Die ru­mä­ni­sche Kriegs­er­klä­rung

Friedberger Allgemeine - - Wochenend Journal -

Vor ge­nau hun­dert Jah­ren, am 27. Au­gust 1916, er­klärt Ru­mä­ni­en, das sich bis­lang neu­tral ge­ge­ben hat­te, Ös­ter­reich-Un­garn den Krieg. Die Er­klä­rung da­zu lau­tet wie folgt:

Das zwi­schen Deutsch­land, Ös­ter­rei­chUn­garn und Ita­li­en ab­ge­schlos­se­ne Bünd­nis (der Drei­bund von 1882) hat­te ... nur ei­nen we­sent­lich er­hal­ten­den und ver­tei­di­gen­den Cha­rak­ter ... In dem Wun­sche, sei­ne Po­li­tik mit die­sen Be­stre­bun­gen in Ein­klang zu brin­gen, schloß sich Ru­mä­ni­en die­sem Bünd­nis an ...

Als der ge­gen­wär­ti­ge Krieg aus­brach, lehn­te es Ru­mä­ni­en eben­so wie Ita­li­en ab, sich der Kriegs­er­klä­rung an­zu­schlie­ßen … In dem Krie­ge… han­delt es sich um die wich­tigs­te Fra­ge, die die na­tio­na­le Ent­wick­lung und so­gar die Exis­tenz der Staa­ten be­rüh­ren.

Ru­mä­ni­en… sieht sich ge­zwun­gen, an die Sei­te de­rer zu tre­ten, die ihm die Ver­wirk­li­chung sei­ner na­tio­na­len Ei­ni­gung si­chern kön­nen …

Nach die­ser Kriegs­er­klä­rung sind jetzt 14 Staa­ten am Welt­krieg be­tei­ligt. Ös­ter­reich-Un­garn, Bul­ga­ri­en und das Os­ma­ni­sche Reich sind mit dem Deut­schen Reich ver­bün­det. Zehn Staa­ten ste­hen auf der geg­ne­ri­schen Sei­te, dar­un­ter auch Ru­mä­ni­en, das sich bis­lang nach au­ßen neu­tral ge­ge­ben hat­te, aber ins­ge­heim mit Frank­reich und Russ­land ver­han­del­te.

Ru­mä­ni­en kann ge­gen die Mit­tel­mäch­te rund 600 000 Mann mo­bi­li­sie­ren. Zu­nächst sto­ßen ru­mä­ni­sche Trup­pen in Sie­ben­bür­gen vor und kön­nen ei­nen Groß­teil des Lan­des be­set­zen. Doch ge­gen En­de Sep­tem­ber be­ginnt der Ge­gen­stoß der Mit­tel­mäch­te.

Bei Her­mann­stadt wird die 1. ru­mä­ni­sche Ar­mee ver­nich­tend ge­schla­gen. Baye­ri­sche Trup­pen be­set­zen den Ro­te-Turm­Pass. Da­mit war den Ru­mä­nen der Rück­zug ver­sperrt.

Durch die Of­fen­si­ve der Mit­tel­mäch­te im Nor­den und Sü­den ist die mi­li­tä­ri­sche La­ge Ru­mä­ni­ens kri­tisch ge­wor­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.