Är­ger­nis Kur­ta­xe

Die wich­tigs­ten Fra­gen und Ant­wor­ten zu ei­nem Ent­gelt, das vie­le als Straf­zoll für Ur­lau­ber emp­fin­den

Friedberger Allgemeine - - Reise-journal - VON HANS-WER­NER RODRIAN

Mallor­ca hat ge­ra­de erst ei­ne ein­ge­führt, in Deutsch­land gibt es sie be­reits seit 123 Jah­ren – die Kur­ta­xe. Die­ser Straf­zoll für Ur­lau­ber ist seit sei­ner Er­fin­dung im Jahr 1893 bei Fe­ri­en­gäs­ten Är­ger­nis Num­mer eins und doch nicht klein zu krie­gen. Im Ge­gen­teil: Im neu­en Kleid als Kur­bei­trag oder Gäs­te­kar­te fei­ert die Zwangs­ab­ga­be lan­des­weit fröh­li­che Ur­ständ. Wir be­ant­wor­ten die wich­tigs­ten Fra­gen.

Das ent­schei­det je­der Ur­laubs­ort für sich. 2016 wer­den Prei­se zwi­schen 50 Cent und 3,50 Eu­ro pro Tag ver­langt. Am teu­ers­ten sind die Nord­see­inseln Lan­geoog, Juist und Bor­kum so­wie Bad Kis­sin­gen und Ba­den-Ba­den mit je­weils 3,50 Eu­ro pro Per­son und Tag. 2,70 Eu­ro wer­den im Zen­trum des Kn­eipp­heil­bads Wö­ris­ho­fen in der Haupt­sai­son fäl­lig, güns­ti­ger wird es in der Vor­sai­son (1,90 Eu­ro) und au­ßer­halb des „Kern­be­zirks“(1,35/0,95 Eu­ro). Die nied­rigs­te Kur­ta­xe be­rech­net laut Stif­tung Wa­ren­test der Kas­se­ler Stadt­teil Bad Wil­helms­hö­he (50 Cent), ge­folgt von Plau an der Meck­len­bur­gi­schen Se­en­plat­te mit ei­nem Eu­ro. Der Ba­de­ort an der Küs­te mit der nied­rigs­ten Kur­ta­xe ist Feh­marn (1,80 Eu­ro). Auf­fäl­lig güns­tig gibt sich auch der schi­cke Te­gern­see mit 1,60 Eu­ro in Rottach-Egern.

Rund 350 Er­ho­lungs- und Frem­den­ver­kehrs­ge­mein­den hal­ten ak­tu­ell die Hand auf, be­stä­tigt der Deut­sche Heil­bä­der­ver­band. Das sind prak­tisch al­le. Kur­ta­xen­frei sind in Deutsch­land ge­ra­de mal Bi­spin­gen in der Lü­ne­bur­ger Hei­de, Bern­kas­tel-Ku­es an der Mo­sel und das Ost­see­bad Damp. Or­te dür­fen üb­ri­gens nur dann ei­ne Kur­ta­xe ver­lan­gen, wenn der Auf­ent­halt dort ei­nen „ge­sund­heits­för­dern­den Mehr­wert“hat. Die Stadt Dres­den muss­te des­halb ih­re Kur­ta­xe wie­der kas­sie­ren, jetzt ver­langt sie ei­ne „Be­her­ber­gungs­steu­er“.

Das ent­schei­det je­de Ge­mein­de für sich. Meist ist je­de Über­nach­tung be­trof­fen, egal ob Lu­xus­ho­tel oder Cam­ping­platz. Für Fe­ri­en­häu­ser wer­den häu­fig Jah­res­pau­scha­len ver­langt. Zah­len müs­sen oft nur Er­wach­se­ne. Al­ler­dings wer­den zum Bei­spiel auf der Nord­see­insel Lan­geoog auch Kin­der ab sechs Jah­ren zur Kas­se ge­be­ten (2,10 Eu­ro pro Tag). Oberst­dorf be­rech­net 1,95 Eu­ro pro Tag für Te­ens ab zwölf Jah­ren. Das hes­si­sche Bad Nau­heim macht ab sie­ben Jah­ren über­haupt kei­ne Un­ter­schie­de mehr und ver­langt von Gro­ßen wie Klei­nen 3,30 Eu­ro – täg­lich. Im Trend ist die Kur­ta­xe auch für den Hund, vor al­lem an der Ost­see­küs­te: Binz auf Rü­gen kas­siert von Bel­lo 50 Cent pro Tag, Zingst so­gar ei­nen Eu­ro. Strand­rei­ni­gung, Pfle­ge der Wan­der­we­ge, Säu­be­rung von Toi­let­ten und wö­chent­li­ches Kur­kon­zert: Das al­les wird von der Kur­ta­xe be­zahlt. 2,20 Eu­ro täg­lich kas­siert Kon­stanz von sei­nen Gäs­ten für den Bo­den­see-Gäs­te­pass, wie die Kur­ta­xe an Deutsch­lands größ­tem Bin­nen­see heißt. Da­rin ist die kos­ten­lo­se Bus­be­nut­zung in der Re­gi­on ent­hal­ten. Ähn­li­ches gilt in Bad Kis­sin­gen, Bad Rei­chen­hall und in St.-Pe­ter-Or­ding so­wie im Thü­rin­ger Wald. Sonst wird meist wie et­wa in Bad Hom­burg die „Pfle­ge des Kur­parks und al­ler Kur­ein­rich­tun­gen“als Be­grün­dung für den Zwangs-Obo­lus her­an­ge­zo­gen. In He­rings­dorf ar­gu­men­tiert man mit der „kos­ten­frei­en Be­reit­stel­lung von Hun­de­tü­ten“. Jein. Die Strand­pfle­ge macht an den Nord- und Ost­see­bä­dern ei­nen we­sent­li­chen Teil der Kos­ten aus, die mit der Kur­ta­xe be­zahlt wer­den. Al­ler­dings be­rech­tigt die Kur­kar­te re­gel­mä­ßig nur zum Be­tre­ten der Strän­de des „ei­ge­nen“Orts. In dicht ne­ben­ein­an­der lie­gen­den Fe­ri­en­re­gio­nen muss man oft noch ei­ne Ta­ges­kar­te kau­fen, wenn man nicht je­den Tag an den Haus­strand ge­hen will. Ver­brau­cher­freund­lich ge­ben sich die Ost­see­bä­der in Schles­wi­gHol­stein. Dort be­rech­tigt ei­ne ge­mein­sa­me Kar­te zur Nut­zung der meis­ten Ba­de­strän­de.

Die Kur­ta­xe ist ei­ne kom­mu­na­le Zwangs­ab­ga­be. Auch die Be­grif­fe Gäs­te- oder Orts­ta­xe sind üb­lich. Ge­zahlt wer­den muss vom Tag der An­rei­se bis ein­schließ­lich zum Abrei­se­tag, un­ab­hän­gig von der Ab­fahrts­zeit. Das Wort „Ta­xe“führt in die Ir­re: Es han­delt sich um kei­ne Steu­er, son­dern um ei­ne Ab­ga­be mit kon­kre­ter Ge­gen­leis­tung. Die ist nicht frei­wil­lig: Auch wer das Kur­kon­zert nicht an­hö­ren will, muss zah­len. Als Zah­lungs­be­leg er­hält man in der Re­gel ei­ne (heu­te im­mer häu­fi­ger elek­tro­ni­sche) Kur­kar­te. Die be­rech­tigt auch zu den Ge­gen­leis­tun­gen wie Strand­be­nut­zung oder Kin­der­be­treu­ung. Lei­der nein. Die Kur­ta­xe muss trotz End­preis­ver­ord­nung dank ei­ner Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung nie in die Rei­se­prei­se ein­ge­rech­net wer­den. Selbst wer bei Ne­cker­mann oder Tui ei­ne Pau­schal­rei­se ge­bucht hat, muss für die Kur­ta­xe am Ur­laubs­ort noch mal das Porte­mon­naie öff­nen. Al­ler­dings müs­sen Ver­an­stal­ter, Ver­mie­ter und On­line-Por­ta­le bei der Aus­schrei­bung auf die zu­sätz­li­chen Kos­ten hin­wei­sen. Und die­se Ex­tra­kos­ten ge­hen ins Geld: Ei­ne vier­köp­fi­ge Fa­mi­lie zahlt für zwei Wo­chen Ur­laub auf der ost­frie­si­schen In­sel Juist ins­ge­samt 182 Eu­ro oben­drauf, er­mit­tel­te die Stif­tung Wa­ren­test.

Kin­der ku­ren ja eher sel­ten. Aber zah­len müs­sen sie in al­ler Re­gel trotz­dem. Teil­wei­se ist das be­reits ab sechs Jah­ren der Fall, et­wa in Bad Hin­de­lang, Lan­geoog und Wer­ni­ge­ro­de. Manch­mal be­ginnt die Kur­ta­xen­pflicht auch erst ab 14 Jah­ren – zum Bei­spiel in Nor­der­ney, Bad Gries­bach und Bad Dürk­heim. Manch­mal ja. Das gilt be­son­ders für Fe­ri­en­in­seln wie Sylt und Use­dom: Ei­ne vier­köp­fi­ge Fa­mi­lie mit grö­ße­ren Kin­dern zahlt in He­rings­dorf auf Use­dom 130 Eu­ro für zwei Wo­chen Ur­laub, ein paar Ki­lo­me­ter wei­ter in Zin­no­witz da­ge­gen nur 52 Eu­ro. Doch Ach­tung: Mit der güns­ti­ge­ren Gäs­te­kar­te kommt man in He­rings­dorf nicht an den Strand. Die Kur­ta­xe ist ei­ne Zwangs­ab­ga­be. Wer nicht zahlt, dem droht ei­ne Geld­bu­ße. Die kann emp­find­lich sein; Bad Nau­heim be­rech­net et­wa zwi­schen fünf und 50 000 Eu­ro. Oft ist als Straf­maß das Zehn­fa­che der Kur­ta­xe fest­ge­legt. Ge­zahlt wird meist beim Ver­mie­ter. Wenn der die Kur­ta­xe nicht ord­nungs­ge­mäß wei­ter­lei­tet, dro­hen ihm we­gen Ab­ga­ben­hin­ter­zie­hung bis zu zwei Jah­re Ge­fäng­nis.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.