Nicht nur Kun­den be­las­ten

Friedberger Allgemeine - - Wirtschaft - VON MICHA­EL KERLER mke@augs­bur­ger all­ge­mei­ne.de

Ei­nes muss man den Spar­kas­sen zu­gu­te­hal­ten: An­ders als die die­se Wo­che vor­ge­leg­te Bi­al­lo-Stu­die na­he­legt, kos­tet bei den meis­ten In­sti­tu­ten nicht je­de Ab­he­bung am Geld­au­to­ma­ten ei­ne Ge­bühr. Das ge­hört zu ei­ner ehr­li­chen Ei­n­ord­nung da­zu. Wer Geld ab­hebt, muss meist kei­ne Ex­tra­kos­ten zah­len – auch nicht bei gro­ßen Spar­kas­sen in un­se­rer Re­gi­on. Al­les an­de­re wä­re nicht an­ge­mes­sen: Schließ­lich zah­len die Kun­den meist schon ei­ne Kon­to­füh­rungs­ge­bühr.

Was die Stu­die aber zeigt, ist, dass es be­reits heu­te bei ei­ni­gen In­sti­tu­ten be­stimm­te Kon­to­mo­del­le gibt, bei de­nen das Geld­ab­he­ben zum Bei­spiel ab der sechs­ten Ab­he­bung im Mo­nat nicht mehr gra­tis ist. Die Ban­ken las­sen sich im­mer mehr ih­rer Di­enst­leis­tun­gen be­zah­len. Das ist in der der­zei­ti­gen Nied­rig­zins­pha­se zu ei­nem ge­wis­sen Teil so­gar nach­voll­zieh­bar: Die Ban­ken su­chen nach neu­en Ein­nah­me­quel­len. Vie­le Kun­den wür­den sich aber auch ein Si­gnal wün­schen, dass Ban­ken und Spar­kas­sen nicht nur bei ih­nen spa­ren – dass nicht nur Ge­büh­ren er­höht und Fi­lia­len ge­schlos­sen wer­den. Um­strit­ten war in ver­gan­ge­ner Zeit auch man­cher Bank-Neu­bau. Auch Ge­häl­ter, Bo­ni und Ru­he­stands­an­sprü­che des Ban­ken-Spit­zen­per­so­nals ste­hen häu­fig zu Recht in der Kri­tik.

Ein gu­tes Si­gnal hat da zu­letzt die Deut­sche Bank ge­sen­det: Der Vor­stand um John Cryan hat sei­nen Bo­nus für 2016 ge­stri­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.