Stu­die: Klei­ne­re Bus­fir­men pro­fi­tie­ren von Fern­bus­sen

Friedberger Allgemeine - - Wirtschaft -

Mit­tel­stän­di­sche Bus­un­ter­neh­men ge­win­nen ei­ner Stu­die zu­fol­ge durch die Li­be­ra­li­sie­rung des Fern­bus­markts – trotz des har­ten Preis­kampfs. Wie aus der Ana­ly­se des Deut­schen Spar­kas­sen- und Gi­ro­ver­ban­des (DSGV) her­vor­geht, ha­ben die Part­ner­fir­men der gro­ßen Fern­bus­an­bie­ter im Jahr vor der Frei­ga­be am 1. Ja­nu­ar 2013 noch Ver­lust ge­macht. 2014 er­reich­ten sie je­doch die Ge­winn­schwel­le: Das Be­triebs­er­geb­nis stieg auf 12,2 Mil­lio­nen Eu­ro. Die Ent­wick­lung der Sprit­prei­se wur­de den An­ga­ben nach be­rück­sich­tigt. Zu­dem leg­te der Um­satz der un­ter­such­ten 300 Su­b­un­ter­neh­men zwi­schen 2012 und 2014 im Durch­schnitt um 18 Pro­zent zu auf 4,3 Mil­lio­nen Eu­ro pro Be­trieb.

Wei­zen so bil­lig wie seit zehn Jah­ren nicht

Der Wei­zen­preis sinkt und sinkt. Ges­tern war das Ge­trei­de so bil­lig wie seit rund zehn Jah­ren nicht mehr. Der Preis für ein Schef­fel (27 Ki­lo­gramm) fiel an der wich­ti­gen Roh­stoff­bör­se in Chi­ca­go zwi­schen­zeit­lich un­ter vier US-Dol­lar. Schon seit ge­rau­mer Zeit drückt ein ho­hes Wei­zen­an­ge­bot auf dem Welt­markt auf die Prei­se. Viel be­ach­te­te Pro­duk­ti­ons­pro­gno­sen wur­den im­mer wei­ter an­ge­ho­ben. Auch das US-Land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um rech­net mit ei­ner gu­ten Ern­te. Deut­schen Bau­ern ma­chen die nied­ri­gen Wei­zen­prei­se da­ge­gen zu schaf­fen. Zu al­lem Über­fluss ist laut Ern­tebe­richt des Bun­des­land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums die Weizen­ern­te hier­zu­lan­de we­gen des nas­sen Wet­ters zu­letzt mä­ßig aus­ge­fal­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.