Se­xu­el­ler Miss­brauch: Kin­der­pfle­ger muss in Haft

Friedberger Allgemeine - - Bayern -

Im Miss­brauchs­pro­zess ge­gen ei­nen Kin­der­pfle­ger-Azu­bi hat das Land­ge­richt Würz­burg die Ver­ur­tei­lung zu zwei Jah­ren Haft aus ers­ter In­stanz be­stä­tigt. Die Rich­ter spra­chen den 22 Jah­re al­ten Mann aus Ran­der­sa­cker (Land­kreis Würz­burg) we­gen des se­xu­el­len Miss­brauchs von Kin­dern in 32 Fäl­len so­wie des Be­sit­zes kin­der­por­no­gra­fi­scher Schrif­ten schul­dig. „Auf­grund Ih­rer Pä­do­phi­lie, die fest­steht, sind Sie ei­ne Ge­fahr für jün­ge­re Kin­der“, er­klär­te Rich­ter Micha­el Schal­ler. Des­halb sei zu­dem ei­ne sta­tio­nä­re Ver­hal­tens­the­ra­pie not­wen­dig. Der heu­te 22-Jäh­ri­ge hat­te 2013 und 2014 meh­re­ren Jun­gen im Al­ter von zehn bis 13 Jah­ren in ei­nem Ju­gend­haus an und in die Ho­se ge­fasst.

Ju­gend­ban­de schmug­gelt ki­lo­wei­se Ma­ri­hua­na

Münch­ner Zoll­fahn­der ha­ben ei­ner Grup­pe von ju­gend­li­chen Rausch­gift­schmugg­lern das Hand­werk ge­legt. Sie stell­ten ins­ge­samt et­wa 800 Gramm Ma­ri­hua­na und rund 40000 Eu­ro Dro­gen­geld si­cher. Die drei Tat­ver­däch­ti­gen zwi­schen 16 und 19 Jah­ren sit­zen in Un­ter­su­chungs­haft. Seit Sep­tem­ber 2016 soll die Grup­pe min­des­tens wei­te­re zwölf Ki­lo­gramm Ma­ri­hua­na und 400 Stück Ecs­ta­sy nach Deutsch­land ge­schmug­gelt ha­ben. Ein 17-Jäh­ri­ger be­stell­te das Rausch­gift im Dar­knet und ließ die Sen­dun­gen an Pa­ket­sta­tio­nen lie­fern. Ein 19-Jäh­ri­ger war für die Ab­ho­lung der Pa­ke­te zu­stän­dig. Die­se über­gab er an ei­nen 16-Jäh­ri­gen, der das Rausch­gift in klei­ne­ren Men­gen an Ab­neh­mer in Mün­chen ver­kauf­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.