Schwül, aber nicht son­nig

Heu­te Re­gen, Sturm und Ha­gel – Was ist das für ein Som­mer?

Friedberger Allgemeine - - Erste Seite - VON SAN­DRA LIERMANN

Augs­burg Der Deut­schen liebs­tes Ge­sprächs­the­ma, das Wet­ter, bie­tet auch heu­te Grund zur Kla­ge. Nach­dem es ges­tern, dem bis­lang hei­ßes­ten Tag des Jah­res üb­ri­gens, mit Höchst­tem­pe­ra­tu­ren bis zu 35 Grad „viiiieee­el zu heiß“und die Son­ne auch „so­ooo grell“war, soll es heu­te Re­gen, Sturm und Ge­wit­ter ge­ben.

Vor die Son­ne, die ges­tern scha­ren­wei­se Ba­de­freu­di­ge in die Frei­bä­der lock­te, dürf­ten sich heu­te vor al­lem über dem Sü­den Deutsch­lands tur­bu­len­te Luft­mas­sen schie­ben, wie der Me­teo­ro­lo­ge Mar­tin Jo­nas vom Deut­schen Wet­ter­dienst er­klärt: „Stark­re­gen, schwe­re Sturm­bö­en mit bis 100 Ki­lo­me­ter pro St­un­de und Ha­gel sind im­mer wie­der drin – und wenn’s blöd läuft, gibt es auch Or­k­an­bö­en.“

Re­gen­schirm statt Son­nen­bril­le al­so, und Gum­mi­stie­fel statt Flip­flops. Und als ob das nicht schon Grund ge­nug wä­re, sich über das Wet­ter zu be­schwe­ren, soll es auch noch rich­tig warm blei­ben: Bei Tem­pe­ra­tu­ren um 30 Grad schwitzt es sich in der re­gen­feuch­ten Luft be­son­ders gut. Das Eis, das in Fo­to: dpa der Theo­rie we­nigs­tens ein biss­chen Ab­küh­lung ver­spricht, schmilzt da ga­ran­tiert und tropft auf die frisch ge­wa­sche­ne Blu­se. Und bei un­se­rem Glück ver­sagt auch aus­ge­rech­net bei die­sen Tem­pe­ra­tu­ren der Ven­ti­la­tor (oder, für al­le glück­lich Ge­kühl­ten: die Kli­ma­an­la­ge). Ja­ja, der Pes­si­mist in uns weiß: Es wird mit Si­cher­heit schief­lau­fen, was nur schief­lau­fen kann. Und als wä­re all das nicht schlimm ge­nug, soll das Wet­ter noch nicht mal zum Wo­che­n­en­de hin bes­ser wer­den. War ja klar, sa­gen jetzt vie­le. Ein ty­pisch deut­scher Som­mer eben. Wie Bay­ern den bis­lang hei­ßes­ten Tag des Jah­res er­lebt hat, le­sen Sie auf Bay­ern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.