Ein biss­chen Som­mer

So warm wie heu­er war es im März noch nie. Und so geht’s wei­ter

Friedberger Allgemeine - - Erste Seite - VON MICHA­EL MUNKLER

Augs­burg/Kemp­ten Heu­te soll der wärms­te Tag der Wo­che wer­den – und im Süd­wes­ten Deutsch­lands könn­te es so­gar der ers­te Som­mer­tag in die­sem Jahr sein. Denn Me­teo­ro­lo­gen spre­chen von ei­nem Som­mer­tag, wenn das Ther­mo­me­ter auf min­des­tens 25 Grad steigt. Und das könn­te pas­sie­ren – passt es doch per­fekt zu die­sem März. Der sei näm­lich der wärms­te in Deutsch­land seit Be­ginn der Mes­sun­gen im Jahr 1881, sagt der Deut­sche Wet­ter­dienst (DWD). Das ent­spre­che dem „er­war­te­ten Trend des Kli­ma­wan­dels in Deutsch­land“, sag­te DWD-Prä­si­dent Pro­fes­sor Ger­hard Adri­an. Der Mo­nat war um 3,7 Grad wär­mer als im kli­ma­to­lo­gi­schen Mit­tel. An­ders als in den meis­ten an­de­ren Jah­ren gab es heu­er im ers­ten Früh­lings­mo­nat kei­nen Win­ter­rück­fall mit Schnee mehr. Nach den mil­den Ta­gen ha­ben in den baye­ri­schen Al­pen we­ni­ger hoch ge­le­ge­ne Ski­ge­bie­te die Sai­son be­en­det. Nur ganz oben liegt noch ge­nug Schnee für Win­ter­sport­ler, wie Sie im Pis­ten- und Loi­pen­te­le­gramm auf der Sei­te Bay­ern le­sen. Am Ne­bel­horn sind es noch über ein, auf der Zug­spit­ze so­gar drei Me­ter. Auf Deutsch­lands höchs­tem Berg und am Ne­bel­horn en­det die Sai­son am 1. Mai. In den Al­pen sind süd­sei­ti­ge Wan­de­run­gen be­reits mög­lich.

Wer am Wo­che­n­en­de in die Ber­ge zum Ski­fah­ren oder Wan­dern will, soll­te das am Sams­tag ma­chen. Zwar wird es schon et­was un­be­stän­di­ger, aber nicht un­freund­lich. Auf küh­le­res und wech­sel­haf­te­res Wet­ter müs­sen wir uns am Sonn­tag ein­stel­len. Und Os­tern? Laut Me­teo­ro­lo­gen ist es noch zu früh für ei­ne Pro­gno­se. Im­mer­hin: Da das Fest heu­er erst spät im Jahr ist, sei­en wei­ße Os­tern eher un­wahr­schein­lich.

Fo­to: Fo­to­lia

Höchs­te Zeit für das ers­te Eis des Jah­res.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.