­min­dest der Wunsch der Me­rin­ger Orts­grup­pe des Bund Na­tur­schutz, die auf der Streu­obst­wie­se am Un­ter­feld ein In­sek­ten­ho­tel auf­stell­te. Ge­baut wur­de es beim Me­rin­ger Nach­hal­tig­keits­fest im Ju­li im Lipp­gar­ten. Mit viel Spaß hat­ten dort Kin­der das von Jo­sef Ger­ner vor­be­rei­te­te Ge­häu­se mit Nist­ma­te­ri­al be­stückt.

Mit der Säu­len­bohr­ma­schi­ne brach­ten sie Lö­cher an, die sie mit Ast­stü­cken und hoh­len Stän­geln füll­ten. Für die erd­be­woh­nen­den In­sek­ten wur­de ei­ne mit Lö­chern ver­se­he­ne Lehm­wand ein­ge­baut. Auf Wunsch der Orts­grup­pen­lei­te­rin Do­ris Ger­lach wur­de die Nist­hil­fe nun auf der vor 25 Jah­ren an­ge­leg­ten Streu­obst­wie­se auf­ge­stellt.

Für die Mit­glie­der der Orts­grup­pe Me­ring/Ried war die Ak­ti­on ein will­kom­me­ner An­lass, wie­der ein­mal das schö­ne Stück Na­tur am Un­ter­feld zu be­su­chen. Gut ein Tag­werk groß ist das Are­al, das die Orts­grup­pe 1991 auf ge­mein­de­ei­ge­nem Grund­stück Rich­tung Hör­manns­berg an­leg­te. „Wir ha­ben hier auf rund 3500 Qua­drat­me­tern Flä­che Zwetsch­gen-, Bir­nen- und Ap­fel­bäu­me mit sehr al­ten Sor­ten wie Bo­skop oder Wett­rin­ger Tau­ben­ap­fel“, er­klärt Do­ris Ger­lach.

Zur Be­stäu­bung der Baum­blü­ten hat Im­ker Ger­hard Bei­er sei­ne Bie­nen­käs­ten auf­ge­stellt. Auch ein klei­nes Bio­top gibt es auf der Streu­obst­wie­se, das im ver­gan­ge­nen Früh­jahr kräf­tig aus­ge­bag­gert wer­den muss­te. Die schnell wach­sen­den Rohr­kol­ben hat­ten es kom­plett zu­ge­wu­chert. Bei der Stand­ort­wahl für das In­sek­ten­ho­tel spiel­ten meh­re­re Über­le­gun­gen ei­ne Rol­le. Zum ei­nen soll es von den Spa­zier­gän­gern am Feld­weg gut zu se­hen sein, da­mit die­se die fort­lau­fen­de Be­le­gung be­ob­ach­ten kön­nen. Zum an­de­ren soll­te es nicht mit­ten in der Wie­se auf­ge­stellt wer­den, um dem Bau­ern das Mä­hen nicht un­nö­tig zu er­schwe­ren. Auch die rich­ti­ge Him­mels­rich­tung der Schlupf­lö­cher nach Süd­os­ten hin, ist für ei­ne gu­te Be­le­gung wich­tig. Klaus Dör­sam und Tho­mas Crott stell­ten es sta­bil und wind­si­cher auf. „Ich freue mich über die­se neue Nist­hil­fe, doch weit wich­ti­ger ist es, dass es auch in den Gär­ten und an We­grän­dern mehr Na­tur gibt. Denn Wild­bie­nen kön­nen nur et­wa 300 Me­ter flie­gen“, er­klär­te Do­ris Ger­lach. Auf­grund der Jahr für Jahr durch die um­lie­gen­den Mo­no­kul­tu­ren stän­dig feuch­ter wer­den­den Wie­se sind schon ei­ni­ge Bäu­me ab­ge­stor­ben. Nach Wunsch des Bund Na­tur­schutz sol­len die­se als so­ge­nann­tes To­t­holz ste­hen blei­ben und ver­schie­de­nen Le­be­we­sen ei­nen Un­ter­schlupf bie­ten. Das will Do­ris Ger­lach in Kür­ze auch mit­tels Hin­weis­schil­dern für Spa­zier­gän­ger kom­mu­ni­zie­ren. Die­se könn­ten dann gleich die Ein­la­dung be­inhal­ten, sich im Vor­bei­ge­hen zu be­die­nen und ei­ne Hand­voll Äp­fel, Bir­nen, Zwetsch­gen oder ab Ok­to­ber auch Nüs­se mit­zu­neh­men. „Schließ­lich ha­ben wir die­se Streu­obst­wie­se auch zur Freu­de für die Be­völ­ke­rung an­ge­legt“, er­in­nert Do­ris Ger­lach.

Kon­takt Die Orts­grup­pe Me­ring des Bund Na­tur­schutz trifft sich je­den drit­ten Mitt­woch im Mo­nat um 20 Uhr im Me­rin­ger Papst-Jo­han­nes-Haus. In­ter­es­sier­te sind will­kom­men. In­fos bei Do­ris Ger­lach, Te­le­fon 08233/9093. In­ter­net­auf­tritt: www.bn-aic.de

Fo­to: Hei­ke John

Der Bund Na­tur­schutz stellt an der Streu­obst­wie­se im Me­rin­ger Un­ter­feld ei­ne beim Nach­hal­tig­keits­fest ge­bau­te In­sek­ten-Nist­hil­fe auf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.