Schach­spie­ler aus Kissing trump­fen auf

Vier Mal in Fol­ge kei­ne ein­zi­ge Par­tie ver­lo­ren

Friedberger Allgemeine - - Sport - VON DELF FRIED­RICH

Kissing Es ist re­kord­ver­däch­tig: Kis­sings ers­te Schach­mann­schaft sieg­te er­neut, und zum vier­ten Mal in Fol­ge ging da­bei kei­ne ein­zi­ge Par­tie ver­lo­ren. Die Kis­sin­ger ha­ben nun mehr „Brett­punk­te“als Ta­bel­len­füh­rer Gög­gin­gen auf dem Kon­to.

In der vor­letz­ten Be­geg­nung der Kreis­li­ga I ge­lang der ers­ten Mann­schaft des Kis­sin­ger Schach­ver­eins ge­gen Steppach I ein 6,5:1,5-Sieg. Da­mit kam man bis auf ei­nen Punkt an Ta­bel­len­füh­rer Gög­gin­gen her­an. An den ers­ten Bret­tern wur­de kräf­tig „ge­mau­ert“. So kam es so­wohl bei Pe­ter Ko­var als auch bei Ha­rald Koch zu Unentschieden. Gleich­falls re­mis spiel­te Ste­fan He­ge­le, der sich zwar Vor­tei­le er­ar­bei­tet hat­te, durch ei­ne Un­ge­nau­ig­keit je­doch den Sieg knapp ver­pass­te.

Joa­chim Rauss zwang sei­nen Geg­ner, bei­de Tür­me im Tausch ge­gen die Da­me her­zu­ge­ben, und setz­te ihn Matt. Wolf­gang Reis ge­lang es, zwei star­ke Bau­ern auf die sechs­te Rei­he zu pos­tie­ren. Mit sei­nen bei­den Läu­fern zwang er den Kö­nig in ei­ne un­ge­schütz­te Po­si­ti­on und sei­nen Geg­ner zur Auf­ga­be.

Ganz eng wur­de es für Richard Arz­ber­ger, als sein Steppa­cher Geg­ner mit dem Op­fer ei­nes Sprin­gers zwei Mehr­bau­ern er­hielt. Doch ein schwa­cher Zug des Kon­tra­hen­ten ver­half Arz­ber­ger schließ­lich zur Ge­winn­stel­lung.

Jür­gen Har­tung ge­lang mit Weiß ein nie ge­fähr­de­ter „Start-ZielSieg“. Nach ei­ner Ab­tausch-Or­gie am An­fang der Par­tie von Micha­el Schwarz ver­lor des­sen Geg­ner ei­nen Bau­ern beim Ver­such, die Stel­lung zu öff­nen. Schwarz setz­te sei­nen Kon­tra­hen­ten nach drü­cken­der Über­le­gen­heit letzt­lich mit ei­nem Bau­ern Matt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.