Der neue Bü­cher­bus ist da

Über drei Jah­re lang dis­ku­tier­te die Stadt über die An­schaf­fung, doch nie war ge­nü­gend Geld da. Nun hat es doch ge­klappt – und es gibt neue An­ge­bo­te

Friedberger Allgemeine - - Augsburg - VON NI­CO­LE PRESTLE

Er hat­te 34 Jah­re auf den Ach­sen und stand zu­letzt häu­fi­ger in der Werk­statt als in den Stadt­tei­len. Jetzt wird der al­te Augs­bur­ger Bü­cher­bus durch ein mo­der­nes Fahr­zeug er­setzt. Die­sen Frei­tag will die Stadt­bü­che­rei es prä­sen­tie­ren – sie darf da­für den Rat­haus­platz als Platt­form nut­zen.

Die Dis­kus­si­on um ei­nen neu­en Bü­cher­bus ist nicht neu: Be­reits 2012 war im Ge­spräch, ein Fahr­zeug zu kau­fen, weil das al­te ka­putt war, und, so fürch­te­te man da­mals, nicht mehr re­pa­riert wer­den kön­ne. Die Stadt hat­te aber kein Geld üb­rig. „Zwi­schen­durch gab es noch ein An­ge­bot zum Kauf ei­nes ge­brauch­ten Bus­ses, den wir hät­ten aus­bau­en kön­nen“, sagt Man­fred Lut­zen­ber­ger, Lei­ter der Stadt­bü­che­rei Augs­burg. Doch auch dies zer­schlug sich zum Leid­we­sen der Bü­che­rei: „In an­de­ren Städ­ten wird der Bus al­le 18 bis 20 Jah­re aus­ge­tauscht. Wir hat­ten ihn al­so schon sehr lan­ge in Be­trieb“, sagt Lut­zen­ber­ger.

In­zwi­schen hat die Stadt 500000 Eu­ro in den Haus­halt ein­ge­stellt und da­mit ei­nen neu­en Bus ge­kauft. Er ist 12,5 Me­ter lang und bie­tet Platz für rund 4500 Me­di­en. „Wich­tig war uns auch der be­hin­der­ten­ge­rech­te Zu­gang“, sagt Lut­zen­ber­ger. Das Fahr­zeug sei so breit, dass auch Roll­stuhl­fah­rer aus­rei­chend Be­we­gungs­frei­heit ha­ben. Und: Der Bü­cher­bus ha­be end­lich auch ei­ne Kli­ma­an­la­ge.

Der Bü­cher­bus ist seit über 60 Jah­ren in Augs­burg un­ter­wegs. Er ver­sorgt die Bür­ger mit Le­se­stoff, die nicht in der Nä­he der Stadt­bü­che­rei oder ei­ner ih­rer vier Fi­lia­len le­ben. 24 Hal­te­stel­len in 15 Stadt­tei­len wer­den an­ge­fah­ren, ak­tu­ell wur­den drei neue in den Fahr­plan auf­ge­nom­men: die Fried­rich-Eber­tSchu­le in Gög­gin­gen, der Park-an­dri­de-Platz in Hoch­zoll Süd so­wie die Wen­de­schlei­fe der Neu­bur­ger Stra­ße in der Ham­mer­schmie­de. Lut­zen­ber­ger will das An­ge­bot dar­über hin­aus aus­wei­ten: „Wir sind mit Schu­len und Kin­der­ta­ges­stät­ten, aber auch mit Se­nio­ren­hei­men im Ge­spräch.“Hier be­ste­he Be­darf an ei­ner gu­ten Ver­sor­gung mit Bü­chern, DVD und Zeit­schrif­ten.

Rund 50 000 bis 60 000 Ent­lei­hun­gen gibt es je­des Jahr al­lein im Bü­cher­bus. Die Mehr­heit der Nut­zer sind Kin­der im Vor- und Grund­schul­al­ter. Augs­burg war vor über 60 Jah­ren die drit­te deut­sche Stadt nach München und Mann­heim, die ein sol­ches An­ge­bot ein­führ­te. Die Augs­bur­ger Stadt­bü­che­rei wird auch an­sons­ten gut an­ge­nom­men: Der­zeit kom­men pro Jahr über ei­ne hal­be Mil­li­on Be­su­cher in die Zen­tra­le, die Fi­lia­len und den Bü­cher­bus.

Der neue Bus ist ab kom­men­dem Mon­tag, 5. Sep­tem­ber, im Ein­satz. Wer sich bis 30. Sep­tem­ber als neu­er Nut­zer an­mel­det, be­kommt laut Lut­zen­ber­ger die ers­te Jah­res­ge­bühr ge­schenkt. Kin­der bis zum Al­ter von 18 Jah­ren dür­fen das An­ge­bot der Stadt­bü­che­rei oh­ne­hin kos­ten­frei nut­zen.

Prä­sen­ta­ti­on Der neue Bü­cher­bus wird am Frei­tag, 2. Sep­tem­ber, erst­mals of­fi­zi­ell auf dem Rat­haus­platz vor­ge­stellt. Ein­ge­weiht wird er um 11 Uhr von Ober­bür­ger­meis­ter Kurt Gribl, Bil­dungs­re­fe­rent Her­mann Köhler und Bü­che­rei­lei­ter Man­fred Lut­zen­ber­ger. Bis 16 Uhr gibt es dann Ak­tio­nen rund ums The­ma Le­sen, un­ter an­de­rem le­sen Augs­bur­ger aus Kin­der­bü­chern.

Fo­to: Pe­ter Fastl

Der al­te Augs­bur­ger Bü­cher­bus stand zu­letzt häu­fig in der Werk­statt: Er war über 34 Jah­re alt und wies ei­ni­ge Män­gel auf. Nun hat die Stadt ein neu­es Ge­fährt an­ge­schafft. Am Frei­tag wird es of­fi­zi­ell prä­sen­tiert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.