Brief vom Bun­des­prä­si­den­ten zum 100. Ge­burts­tag

Friedberger Allgemeine - - Aichach-friedberg - AN­SPRECH­PART­NER: THO­MAS GOSSNER, TE­LE­FON 08 21/65 07 04 70, UTE KROGULL, TE­LE­FON 08 21/65 07 04 60, FAX 65 07 04 80, E MAIL: RE­DAK­TI­ON@FRIED­BER­GER ALL­GE­MEI­NE.DE

Me­ring Für die nächs­ten kal­ten Ta­ge über­reich­te ihr Land­rat Klaus Metz ger ei­ne war­me De­cke mit dem Wap­pen des Land­krei­ses Aich­achF­ried­berg. Zwei­ter Bür­ger­meis­ter Flo­ri­an May­er schenk­te Phil­ip­pi­na Bei­sel für ihr Zim­mer im Ag­nes­heim ei­ne herr­li­che Or­chi­dee, ei­ne zwei­te er­hielt sie vom Lei­ter der Ein­rich­tung Klaus May­in­ger. Auch aus München ka­men Glück­wün­sche zum 100. Ge­burts­tag: Mi­nis­ter­prä­si­dent Horst See­ho­fer gra­tu­lier­te mit ei­nem Brief und ei­ner Sil­ber­me­dail­le mit Bild­nis der Pa­tro­na Ba­va­riae. Dank für­sorg­li­cher Mit­men­schen kön­ne sie si­cher­lich mit Zu­ver­sicht an die vor ihr lie­gen­de Wegstre­cke den­ken. Auch Bun­des­prä­si­dent Frank Wal­ter St­ein­mei­er hat­te ei­nen Ge­burts­tags­brief ge­schickt.

Bis zum 95. Le­bens­jahr wohn­te Phil­ip­pi­na Bei­sel in Darm­stadt. Im Jahr 2013 zog sie auf­grund ei­ner schwe­ren Ope­ra­ti­on zu ih­rem Sohn Nor­bert Bei­sel nach Me­ring und spä­ter ins Se­nio­ren­heim St. Ag­nes. Mit ih­rem Sohn, der Schwie­ger­toch­ter Ur­su­la, den bei­den En­keln und drei Uren­keln fei­er­te sie ih­ren be­son­de­ren Eh­ren­tag. Am 8. Au­gust 1917 wur­de sie als sechs­tes von acht Kin­dern in Mörs­feld im Kreis Kirch­heim­bo­lan­den, das da­mals zu Bay­ern ge­hör­te, ge­bo­ren. „Zu die­ser Zeit war Kai­ser Wil­helm II. Staats­ober­haupt, und Kö­nig Lud­wig III. von Bay­ern er­war­te­te ei­ne po­si­ti­ve Ent­wick­lung des Krie­ges mit baye­ri­schen Ge­biets­er­wei­te­run­gen. Doch schon 1940 ver­lor Bay­ern im Zu­ge der Neu­glie­de­rung die Pfalz“, er­in­ner­te Nor­bert Bei­sel.

Ihr hei­te­res, le­bens­fro­hes so­wie im­mer op­ti­mis­ti­sches Ge­müt hat sich Phil­ip­pi­na Bei­sel bis heu­te er­hal­ten. Die schwe­ren Nach­kriegs­jah­re meis­ter­te die ge­lern­te Kö­chin mit ih­rem Ehe­mann Ernst durch ei­nen har­mo­ni­schen und re­spekt­vol­len Um­gang. Au­ßer­dem singt die Ju­bi­la­rin im­mer noch sehr ger­ne und nicht nur die ers­te Stro­phe ei­nes Lie­des.

Foto: Hei­ke Sche­rer

Ih­ren 100. Ge­burts­tag fei­er­te Phil­ip­pi­na Bei­sel und nahm die Glück­wün­sche vom Ein rich­tungs­lei­ter Klaus May­in­ger (links), von Land­rat Klaus Metz­ger (Zwei­ter von links) und Zwei­tem Bür­ger­meis­ter Flo­ri­an May­er ent­ge­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.