Stadt­wer­ke ver­tei­di­gen die neu­en Bus­se

Die Ver­kehrs­be­trie­be ver­wei­sen dar­auf, dass die Ent­schei­dung für Mer­ce­des auf ei­ner Aus­schrei­bung be­ruht

Friedberger Allgemeine - - Augsburg -

Nach wie vor ist nicht ab­seh­bar, wann die 23 Bus­se von Mer­ce­des wie­der aus dem Bus­de­pot der Stadt­wer­ke aus­rü­cken kön­nen. Mer­ce­des und der Zu­lie­fe­rer ar­bei­ten an dem Pro­blem mit der Tür­steue­rung, ein kon­kre­ter Zeit­punkt wird aber nicht ge­nannt. Die Stadt­wer­ke wer­den nach der Frei­ga­be der neu­en Steue­rungs­soft­ware durch den Her­stel­ler auch selbst tes­ten, ob al­les klappt. Wie be­rich­tet, hat­te Mer­ce­des eu­ro­pa­weit knapp 300 Bus­se aus dem Ver­kehr ge­zo­gen, weil es sein kann, dass sich die Tür­ver­rie­ge­lung wäh­rend der Fahrt von selbst auf­hebt.

Die Stadt­wer­ke ver­tei­dig­ten ges­tern er­neut die An­schaf­fung der Mer­ce­des-Bus­se vor ei­nem Jahr. Denn die schon da­mals ge­äu­ßer­te Kri­tik, dass MAN Truck&Bus als Schwes­ter­fir­ma des Augs­bur­ger Die­sel­mo­to­ren-Her­stel­lers MAN SE nicht zum Zug kam, flamm­te zu­letzt auf­grund der Tür­pro­ble­ma­tik bei den Bus­sen der Mer­ce­des-Toch­ter Evo­Bus (Stutt­gart) wie­der auf.

„Die Ent­schei­dung fiel auf­grund ei­ner Aus­schrei­bung. Mer­ce­des hat bei den tech­ni­schen Vor­ga­ben bes­ser ab­ge­schnit­ten“, so Klaus Rö­der, Lei­ter des Fuhr­parks der Ver­kehrs­be­trie­be. Als die Stadt­wer­ke vor drei Jah­ren ih­re Aus­schrei­bung (ab An­schaf­fun­gen von 400 000 Eu­ro ist sie ver­pflich­tend) öf­fent­lich mach­ten, gab es vier in­ter­es­sier­te Her­stel­ler. Von zwei­en ka­men auch kon­kre­te An­ge­bo­te. Na­men nen­nen die Stadt­wer­ke nicht, doch es ist na­he­lie­gend, dass sich die Volks­wa­gen-Toch­ter MAN Truck & Bus (Mün­chen) als lang­jäh­ri­ger al­lei­ni­ger Stadt­wer­ke-Lie­fe­rant am Bie­ter­wett­be­werb be­tei­lig­te. Weil die Stadt­wer­ke seit Jahr­zehn­ten auf Erd­gas als An­triebs­art set­zen, war der Kreis der mög­li­chen An­bie­ter oh­ne­hin be­schränkt.

Ne­ben dem Kauf­preis, den War­tungs­kos­ten, dem Ener­gie­ver­brauch und tech­ni­schen An­for­de­run­gen hät­ten auch Fra­gen der Ge­währ­leis­tung ei­ne Rol­le ge­spielt, so Rö­der. Nach ei­nem Punk­te­sys­tem wur­de be­wer­tet. „Un­se­re Ge­wich­tung war al­len Mit­bie­tern von An­fang an be­kannt.“Es ge­he nicht dar­um, ei­ne be­stimm­te Mar­ke zu be­kom­men oder nicht zu be­kom­men, son­dern um das wirt­schaft­lich sinn­volls­te An­ge­bot. Die Stadt­wer­ke be­ton­ten ges­tern, dass die elek­tro­ni­sche Tür­steue­rung aus ih­rer Sicht ei­ne „Stan­dard­lö­sung“sei und nicht auf ei­nen Son­der­wunsch der Ver­kehrs­be­trie­be zu­rück­ge­he. Die Re­gio­nal­bus Augs­burg GmbH, die eben­falls von dem Rück­ruf be­trof­fen ist, hat­te zu­vor er­klärt, dass sie die elek­tro­ni­sche Tür­steue­rung auf­grund ih­res Kom­forts ex­pli­zit ge­wünscht ha­be. „Wenn Mer­ce­des die­se Steue­rung im An­ge­bot hat, muss das Un­ter­neh­men si­cher­stel­len, dass sie auch funk­tio­niert“, kon­tert Stadt­wer­keMann Rö­der.

Die Stadt­wer­ke ha­ben an­ge­kün­digt, Mer­ce­des die Kos­ten für die zwölf von an­de­ren Ver­kehrs­un­ter­neh­men ge­lie­he­nen Bus­se in Rech­nung zu stel­len. Die Er­satz­bus­se kom­men vor al­lem an Stadt­rand-Li­ni­en im Bä­ren­kel­ler, Hoch­zoll und Haun­stet­ten zum Ein­satz.

Fo­to: An­ne Wall

Wann die 23 Bus­se wie­der ein­satz­be­reit sind, ist noch nicht ab­seh­bar. Eu­ro­pa­weit hat­te Mer­ce­des knapp 300 Bus­se aus dem Ver­kehr ge­zo­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.