Die Ar­chiv­ga­le­rie wird wei­ter ge­braucht

Kul­tur War­um Stadt­rat Franz Reiß­ner die Aus­stel­lungs­räu­me für un­ver­zicht­bar hält

Friedberger Allgemeine - - Friedberg - »Die­se Wo­che VON THO­MAS GOSSNER

Fried­berg Franz Reiß­ner ist er­leich­tert. „Jetzt rührt sich end­lich was“, kom­men­tiert der Kul­tur­pfle­ger des Fried­ber­ger Stadt­rats den be­vor­ste­hen­den Um­zug des Ar­chivs. Im­mer wie­der hat der SPD-Po­li­ti­ker in der Ver­gan­gen­heit auf die un­zu­rei­chen­de Un­ter­brin­gung der Samm­lung im Haus an der Pfarr­stra­ße 6 hin­ge­wie­sen. Vor­aus­sicht­lich im Herbst 2018 sol­len die Ak­ten und Do­ku­men­te aus der Stadt­ge­schich­te im Mu­se­ums­de­pot im Bu­si­ness­park un­ter­ge­bracht wer­den.

Die­sen Ter­min hat­te Bür­ger­meis­ter Ro­land Eich­mann am Don­ners­tag be­kannt ge­ge­ben. Wenn das Mu­se­um im nächs­ten Jahr ins sa­nier­te Wit­tels­ba­cher Schloss zu­rück­kehrt, wer­den die De­pot La­ge­rund Bü­ro­räu­me frei. Die­se ste­hen dann dem Archiv zur Ver­fü­gung (wir be­rich­te­ten). Of­fen ist aber, was mit dem Ge­bäu­de an der Pfarr­stra­ße ge­schieht, in dem ne­ben dem Archiv auch die Fried­ber­ger Schu­le für Mu­sik un­ter­ge­bracht ist. Bür­ger­meis­ter Eich­mann rech­net mit ei­ner Sa­nie­rung nicht mehr in die­ser De­ka­de. Das Haus soll aber nutz­bar sein – so­wohl für Aus­stel­lun­gen wie für Mu­sik­un­ter­richt.

Dass die Aus­stel­lungs­räu­me un­be­dingt be­nö­tigt wer­den, glaubt auch Kul­tur­pfle­ger Reiß­ner. Mu­se­ums­lei­te­rin Ali­ce Ar­nold-Be­cker wer­de si­cher sehr rüh­rig sein und ver­su­chen, das Schloss mög­lichst in­ten­siv zu nut­zen, ver­mu­tet er. 2020 kommt dann die baye­ri­sche Lan­des­aus­stel­lung nach Fried­berg – auch hier sind die Flä­chen für die Son­der­aus­stel­lun­gen län­ger­fris­tig be­legt. „Die Ar­chiv­ga­le­rie muss blei­ben, sonst ha­ben die Hob­by­künst­ler gar nichts mehr“, fin­det Reiß­ner.

Ob die Mu­sik­schu­le al­ler­dings dau­er­haft in dem Ge­bäu­de blei­ben kann? Reiß­ner hat die Sor­ge, dass sich der Schim­mel wei­ter aus­brei­tet. Er hat in­zwi­schen den ge­sam­ten Dach­stuhl be­sie­delt und auch ei­nen Teil der Ar­chi­va­li­en. Al­lein von den 113 Do­ku­men­ten­kar­tons in Re­gal 4 wei­sen 42 ei­nen Schim­mel­be­fall auf, ha­ben die Re­stau­ra­to­ren bei ih­rer Ar­beit an den Do­ku­men­ten fest­ge­stellt. Ins­ge­samt dürf­te et­wa ein Vier­tel des Ar­chiv­guts be­trof­fen sein, schät­zen die Fach­leu­te. Bei ei­ner Un­ter­su­chung im Som­mer 2016 war so­gar der ge­sund­heits­ge­fähr­li­che Asper­gil­lus fu­mi­ga­tus nach­ge­wie­sen wor­den.

Al­ler­dings ist dem Kul­tur­pfle­ger klar, dass vor 2020 ei­ne Sa­nie­rung un­wahr­schein­lich ist. Der Dach­stuhl müs­se kom­plett her­un­ter, im Kel­ler fal­le der Putz von der Wand, Hei­zung und Elek­tro­in­stal­la­ti­on sei­en eben­falls ma­ro­de, lis­tet Franz Reiß­ner die Män­gel auf. „Ei­ne Mil­li­on wird si­cher weg sein, wenn man das ge­scheit ma­chen will“, fürch­tet er. Reiß­ner schlägt dar­um vor, nach dem Aus­zug des Ar­chivs zu­min­dest die Aus­stel­lungs­räu­me im Erd­ge­schoss und im ers­ten Stock so her­zu­rich­ten, dass man sie gut nüt­zen kann.

Archivfoto: Eli­sa Glöck­ner

Kul­tur­pfle­ger Franz Reiß­ner (vor­ne) hat in der Fried­ber­ger Ar­chiv­ga­le­rie schon vie­le Aus­stel­lun­gen or­ga­ni­siert. Er glaubt, dass die­se Räu­me auch künf­tig nicht ver­zicht­bar sind.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.