Vor­sicht vor der Rausch­bee­re

Wel­che Tie­re und Pflan­zen uns in den eu­ro­päi­schen Wäl­dern er­war­ten

Friedberger Allgemeine - - Tierbücher Extra - VON JU­LIA SEWERIN Kos­mos Ver­lag, 383 Sei­ten, 16,99 Eu­ro.

Der Wald von heu­te muss ei­ni­ges leis­ten, denn die Er­war­tun­gen an ihn sind sehr viel­fäl­tig ge­wor­den: Spa­zier­gän­ger wol­len Ru­he und aus­ge­bau­te Geh­we­ge, Förs­ter se­hen im Wald den lang­fris­ti­gen Er­trag an Holz und Jä­ger möch­ten am liebs­ten un­ge­stör­te Wäl­der für das Wild. Was da­bei nicht ver­ges­sen wer­den soll­te: Die wich­tigs­te Be­deu­tung des Wal­des bleibt sei­ne öko­lo­gi­sche Rol­le als Le­bens­raum für vie­le Pflan­zen- und Tier­ar­ten.

Doch was wächst und lebt in den eu­ro­päi­schen Wäl­dern? „Der Kos­mos Wald­füh­rer“ist ein gu­ter Be­glei­ter für ei­nen lehr­rei­chen Spa­zier­gang im Wald. Wuss­ten Sie zum Bei­spiel, dass es so­ge­nann­te Z-Bäu­me gibt? Von die­sen Bäu­men er­war­ten sich Förs­ter be­son­ders gu­ten Er­trag. Sie müs­sen im Lot ste­hen und die Ast­bil­dung soll­te bis zur Kro­ne nur sehr ge­ring sein.

Oder sind Sie auf der Su­che nach Arz­nei­bal­dri­an und lau­fen da­für je­den Wald ab? Nicht nö­tig: Der Wald­füh­rer ver­rät, wo sie Pflan­zen ge­zielt su­chen kön­nen. Arz­nei­bal­dri­an steht dem­nach in feuch­ten, lich­ten Wäl­dern, weil die Pflan­ze Hel­lig­keit be­nö­tigt.

Vi­el­leicht tref­fen Sie auch auf Ih­rem Wald­spa­zier­gang auf Bee­ren, die Sie nicht iden­ti­fi­zie­ren kön­nen. Die de­tail­ge­treu­en Be­schrei­bun­gen und die aus­sa­ge­kräf­ti­gen Bil­der des Wald­füh­rers hel­fen Ih­nen da­bei, die Wir­kung der Bee­ren zu be­stim­men. Die Rausch­bee­re zum Bei­spiel sieht auf den ers­ten Blick aus wie ei­ne Hei­del­bee­re, kann bei Ver­zehr je­doch rau­sch­ar­ti­ge Zu­stän­de her­vor­ru­fen.

Das Buch über­zeugt mit sei­ner Über­sicht­lich­keit. Die ein­zel­nen Ka­pi­tel sind nach Ka­te­go­ri­en wie „Grä­ser“, „Bo­den­le­ben“oder „Vö­gel“un­ter­teilt und seit­lich bunt mar­kiert. Je­des Ka­pi­tel wird von ei­nem er­klä­ren­den Text ein­ge­lei­tet. So er­fährt der Le­ser zum Bei­spiel vom Dop­pel­le­ben der Am­phi­bi­en. Denn ei­ni­ge von ih­nen le­ben die meis­te Zeit des Jah­res in den Wäl­dern.

In dem Buch wur­de kei­ne Sei­te ver­schwen­det: Der Le­ser fin­det selbst in den Buch­klap­pen In­for­ma­tio­nen, wie die wich­tigs­ten bo­ta­ni­schen Fach­aus­drü­cke oder wel­ches Holz für wel­ches Pro­dukt ver­wen­det wird. Das Buch por­trä­tiert 300 Tie­re und 200 Pflan­zen und ih­re Be­deu­tung für den Na­tur­raum Wald. Das Re­gis­ter auf den hin­te­ren Sei­ten hilft au­ßer­dem, sich schnell in dem Na­tur­füh­rer zu­recht­zu­fin­den.

Es sticht au­ßer­dem her­vor, dass der Wald­füh­rer sich nicht da­mit be­gnügt, das ak­tu­el­le Wald­le­ben zu the­ma­ti­sie­ren, son­dern auch ei­nen Blick in die Zu­kunft wagt und auf kli­ma­ti­sche Ve­rän­de­run­gen ein­geht. Denn die Öko­lo­gen ge­hen da­von aus, dass der Wald in Zu­kunft bun­ter wird – mit neu­en Tier- und Baum­ar­ten. Wer je­doch ein Buch sucht, das auf­zeigt, wel­che Wald­pflan­zen ei­ne Heil­kraft ha­ben oder wie die­se wei­ter­ver­ar­bei­tet wer­den kön­nen, wird in die­sem Na­tur­füh­rer nicht fün­dig.

„Der Kos­mos Wald­füh­rer“wur­de be­reits 1989 erst­mals ver­öf­fent­licht und 2015 ak­tua­li­siert.

Kos­mos Wald­füh­rer,

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.