Der Äl­tes­te be­wäl­tigt die größ­te An­stren­gung

Wolf­gang Gei­ger stellt sich in Frankfurt dem Wett­kampf über die Lang­dis­tanz. Der 68 Jah­re al­te Kis­sin­ger nö­tigt mit ei­ner un­glaub­li­chen Leis­tung al­len Re­spekt ab

Friedberger Allgemeine - - Sport - VON STE­FAN EFFENBERGER Fo­to: Wolf­gang Gei­ger

Me­ring/Frankfurt Der RSC Me­ring kann auf ei­nen er­eig­nis­rei­chen und sport­lich sehr er­folg­rei­chen Mo­nat Ju­li zu­rück­bli­cken. Vor al­lem die mit Fach­wart Ro­land Teu­fel neu ge­grün­de­te Tri­ath­lon-Spar­te sorg­te aber­mals für Auf­se­hen beim Me­rin­ger Rad­sport­ver­ein.

An nicht we­ni­ger als acht Wett­kämp­fen ha­ben die Sport­ler im Ju­li mit gro­ßem Spaß teil­ge­nom­men und da­bei viel Schweiß ver­gos­sen. Ähn­lich wie bei den „rei­nen“Renn­rad­fah­rern ist auch bei den Tri­ath­le­ten vom Neu­ein­stei­ger bis zum er­fah­re­nen Wett­kämp­fer al­les beim RSC Me­ring ver­tre­ten.

So hat sich zum Bei­spiel Ver­eins­grün­der Richard Weiss die­ses Jahr das Ziel „Tri­ath­lon Mit­tel­dis­tanz“ge­setzt. Auf sei­nem Weg zu sei­nem Sai­son­ziel im Sep­tem­ber, wo er in Por­tu­gal beim „70.3 Iron­man“in Cas­cais star­ten will, mach­te er auf der olym­pi­schen Dis­tanz (1,5 Ki­lo­me­ter Schwim­men, 46 Ki­lo­me­ter Rad­fah­ren und zehn Ki­lo­me­ter Lau­fen) beim Tri­ath­lon in Karls­feld ers­te Wett­kampf­er­fah­run­gen.

Beim vor Kur­zem statt­ge­fun­de­nen Augs­bur­ger Kuh­see-Tri­ath­lon lief es mit Platz neun in sei­ner Al­ters­klas­se be­reits rich­tig gut und so kann er sei­nem Ziel op­ti­mis­tisch ent­ge­gen­fie­bern.

Die be­reits Er­fah­re­ne­ren un­ter den Me­rin­ger Tri­ath­le­ten lie­ßen mit ei­ni­gen Po­dest­plät­zen und zahl­rei­chen Top-Plat­zie­run­gen auf­hor­chen.

So zum Bei­spiel Chris­ti­an Ohan­tel. Das lang­jäh­ri­ge RSC-Mit­glied ging im Ju­li in Ot­to­beu­ren und Schon­gau an den Start. Bei letz­te­rem Wett­kampf schaff­te er ei­nen her­vor­ra­gen­den zwei­ten Platz in sei­ner Al­ters­klas­se. Ro­land Teu­fel, Fach­wart der Tri­ath­lon-Spar­te des RSC Me­ring kommt nach län­ge­rer Wett­kampf­pau­se auch im­mer mehr in Fahrt. In Karls­feld und Er­lan­gen den Start ge­gan­gen, zeig­te der er­fah­re­ne Sport­ler eben­falls sehr gu­te Leis­tun­gen. In Er­lan­gen ver­pass­te der ehe­ma­li­ge Iron­man-Ha­wai-Fi­nis­her mit Platz vier knapp das Po- dest in sei­ner Al­ters­klas­se. Des Wei­te­ren ließ es Hen­drik Len­hart beim Sprint-Tri­ath­lon in Zus­mar­shau­sen mit ei­nem tol­len zwei­ten Platz in sei­ner Al­ters­klas­se eben­falls or­den­tan lich kra­chen. Hier galt es, im „An­schlag­tem­po“schnellst­mög­lich 700 Me­ter Schwim­men, 23 Ki­lo­me­ter Rad­fah­ren und fünf Ki­lo­me­ter Lau­fen zu ab­sol­vie­ren.

Her­aus­zu­he­ben un­ter den Me­rin­ger Tri­ath­le­ten ist je­doch zwei­fels­oh­ne ein Sport­ler, auf den das Mot­to „Hö­re nie auf an­zu­fan­gen und fan­ge nie an auf­zu­hö­ren“wie die Faust aufs Au­ge passt. Die Rede ist von dem – auf dem Pa­pier – äl­tes­ten RSC-Mit­glied Wolf­gang Gei­ger.

Für ge­wöhn­lich be­ginnt für die am­bi­tio­nier­te­ren Rad­sport­ler des Ver­eins ab An­fang No­vem­ber die Vor­be­rei­tung für die kom­men­de Wett­kampf Sai­son. Je­der der „Win­ter­sport­ler“geht mit sei­nen per­sön­li­chen Zie­len in die Vor­be­rei­tung und mo­ti­viert sich so auch bei manch­mal wid­ri­gen Be­din­gun­gen auf das Rad zu stei­gen oder die Lauf­schu­he zu schnü­ren.

Bei dem 65-jäh­ri­gen Kis­sin­ger hieß das Ziel „Frankfurt Iron­man Lang­dis­tanz“, was un­ter den durch­weg jün­ge­ren Sport­lern gleich­zei­tig höchs­te Be­wun­de­rung und Re­spekt aus­lös­te. „Ei­gent­lich hat­te kei­ner Zwei­fel, dass Wolf­gang das nicht schafft“, so der Vor­sit­zen­de des RSC Me­ring, Ste­fan Effenberger. „Und den­noch war ich wie vie­le an­de­re RSC Mit­glie­der am Wett­kampf­tag in Ge­dan­ken bei ihm“, mein­te der RSC-Vor­sit­zen­de.

Al­le Me­rin­ger hoff­ten, dass er die Her­aus­for­de­rung 3,8 Ki­lo­me­ter Schwim­men, 180 Ki­lo­me­ter Rad­fah­ren und 42 Ki­lo­me­ter Lau­fen oh­ne zu gro­ßen Kampf und mit vie­len po­si­ti­ven Glücks­mo­men­ten über die Bühne brin­gen wür­de. Und Wolf­gang Gei­ger schaff­te es. Nach 1:32 St­un­den Schwim­men, 5:45 St­un­den auf dem Rad und nach 4:30 St­un­den Lau­fen kam er ins Ziel und er hat­te es da­mit am En­de „nicht nur ge­schafft“.

Un­ter 2170 Män­nern kam er mit sei­ner End­zeit von 12:01 St­un­den auf Ge­samt­platz 1388, erschöpft, aber mäch­tig glück­lich und stolz ins Ziel. In sei­ner Al­ters­klas­se M65 schaff­te es Wolf­gang Gei­ger mit die­ser su­per Zeit auf ei­nen phä­no­me­na­len vier­ten Platz.

Wolf­gang Gei­ger von der Tri­ath­lon Spar­te des RSC Me­ring ab­sol­vier­te in Frankfurt ei­nen Wett­kampf über die Langstre­cke, die Iron­man Dis­tanz. Un­ser Bild zeigt ihn mit der Fi­nis­her Me­dail­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.