Wie ei­ne Bank in Re­kord­zeit zur Ki­ta wird

Die neue Kin­der­ta­ges­stät­te St. Tho­mas in Rederzhausen er­öff­net An­fang Sep­tem­ber in der frü­he­ren Spar­kas­se. War­um die Ein­rich­tung den al­ten Tre­sor im Kel­ler ger­ne be­hält

Friedberger Allgemeine - - Friedberg - VON UTE KROGULL

Rederzhausen Da möch­te man noch ein­mal Kind sein: Es ist ein rich­tig hei­me­li­ges Haus ge­wor­den, die neue Kin­der­ta­ges­stät­te St. Tho­mas in Rederzhausen. An der Fas­sa­de über dem Ein­gang wach­sen Bäu­me em­por, die Li­n­ole­um­bö­den leuch­ten oran­ge­far­ben. Die Kin­der­gar­ten­grup­pe liegt im Erd­ge­schoss, dar­un­ter die Krip­pen­grup­pe. Da­mit die­se Licht und Gar­ten­zu­gang hat, wur­de au­ßen Er­de ab­ge­tra­gen und ei­ne Kel­ler­wand in ei­ne Wand aus Fens­ter­tü­ren ver­wan­delt. Das sind nur ei­ni­ge au­gen­fäl­li­ge De­tails des 620 000 Eu­ro teu­ren Um­baus.

Ei­ni­ges ist un­ge­wöhn­lich an dem Pro­jekt, zu­nächst ein­mal die Ört­lich­keit. Die 23 Kin­der­gar­ten­kin­der zwi­schen drei und sechs Jah­ren und die zwölf un­ter-drei­jäh­ri­gen Krip­pen­kin­der wer­den ab Sep­tem­ber in der ehe­ma­li­gen Spar­kas­sen­fi­lia­le be­treut. Es sind et­was we­ni­ger Kin­der als in nor­ma­len Grup­pen, da­mit das Raum­pro­gramm ein­ge­hal­ten wird. Die FDP-Stadt­rä­tin und Mut­ter Cor­ne­lia Böhm hat­te die Idee für die Um­nut­zung der Bank. Der Um­bau lief in Re­kord­zeit: Die Ent­schei­dung des Stadt­ra­tes fiel im Ok­to­ber. Nur we­ni­ge Mo­na­te dau­er­te die Pla­nungs­und Ge­neh­mi­gungs­pha­se. Das Pro­jekt ha­be Prio­ri­tät eins ge­habt, er­klä­ren Fi­nanz­re­fe­rent Wolf­gang Schuß und sein Mit­ar­bei­ter Mar­tin Behr. Die Bau­pha­se be­gann im April. Jetzt läuft der In­nen­aus­bau. WCs und Wasch­be­cken so­wie Kü­chen­zei­len sind be­reits fer­tig; die­ser Ta­ge kom­men die Mö­bel. En­de des Mo­nats wird al­les fer­tig sein. Nur drau­ßen auf dem Frei­ge­län­de, wo eben­falls viel ver­än­dert wird, sind ge­ra­de noch Bag­ger zu­gan­ge. Hier wer­den die letz­ten Pflan­zun­gen im Herbst ge­tä­tigt.

We­gen des Zeit­drucks ha­be sich die Stadt ent­schie­den, die Pla­nung und Be­treu­ung des Pro­jekts aus­nahms­wei­se zu ver­ge­ben, sagt Schuß. Das be­auf­trag­te Bü­ro 6/7/8 Augs­burg ist spe­zia­li­siert auf Um­bau­ten und ar­bei­tet im­mer wie­der für den Trä­ger der neu­en Ki­ta, den Kin­der­heim­ver­ein. Die Ab­spra­che zwi­schen der Stadt als Bau­herr, dem Kin­der­heim­ver­ein als Nut­zer und dem Bü­ro war eng. Da­her und we­gen der un­ge­wöhn­li­chen Aus­gangs­la­ge, aus ei­nem Bank-Zweck­bau der 70er ei­ne mo­der­ne Be­treu­ungs­ein­rich­tung zu ma­chen, fan­den sich un­ge­wöhn­li­che Lö­sun­gen.

Un­ter an­de­rem wird der al­te Per­so­nal­ein­gang zum Ne­ben­ein­gang für die Kin­der­krip­pe, Ab­stell­platz für Kin­der­wa­gen in­klu­si­ve. Die Hei­zung wur­de in ei­ne Pel­le­t­hei­zung um­ge­wan­delt, um öko­lo­gisch auf ei­nen zeit­ge­mä­ßen Stan­dard zu kom­men, wie Schuß er­läu­tert. Der Wunsch der Grü­nen nach ei­ner en­er­ge­ti­schen Grund­sa­nie­rung konn­te man un­ter an­de­rem aus Zeit­grün­den nicht nach­kom­men; Fens­ter, hoch­wer­ti­ge Fas­sa­den­tei­le und ei­ne Lüf­tung mit Wär­me­rück­ge­win­nung füh­ren trotz­dem zu ei­nem ho­hen en­er­ge­ti­schen Stan­dard. Sev­ket Da­lya­nog­lu, Lei­ter des Bü­ros 6/7/8, sieht in der Um­nut­zung be­ste­hen­der Im­mo­bi­li­en ei­ne gro­ße Chan­ce für Kom­mu­nen an­ge­sichts des Bau­drucks im Groß­raum Augs­burg. Er ist Va­ter zwei­er Kin­der, die Be­treu­ung von Pro­jek­ten wie der Ki­ta St. Tho­mas – die nach der Ka­pel­le ne­ben­an be­nannt wur­de – macht ihm da­her be­son­de­re Freu­de. Und wann hat man schon ein­mal die Chan­ce, ei­nen Tre­sor­raum für ei­nen Kin­der­gar­ten um­zu­nut­zen? Der al­te Tre­sor bleibt er­hal­ten, wird je­doch nicht ge­nutzt – bis auf 24 Fä­cher, aus de­nen im Win­ter ein Ad­vents­ka­len­der wer­den soll. Auch die Stahl­tür in die Kam­mer bleibt, wird al­ler­dings aus Si­cher­heits­grün­den fi­xiert – De­tails, wel­che die frü­he­re Nut­zung sicht­bar ma­chen.

Gu­drun Kel­ler-Buch­heit, Ge­schäfts­füh­re­rin des Kin­der­heim­ver­eins, spricht denn auch von ei­ner ganz be­son­de­ren Ein­rich­tung. Es ist die 24. Kin­der­be­treu­ungs­ein­ri­ch­aus tung im Fried­ber­ger Stadt­ge­biet – an­fang der 80er Jah­re wa­ren es noch acht. Die Ex­per­tin weiß aber auch: Mit den Ge­bäu­den al­lein ist es nicht ge­tan. Sie sieht sich im­mer stär­ker mit dem Man­gel an Er­zie­he­rin­nen kon­fron­tiert. Für die neue Ki­ta auf dem Dorf in­ter­es­sier­ten sich zwar vie­le Fach­kräf­te, doch an­sons­ten wer­de es im­mer schwie­ri­ger, Per­so­nal zu fin­den. Der Ver­ein sucht schon auf Face­book nach Mit­ar­bei­tern und sieht sich mit Mit­be­wer­bern kon­fron­tiert, die zum Job gleich ei­nen Kin­der­be­treu­ungs­platz an­bie­ten. In Augs­burg kön­nen Kin­der­gär­ten be­reits we­gen Per­so­nal­man­gels we­ni­ger Plät­ze an­bie­ten, als mög­lich wä­re. Das könn­te auch im Land­kreis ein Pro­blem wer­den, be­fürch­tet Kel­ler-Buch­heit. „Oh­ne Per­so­nal geht es nicht.“

Bei uns im In­ter­net Der ers­te Ein­blick in die neue Kin­der­ta­ges­stät­te un­ter fried­ber­ger all­ge­mei­ne.de/bil­der

Fotos: Ute Krogull

Die neue Kin­de­ta­ges­stät­te St. Tho­mas in Rederzhausen ist bald fer­tig. In­ge­nieur Sev­ket Da­lya­nog­lu, Fi­nanz­re­fe­rent Wolf­gang Schuß, Kin­der­heim­ver­ein Che­fin Gu­drun Kel­ler Buch­heit und Mar­tin Behr vom Fi­nanz­re­fe­rat (von links) be­sich­ti­gen die Bau­stel­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.