Bleibt Aje­ti in der Schweiz?

Für den FC St. Gal­len hat der 20-Jäh­ri­ge in der lau­fen­den Sai­son neun To­re er­zielt. Ob der aus­ge­lie­he­ne Pro­fi zum FC Augs­burg zu­rück­kehrt, ist noch of­fen

Friedberger Allgemeine - - Sport Regional -

Als der FC Augs­burg Al­bi­an Aje­ti ver­pflich­tet hat, galt der Nach­wuchs­spie­ler aus der Schweiz als In­ves­ti­ti­on in die Zu­kunft. Der Fuß­ball-Bun­des­li­gist un­ter­strich dies, in­dem er Ta­lent Aje­ti mit ei­nem lang­fris­ti­gen Ver­trag bis Som­mer 2020 aus­stat­te­te. Durch­set­zen konn­te sich der Schwei­zer U 21-Na­tio­nal­spie­ler al­ler­dings bis­her nicht, der Of­fen­siv­spie­ler brach­te es le­dig­lich auf ei­nen Ein­satz in der ers­ten Li­ga. Im­mer­hin war er da­bei der jüngs­te Schwei­zer, der bis­her in der Bun­des­li­ga de­bü­tier­te.

Da dau­er­haf­te Ein­satz­zei­ten fehl­ten, ent­schie­den sich der Pro­fi und der FCA im Som­mer für ein Aus­leih­ge­schäft. Aje­ti kehr­te in die Schweiz zu­rück. Ge­kom­men war er vom FC Ba­sel für rund ei­ne Mil­li­on Eu­ro, jetzt spielt er für den FC St. Gal­len. Und das durch­aus mit Er­folg. Neun­mal hat er in der lau­fen­den Run­de ge­trof­fen, ist Top-Sco­rer sei­nes Klubs in der Schwei­zer Su­per Le­ague. Jüngst traf er beim 2:2 ge­gen den FC Thun.

Die Schwei­zer Zei­tung be­rich­tet jetzt, dass ein Wech­sel Aje­tis wahr­schein­li­cher ge­wor­den sei. St. Gal­lens Ver­ant­wort­li­che drän­gen auf ei­ne Ver­pflich­tung. Aje­ti könn­te ab der kom­men­den Spiel­zeit ge­mein­sam mit sei­nem Zwil­lings­bru­der Ado­nis beim FC St. Gal­len auf­lau­fen. Dass der In­nen­ver­tei­di­ger den FC Wil Rich­tung St. Gal­len ver­lässt, steht be­reits fest.

Der­weil be­rei­tet sich der FCA auf das schwe­re Aus­wärts­spiel beim schier über­mäch­ti­gen FC Bay­ern Mün­chen vor (Sams­tag, 15.30 Uhr). Trai­ner Ma­nu­el Baum konn­te ges­tern mit Dong-Won Ji ei­nen wei­te­ren Na­tio­nal­spie­ler auf dem Trai­nings­platz be­grü­ßen. Der Süd­ko­rea­ner reis­te zu­rück nach Augs­burg, da er für das aus­ste­hen­de WM-Qua­li­fi­ka­ti­ons­spiel ge­gen Sy­ri­en ges­tern Di­ens­tag gelb­ge­sperrt war.

In der WM-Qua­li­fi­ka­ti­on wa­ren ges­tern noch Ta­ka­shi Usa­mi und JaCheol Koo ak­tiv. Der Ja­pa­ner wur­de beim 4:0 ge­gen Thai­land in der 84. Mi­nu­te ein­ge­wech­selt. Koo spiel­te beim 1:0-Heim­sieg Süd­ko­reas ge­gen Sy­ri­en 84 Mi­nu­ten. Den ein­zi­gen Tref­fer hat­te der Ex-Augs­burg Jeong-Ho Hong schon in der 4. Mi­nu­te er­zielt. Mar­tin Hin­te­reg­ger tes­te­te ges­tern Abend noch mit Ös­ter­reich in Inns­bruck ge­gen Finn­land. Die Par­tie en­de­te 1:1.

Dass Koo und Usa­mi als letz­te Spie­ler nach Augs­burg zu­rück­keh­ren, wird Trai­ner Baum ver­schmer­zen kön­nen. Koo ist ge­gen die Bay­ern nach fünf Gel­ben Kar­ten ge­sperrt, Usa­mi der­zeit nur zwei­te Wahl. Wich­ti­ger ist für Baum, dass er sein Stamm­per­so­nal wie­der zur Ver­fü­gung hat. Dar­um wird do­siert trai­niert. So ab­sol­vier­ten ges­tern nach der Vor­mit­tags­ein­heit Jan Mora­vek, Da­ni­el Bai­er, Do­mi­nik Kohr und Kon­stan­ti­nos Sta­fy­li­dis am Nach­mit­tag ein in­di­vi­du­el­les Pro­gramm. Die an­de­ren FCA-Pro­fis gin­gen da­für ganz schön zur Sa­che. Zu­erst er­in­ner­te sie Baum mit ei­ner lau­ten An­spra­che dar­an, dass er auch im Trai­ning kei­nen Schlen­dri­an dul­det. Dem­ent­spre­chend ernst wur­den die Spiel­for­men ge­nom­men. Ka­pi­tän Paul Ver­ha­egh sagt un­über­hör­bar sei­nen zwei­kampf­schwa­chen Stür­mern die Mei­nung.

Und Go­j­ko Ka­car kri­ti­sier­te sei­nen Mit­spie­ler Ju­li­an Gün­therSchmidt laut­stark nach ei­nem Fehl­pass, der zu ei­nem Ge­gen­tor führ­te.

Vor dem Bay­ern-Spiel ge­ben be­son­ders die Er­satz­spie­ler Gas. Denn noch kann spe­ku­liert wer­den, ob Baum in Mün­chen sei­ne best­mög­li­che Start­elf auf­bie­ten wird – oder ob er den ei­nen oder an­de­ren Pro­fi scho­nen wird. Hin­te­reg­ger, Max und Ji sind mit vier Gel­ben Kar­ten be­las­tet. Ei­ne wei­te­re Kar­te – und am kom­men­den Mitt­woch beim weg­wei­sen­den Heim­spiel ge­gen den FC In­gol­stadt wä­ren sie ge­sperrt.

Für Auf­re­gung un­ter den Zu­schau­ern sorg­te ges­tern noch Tor­hü­ter Mar­win Hitz. Er trug ei­nen Kopf­schutz wie Petr Cech. Doch nach dem Trai­ning gab es Ent­war­nung. Hitz ist nicht an­ge­schla­gen, er woll­te den Schutz nur ein­mal aus­pro­bie­ren.

Fo­to: Ul­rich Wa­gner

Beim FC St. Gal­len ist FCA Lei­he Al­bi­an Aje­ti der Tor­jä­ger.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.