Jaz­zig geht das Wun­der­kind auf Rei­se

Das Faks­thea­ter be­glei­tet mit mo­der­nen Tö­nen Wolf­gang Ama­dé auf Eu­ro­pa­tour

Friedberger Allgemeine - - Service - VON ALOIS KNOLLER

Auf die Büh­ne flat­tert ei­ne Post­kar­te. Aus Salz­burg. Wer mag sie ab­ge­schickt ha­ben? Kar­la und ih­re drei Mu­si­ker ge­hen der Sa­che auf den Grund. Bald be­fin­den sie sich mit­ten in ei­ner span­nen­den Ge­schich­te von ei­nem Wun­der­kind, das im Al­ter von sie­ben Jah­ren mit sei­ner Fa­mi­lie auf Eu­ro­pa­tour ging, die drei Jah­re dau­er­te: Wolf­gang Ama­dé Mo­zart. Wenn das Wun­der­kind heu­te leb­te, was wür­de es tun? Wä­re Ama­dé ein Rap­per oder Ro­cker oder Tech­noFan? Für Kar­la gibt es nur ei­ne Ant­wort: „Er würd’ in ei­ner Jazz­band spie­len!“

Den Be­weis tre­ten Josef Holz­hau­ser (Gi­tar­re), Re­ne Ha­de­rer (Bass) und Har­ry Alt (Schlag­zeug) im Lauf der nächs­ten St­un­de an. „Wun­der­kind­rei­se“heißt das neue Jazz­mu­sik­stück des Faks­thea­ters. Was die­se Tau­send­sas­sas mit ih­ren In­stru­men­ten nicht al­les kön­nen: Sie spie­len mit ver­bun­de­nen Au­gen – so­gar zu dritt mit 30 Fin­gern auf ei­ner Gi­tar- re. Sie im­pro­vi­sie­ren spon­tan auf das Lied, das ih­nen die klei­nen Zu­schau­er vor­sin­gen. Sie dre­hen wun­der­lich syn­chron drei Spiel­uh­ren. Und im­mer blit­zen Mo­ti­ve Mo­zarts aus ih­rem Jaz­zen her­aus.

So hat’s auch das Wol­ferl ge­macht auf sei­ner Tour zwi­schen 1763 und 1766 in die Pa­läs­te von Kö­ni­gen und Kai­ser. Pa­pa Leo­pold hat in sei­nen Brie­fen al­les ge­nau auf­ge­schrie­ben. Schau­spie­le­rin Kar­la An­drä be­sucht mit den Kin­dern noch ein­mal die Schau­plät­ze der Rei­se: Augs­burg, Sch­wet­zin­gen, Pa­ris, Lon­don, Den Haag … Vom Rum­peln der Kut­sche muss ihm der Hin­tern weh­ge­tan ha- ben. Das Geld war im­mer knapp und noch da­zu galt nach je­der Gren­ze ei­ne an­de­re Wäh­rung. Die ge­pu­der­ten Pe­rü­cken wa­ren lau­sig und muf­fig. Bunt und ori­gi­nell klei­de­te ei­nen da­ge­gen die Pa­ri­ser Mo­de, die Jo­han­na Waltl in ih­ren Ko­s­tü­men nach­voll­zog.

Im­mer wie­der flat­tert Kar­la ein Zet­tel vor die Fü­ße – in Pa­ris so­gar in das Ba­guette ein­ge­ba­cken – und das Mi­ni­k­la­vier reist wei­ter. Kar­la er­zählt, Kar­la singt, Kar­la tanzt. Und das Jazz­trio fin­det stets die rich­ti­gen Tö­ne und Tak­te da­zu. So­gar Ama­dés ers­te Sin­fo­nie klingt auf der Gi­tar­re in ih­ren The­men an. Wahn­sin­nig span­nend spielt sich die Über­fahrt nach En­g­land ab: Ein Pa­pier­boot will auf der wo­gen­den Hand­trom­mel aus­ba­lan­ciert wer­den. Wenn Schwes­ter Nan­nerl an Ty­phus auf den Tod er­krankt, weint der Blues. Am En­de wird es ganz still, als das Wol­ferl da­heim in Salz­burg in sein Bett sinkt und die Band ihm lei­se das Nacht­lied singt: „Bo­na Nox, bist a rech­ter Ochs“.

Die Kin­der las­sen sich ver­zau­bern von der Ma­gie der Sze­nen, die Ute Leg­ner in ei­nem har­mo­ni­schen Fluss auf­bau­te, und mit­rei­ßen vom ver­track­ten Rhyth­mus der Jazz­stü­cke. Wenn’s Geld schneit, stür­men sie die Büh­ne. Bis zum En­de sit­zen sie je­doch auf­merk­sam in ih­ren Stüh­len, lau­schen den köst­lich fre­chen Ver­sen, die Cor­ne­lia Boe­se im Stil des Kinds­kopfs ge­reimt hat, und sin­gen sel­ber be­kann­te Lie­der mit.

Die „Wun­der­kind­rei­se“als Jazz­kon­zert für Kin­der will das Faks­thea­ter im Herbst als CD pro­du­zie­ren. Wie­der auf­ge­nom­men wird es zur Er­öff­nung des Mo­zart­fests für Kin­der am 13./14. Mai 2018. Vor­her wird es beim Wen­del­stein-Jazz­fes­ti­val 2018 schon er­klin­gen.

Fo­to: Frau­ke Wich­mann

Im neu­en Stück des Faks­thea­ter geht es um Wolf­gang Ama­de­us Mo­zart. Kar­la An­drä und das Jazz­trio neh­men ihr jun­ges Pu­bli­kum mit auf die „Wun­der­kind­rei­se“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.