Bay­wa setzt auf Wen­de in der Land­wirt­schaft

Nach har­ten Jah­ren soll es auf­wärts­ge­hen

Friedberger Allgemeine - - Wirtschaft -

Mün­chen Die Bay­wa-La­ger­häu­ser kennt je­der in Bay­ern. Aus ei­nem re­gio­na­len Un­ter­neh­men ist in­zwi­schen ein glo­bal ope­rie­ren­der Kon­zern ge­wor­den, der Äp­fel in Neu­see­land an­baut und To­ma­ten in den Emi­ra­ten. Nach schwie­ri­gen Jah­ren soll es nun wie­der auf­wärts­ge­hen. Der vom welt­wei­ten Ver­fall der Agrar­prei­se ge­beu­tel­te Bay­waKon­zern er­war­tet bes­se­re Zei­ten. „Wir wer­den im Agrar­han­del ei­nen Su­per-Swing hin­le­gen“, er­klär­te Vor­stands­chef Klaus Jo­sef Lutz bei der Bi­lanz­vor­la­ge. 2016 muss­te das aus der Ge­nos­sen­schafts­be­we­gung her­vor­ge­gan­ge­ne Münch­ner Un­ter­neh­men zum zwei­ten Mal in Fol­ge ei­nen kräf­ti­gen Ge­winn­rück­gang hin­neh­men: Die Um­sät­ze stie­gen zwar um gut drei Pro­zent auf 15,4 Mil­li­ar­den Eu­ro. Doch der Jah­res­über­schuss sank im Ver­gleich zum Vor­jahr um 14,4 Pro­zent auf 52,7 Mil­lio­nen Eu­ro.

Der Preis­ver­fall auf dem Agrar­markt hat die Bay­wa in den ver­gan­ge­nen Jah­ren dop­pelt ge­trof­fen: Die Ge­trei­de­prei­se rausch­ten in den Kel­ler, so­dass der Kon­zern mit dem Ver­kauf von Mais und So­ja we­ni­ger ver­dien­te. Weil auch das Ein­kom­men der Bau­ern schrumpf­te, ver­kauf­te die Bay­wa we­ni­ger Land­ma­schi­nen. Da die Er­zeu­ger­prei­se in der Land­wirt­schaft mitt­ler­wei­le wie­der stei­gen, geht die Bay­wa aber da­von aus, dass die Ge­schäf­te 2017 er­heb­lich bes­ser lau­fen. Au­ßer­dem ist der Kon­zern welt­weit groß in Obst­pro­duk­ti­on und -han­del ein­ge­stie­gen, vor al­lem mit Äp­feln.

Fo­to: Is­ta/dpa

Das Ab­le­sen der Hei­zung er­höht für Mie ter die Ne­ben­kos­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.