Heim­spiel im Fried­ber­ger Rat­haus

Kath­rin Fei­ge und Micha­el Ger­le sor­gen mit ih­rem Auf­tritt für Klub­at­mo­sphä­re im Sit­zungs­saal

Friedberger Allgemeine - - Kultur - VON PE­TER STÖBICH

Fried­berg Die Rei­he der Rat­haus­kon­zer­te bie­tet den Fried­ber­ger Mu­sik­freun­den im­mer wie­der ganz be­son­de­re Ge­nüs­se fern­ab vom Ein­heits­brei, mit dem wir heute über­all be­du­delt wer­den. Der be­grenz­te Platz im Sit­zungs­saal sorgt nicht nur für in­ti­me Klub­at­mo­sphä­re, son­dern auch für Tuch­füh­lung mit den Künst­lern. Die sa­ßen beim jüngs­ten Kon­zert mit­ten un­ter den Zu­hö­rern, so vie­le wa­ren zum Heim­spiel der Sän­ge­rin Kath­rin Fei­ge ge­kom­men; so­gar aus den Bü­ros muss­te Frank Bü­schel, der Chef der Kul­tur­ab­tei­lung, noch Stüh­le her­bei­sch­lep­pen.

Ge­mein­sam mit ih­rem Gi­tar­ris­ten Micha­el Ger­le bot die sym­pa­thi­sche Fried­ber­ge­rin ein hoch­ka­rä­ti­ges Pro­gramm, das sie dem be­gin­nen­den Früh­ling ge­wid­met hat­te. Von 70 Jah­re al­ten Jazz-Ti­teln über ein Beat­les-Med­ley bis zu Ca­ro Eme­ralds „Clo­se To Me“reich­te das ab­wechs­lungs­rei­che Re­per­toire.

Fei­ges klas­si­sche Ge­s­angs­aus­bil­dung er­mög­licht ihr, die aus­drucks­star­ke Stim­me als fa­cet­ten­rei­ches In­stru­ment ein­zu­set­zen: fi­li­gran, hauch­zart, schwe­bend und ab­so­lut si­cher auch in den schwie­rigs­ten Pas­sa­gen. Klas­si­ker wie „Blue ski­es“, „Night and day“, „Stom­pin’ at the Sa­voy“oder das „Girl from Ipa­ne­ma“fas­zi­nier­ten das Pu­bli­kum wie die vir­tuo­se Tech­nik des frei­schaf­fen­den Mu­sik­päd­ago­gen Micha­el Ger­le.

Der Gi­tar­rist ist ein wah­rer Zau­be­rer auf sechs Sai­ten und spiel­te mit­hil­fe ei­nes tech­ni­schen Tricks so­gar mit sich selbst im Du­ett. Sei­ne traum­haf­ten Läu­fe und So­li er­in­ner­ten an den le­gen­dä­ren Jazz-Gi­tar­ris­ten Chet At­kins und bil­de­ten die per­fek­te Er­gän­zung zu Fei­ges Stim­me. Die an­spruchs­vol­len Ar­ran­ge­eben­so ments von Bos­sa-No­va- oder Beat­les-Songs be­geis­ter­ten die zahl­rei­chen Zu­hö­rer so sehr, dass sie das Duo Jazz hoch zwei erst nach meh­re­ren Zu­ga­ben ent­lie­ßen.

Ei­ne ein­drucks­vol­le Kost­pro­be sei­nes Kön­nens lie­fer­te zu Be­ginn des zwei­ten Teils auch der 14 Jah­re jun­ge Paul Fei­ge mit ei­nem ge­fühl­vol­len Blues auf sei­ner Akus­tik-Gi­tar­re. Die Leich­tig­keit der Mu­sik an die­sem Abend hät­te al­ler­dings bes­ser ans Ufer des Fried­ber­ger Sees als in den dun­kel ge­tä­fel­ten Sit­zungs­saal ge­passt.

Wer das Rat­haus­kon­zert ver­säumt hat, kann Kath­rin Fei­ge dem­nächst bei ver­schie­de­nen Auf­trit­ten hö­ren: mit ih­ren drei Be­gleit­mu­si­kern beim Os­terb­runch im Augs­bur­ger Ho­tel „Drei Moh­ren“am Sonn­tag, 16. April, um 11.30 Uhr, im Kel­ler­ge­wöl­be des Augs­bur­ger Lo­kals „Lax­gang“in der Spi­tal­gas­se 8 am Sonn­tag, 30. April, ab 21.30 Uhr, au­ßer­dem bei der lan­gen Augs­bur­ger Kunst­nacht im An­to­ni­us­hof im neu­en „Mil­le Miglia“am Sams­tag, 24. Ju­ni, um 20 Uhr so­wie im Bier­gar­ten der Wald­gast­stät­te Park­häusl am Sonn­tag, 27. Au­gust, ab 16 Uhr.

Fo­to: Pe­ter Stöbich

Im Fried­ber­ger Rat­haus be­geis­ter­ten Kath­rin Fei­ge und Micha­el Ger­le die zahl­rei­chen Zu­hö­rer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.