Die klei­ne Schwes­ter des Plär­rers ist be­liebt

Das Gög­gin­ger Früh­lings­fest zieht auch un­ter der Wo­che vie­le jun­ge Gäs­te an

Friedberger Allgemeine - - Augsburg Start -otorradsaison - VON JULIA SCHO­RER Fo­tos: Pe­ter Fastl

Beim Be­tre­ten des Bins­wan­ger-Zel­tes auf dem Gög­gin­ger Früh­lings­fest kom­men ei­nem Mu­sik, Bra­ten­ge­ruch und Volks­fest-Stim­mung ent­ge­gen. Es ist Mitt­woch und das Zelt gut be­sucht. Ei­ne Blas­ka­pel­le steht auf der Büh­ne. An den Ti­schen sit­zen Frau­en in Dirndl und Män­ner in Le­der­ho­sen. Vie­le trin­ken ei­ne Mass – es ist der „Tag des Bie­res“mit Son­der­prei­sen. Doch das Gög­gin­ger Früh­lings­fest – das ers­te Fest im Jahr – ist auch an den an­de­ren Ta­gen be­liebt. Ge­ra­de jun­ge Leu­te sit­zen abends in der Stra­ßen­bahn­li­nie und fah­ren nach Gög­gin­gen. Was reizt sie?

An ei­nem Tisch di­rekt vor der Büh­ne fei­ern Fran­zi und ih­re Freun­de. Dort, wo die Blas­mu­sik laut spielt und für Stim­mung sorgt. Die Lau­ne der Stu­den­ten ist gut. „Das Früh­lings­fest ist das ers­te Augs­bur­ger Volks­fest im Jahr, des­we­gen sind wir hier“, er­zäh­len Fran­zi, Da­ni, Mi­chi, Ki­li­an und ih­re Freun­de. Sie sind ger­ne auf Volks­fes­ten, be­su­chen auch den Plär­rer und ver­glei­chen: Am Wo­che­n­en­de ge­fällt es ih­nen in Gög­gin­gen bes­ser, weil es nicht so voll ist und per­sön­li­cher. Un­ter der Wo­che fin­den sie den Plär­rer schö­ner, weil noch mehr ge­bo­ten ist.

Den­noch: Für ei­nen Mitt­woch­abend sind auch am Tag des Bie­res mit Blas­mu­sik vie­le Be­su­cher im Fest­zelt. Sie mag nicht je­der­manns Ge­schmack sein, aber am nächs­ten Tisch steht sie hoch im Kurs: Fe­lix und Fa­bi­an fin­den es su­per, dass auf dem Gög­gin­ger Früh­lings­fest noch „rich­ti­ge Blech­mu­sik“kommt. Die bei­den 20-Jäh­ri­gen kom­men aus dem baye­ri­schen Ober­land und stu­die­ren in Augs­burg. Im Zelt des Früh­lings­fests füh­len sie sich dank der Blas­mu­sik-Klän­ge wie da­heim und fei­ern mit ih­ren Freun­den Pe­ter, Ge­org und Lai­sa bei ei­ner Mass Bier. „Das Früh­lings­fest ist per­sön­li­cher und nicht so über­lau­fen wie an­de­re Volks­fes­te. Trotz­dem ge­fällt uns der Plär­rer bes­ser, weil dort im­mer was ge­bo­ten ist“, sagt Fa­bi­an.

Am Ne­ben­tisch von Fa­bi­an und Fe­lix wer­den ge­ra­de Spätz­le mit So­ße und ein Bra­ten ser­viert. Ty­pisch Volks­fest eben. Noch ei­nen Tisch wei­ter war­ten die jun­gen Be­su­cher noch auf ihr Es­sen. Da bleibt noch ein kur­zer Mo­ment Zeit, nach­zu­fra­gen, was ih­nen hier so gut ge­fällt. Die Ant­wort: Das Früh­lings­fest ist der Start­schuss für al­le an­de­ren Fest­zel­te. Der 21-jäh­ri­ge Da­vid spricht aus, was vie­le of­fen­bar ähn­lich emp­fin­den: „Das Früh­lings­fest ist ei­ne Vor­be­rei­tung auf den Plär­rer. Das Volks­fest hier ist ein biss­chen wie die klei­ne Schwes­ter des Augs­bur­ger Plär­rers.“Da­vid und sei­nen Freun­den macht das Fest­zelt im­mer gu­te Lau­ne. Und au­ßer­dem bie­tet sich in Gög­gin­gen je­des Jahr zum ers­ten Mal die Ge­le­gen­heit, Dirndl und Le­der­ho­se mal wie­der aus­zu­pa­cken.

Fran­zi (von links), Ki­li­an, Mi­chi und Da­ni ge­fällt es vor al­lem am Wo­che­n­en­de auf dem Früh­lings­fest.

Fa­bi­an (von links), Fe­lix und Ge­org stam­men aus Ober­bay­ern. Sie fei­er­ten mit Pe­ter und Lai­sa.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.