„Kurz dach­te ich: Nicht schon wie­der!“

Chris­ti­an Hap­pach schil­dert sei­nen ers­ten Groß­ein­satz als neu­er Kreis­brand­rat in der Wes­tern-Ci­ty Da­sing

Friedberger Allgemeine - - Friedberg -

Da­sing Kreis­brand­rat Chris­ti­an Hap­pach war obers­ter Ein­satz­lei­ter beim Brand in der Wes­tern-Ci­ty Da­sing. Erst vor we­ni­gen Wo­chen über­nahm das Amt von sei­nem Vor­gän­ger Ben Bo­cke­mühl. Im Ge­spräch schil­dert Hap­pach, wie er die Nacht er­lebt hat und wo es zu Pro­ble­men ge­kom­men ist. Chris­ti­an Hap­pach: Kurz dach­te ich: „Nicht schon wie­der!“Als die Brand­stu­fe Vier ge­mel­det wur­de, war mir klar, dass das et­was Grö­ße­res sein muss. Wenn man dann aber los­fährt und an dem Ort an­kommt, ist der Kopf eher frei. Man macht dann ein­fach. Hap­pach: Es war ei­ner der größ­ten Brän­de, die ich bis­her mit­er­lebt ha­be. Das gleich beim ers­ten gro­ßen Ein­satz – das muss na­tür­lich nicht ge­ra­de sein. Dass ich das Ob­jekt gut kann­te, hat es ein­fa­cher ge­macht. Ich war re­gel­mä­ßig bei Orts­be­ge­hun­gen dort, das ist bei grö­ße­ren Ob­jek­ten so üb­lich. Au­ßer­dem hat­te ich ei­ne ge­wis­se Rou­ti­ne durch die Übun­gen und Ge­sprä­che mit an­de­ren Füh­rungs­kräf­ten. Man spielt sol­che Sze­na­ri­en ja durch. Hap­pach: Cir­ca 35 Feu­er­weh­ren aus al­len um­lie­gen­den Ge­mein­den wa­ren vor Ort, teils auch aus dem Land­kreis Dach­au. Die muss­te ich zu­sam­men mit ei­ner Füh­rungs­grup­pe de­le­gie­ren. Ich hat­te ei­ne Art Kon­zept im Kopf. Das ar­bei­tet man in sol­chen Fäl­len Stück für Stück ab, um die La­ge ein­zu­schät­zen. Man stellt sich die Fra­gen: Wel­che Feu­er­weh­ren sind schon da? Wo schi­cke ich sie hin? Dann gel­ten Re­geln wie die Mensch- und Tier­le­ben zu­erst zu schüt­zen. Au­ßer­dem ha­be ich zu Be­ginn mit dem Be­trei­ber ge­re­det, wo be­son­ders gro­ße Ge­fahr be­ste­hen könn­te. Hap­pach: In die­ser Hin­sicht war es von Vor­teil, dass der Ein­satz nachts statt­ge­fun­den hat. Die Po­li­zei hat recht schnell al­les groß­räu­mig ab­ge­sperrt. Ein paar Schau­lus­ti­ge wa­ren na­tür­lich schon da. So et­was spricht sich ja schnell her­um und vie­le ha­ben die Si­re­nen ge­hört. Hap­pach: Ein biss­chen. Ich war am Sonn­tag­vor­mit­tag bis um Vier­tel nach 10 Uhr im Ein­satz. Da­nach ha­be ich mich erst ein­mal hin­ge­legt. Man er­holt sich aber schnel­ler, wenn es – in An­füh­rungs­stri­chen – „nur“ge­brannt hat. Gibt es Ver­letz­te, dau­ert es län­ger, den Kopf frei­zu­be­kom­men.

Chris­ti­an Hap­pach

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.