Schub­kar­re für die Gold­mün­ze

Neue Ein­zel­hei­ten im Ber­li­ner Dieb­stahl

Friedberger Allgemeine - - Feuilleton -

Ber­lin Bei der Fahn­dung nach den Gold­mün­zen-Die­ben von Ber­lin sucht die Po­li­zei auch nach mög­li­chen Hel­fers­hel­fern aus dem Um­feld des Mu­se­ums. Bei ei­nem der­art spek­ta­ku­lä­ren Fall prü­fe man selbst­ver­ständ­lich, ob es In­si­der­wis­sen ge­ge­ben ha­be, er­klär­te der Po­li­zei­spre­cher Win­frid Wen­zel am gest­ri­gen Di­ens­tag.

„We­gen der Schwe­re des Ob­jekts“ge­hen die Er­mitt­ler von meh­re­ren Tä­tern aus. Hin­wei­se auf sie gab es auch ges­tern nicht. Die Die­be hat­ten am frü­hen Mon­tag­mor­gen ei­ne zwei Zent­ner schwe­re ka­na­di­sche Gold­mün­ze aus dem Bo­de-Mu­se­um ge­stoh­len. Al­lein das Ma­te­ri­al – reins­tes Gold – ist et­wa 3,7 Mil­lio­nen Eu­ro wert.

Die Po­li­zei geht ei­ge­nen An­ga­ben nach da­von aus, dass die Die­be die Mün­ze ein­schmel­zen und in klei­ne­ren Por­tio­nen zu Geld ma­chen wol­len. Nach den bis­he­ri­gen Er­mitt­lun­gen stie­gen die Tä­ter über ei­ne aus­zieh­ba­re Alu-Lei­ter vom Bahn­damm hin­ter dem Mu­se­um in das Haus ein. Mit ei­ner spä­ter eben­falls ge­fun­de­nen Schub­kar­re wuch­te­ten sie ih­re Beu­te den Bahn­damm ent­lang auf die an­de­re Sei­te der Spree, um dort ver­mut­lich mit ei­nem Au­to zu flie­hen. Ob zur Flucht mög­li­cher­wei­se ein Mer­ce­des dien­te, der spä­ter in ei­ner Tief­ga­ra­ge im Stadt­teil Ste­glitz aus­brann­te, wird der­zeit ge­prüft.

Beim Ab­trans­port wur­de die Mün­ze dem Po­li­zei­spre­cher zu­fol­ge be­schä­digt. Am Bahn­damm un­ter dem Mu­se­um ha­be man ei­ne Stel­le ge­fun­den, auf die die Mün­ze aus ei­ner Hö­he von drei oder vier Me­tern auf­ge­schla­gen sei. „Ob das ein kon­trol­lier­ter Wurf war, um das Ab­stei­gen über die Lei­ter zu ver­mei­den, oder ein kurz­zei­ti­ger Kon­troll­ver­lust der Tä­ter, wis­sen wir nicht“, so Wen­zel.

Das schwe­re Gold­stück, 2007 in nur fünf Ex­em­pla­ren von der Kö­nig­li­chen Ka­na­di­schen Mün­ze ge­prägt, war die Leih­ga­be ei­nes Pri­vat­manns an das Bo­de-Mu­se­um. Zu De­tails der Ver­si­che­rung woll­ten die Ver­ant­wort­li­chen kei­ne Aus­kunft ge­ben. Das Haus, das mit der Mu­se­ums­in­sel zum Welt­kul­tur­er­be zählt, ist wie­der wie üb­lich ge­öff­net. „Un­se­re Si­cher­heits­maß­nah­men wa­ren und sind hoch“, sagt Mu­se­en-Spre­cher Mar­kus Farr. „Nach dem Vor­fall ha­ben wir sie in al­len Häu­sern noch et­was er­höht.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.