Ein Vor­ge­schmack auf Dau­er­stau?

Das Ver­kehrs­cha­os an der Brü­cken-Bau­stel­le be­feu­ert neue Be­fürch­tun­gen. Wel­che Fol­gen die Um­ge­stal­tung der Acker­mann-Stra­ße für die Pend­ler zwi­schen Stadt und Land­kreis Augs­burg ha­ben könn­te

Friedberger Allgemeine - - Region Augsburg - VON MA­XI­MI­LI­AN CZYSZ

Stadt­ber­gen Für tau­sen­de Pend­ler, die je­den Tag auf der Bür­ger­meis­ter-Acker­mann-Stra­ße un­ter­wegs sind, ist sie im Au­gen­blick das be­herr­schen­de The­ma: die Bau­stel­le an der Wertach. Seit dort auf der Be­helfs­brü­cke in je­der Fahrt­rich­tung nur noch ei­ne Spur frei ist, staut sich zu den Stoß­zei­ten der Ver­kehr. Wer sich aus­kennt, um­fährt das Na­del­öhr – doch das stößt vie­len An­woh­nern übel auf. Auch in Stadt­ber­gen, wo der Schleich­ver­kehr schon lan­ge ein The­ma ist und des­halb der Bau der neu­en Stra­ßen­bahn­li­nie 5 kri­tisch dis­ku­tiert wird. Sind die Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen ein Vor­ge­schmack auf das, was bei ei­ner wei­te­ren Groß­bau­stel­le auf der Acker­mann-Stra­ße dro­hen könn­te? Jür­gen Fergg, der Pres­se­spre­cher der Augs­bur­ger Stadt­wer­ke, er­klärt: „Nur wenn man nichts macht, wird der Schleich­ver­kehr zu­neh­men.“

Mit der neu­en Li­nie 5 wol­len die Stadt­wer­ke ihr Nah­ver­kehrs­an­ge­bot er­wei­tern und ei­ne Lü­cke im Stra­ßen­bahn­netz in Rich­tung Wes­ten schlie­ßen. Die neue Li­nie soll den Haupt­bahn­hof mit der neu­en Uni­k­li­nik und mit dem Um­land ver­bin­den. Und: An der Hal­te­stel­le un­ter dem Haupt­bahn­hof wird die Li­nie 5 mit der 6 ver­knüpft. So ent­steht erst­mals ei­ne durch­gän­gi­ge Ost-West-Ach­se für Augs­burg. Und der Ver­kehrs­fluss auf der Acker­mann-Stra­ße?

Er soll laut Stadt­wer­ken er­hal­ten blei­ben. Fergg: „Wir müs­sen ja die Leis­tungs­fä­hig­keit des Ver­kehrs bis 2030 nach­wei­sen.“Kon­kret heißt das: Die Ver­kehrs­ader für Pend­ler aus dem Um­land be­hält ih­re vier Spu­ren. Au­ßer­dem wird die Zu­und Ab­fahrt an der Kreu­zung mit der B17 ver­bes­sert. Dort kommt es im Be­rufs­ver­kehr oft zu Rück­staus. Ab­ge­bo­gen wird an der Kreu­zung laut Fergg auch nicht mehr eu­ro­pä­isch, son­dern ame­ri­ka­nisch. Das heißt: Au­to­fah­rer müs­sen nicht um den Ge­gen­ver­kehr her­um, die Fahr­li­ni­en der bei­den Ab­bie­ger kreu­zen sich nicht mehr. Brei­te­re Rad­we­ge sol­len ein wei­te­res Plus der um­ge­stal­te­ten Ver­kehrs­ach­se wer­den. Bis ge­baut wird, ver­ge­hen noch Jah­re (sie­he Kas­ten). Was dann auf der Acker­mann-Stra­ße pas­siert, ist noch lan­ge nicht klar. Schließ­lich gibt es noch kei­ne de­tail­lier­te Bau­pla­nung. Ent­spre­chend sei es laut Fergg „Kaf­fee­satz­le­se­rei“, jetzt schon zu sa­gen, wo und mit wel­chen Be­hin­de­run­gen Au­to­fah­rer rech­nen müs­sen. Nur so viel: „Es wird teil­wei­se auch Re­du­zie­run­gen auf ei­ne Fahr­spur ge­ben.“Sie sol­len al­ler­dings nicht für die der­zeit ver­an­schlag­te Bau­zeit von rund zwei Jah­ren gel­ten. Und: Grö­ße­re Ein­schnit­te wer­de es nur dann ge­ben, wenn mit we­nig Ver­kehr zu rech­nen ist.

Ge­nau das Ge­gen­teil war of­fen­bar ver­gan­ge­ne Wo­che der Fall: Vie­le Pend­ler hat­ten sich we­gen des schlech­ten Wet­ters ans Steu­er ge­setzt, was zu teil­wei­se chao­ti­schen Ver­hält­nis­sen rund um die Wertach­brü­cken-Bau­stel­le führ­te. Die dau­ert noch et­wa zwei Wo­chen, weiß Jo­chen Brand von der Po­li­zei­in­spek­ti­on 6 in Pfer­see, die auch für das Stadt­ge­biet von Stadt­ber­gen zu­stän­dig ist.

So­lan­ge der Rück­bau der Be­helfs­brü­cke statt­fin­det, ist auch auf den Al­ter­na­tivstre­cken über die Wertach mit ei­nem grö­ße­ren Ver­kehrs­auf­kom­men zu rech­nen. Das be­stä­tigt der stell­ver­tre­ten­de Di­enst­stel­len­lei­ter Werner Fink mit ei­nem Blick aus dem Fens­ter der In­spek­ti­on, die ge­nau zwi­schen der Wertach­brü­cke der Augs­bur­ger Stra­ße in Pfer­see und der Stadt­gren­ze von Stadt­ber­gen liegt. Dort ist der Schleich­ver­kehr ein Dau­er­the­ma: Dem­nächst be­fas­sen sich die Mit­glie­der des Si­cher­heits- und Ver­kehrs­aus­schus­ses mit ei­nem An­trag von Be­woh­nern des Ebe­reschen­wegs. Sie kla­gen über Au­to­fah­rer, die von der Deu­rin­ger Stra­ße ab­bie­gen, um durch das Wohn­vier­tel schnel­ler auf den Kir­chen­weg und schließ­lich auf die Lei­ters­ho­fer Stra­ße und die Pan­zer­stra­ße zu kom­men. Von dort geht es dann auf die B 17. Dis­ku­tiert wer­den Mög­lich­kei­ten, um den Ver­kehr aus­zu­brem­sen: von bau­li­chen Hin­der­nis­sen bis hin zu ei­ner Ein­bahn­stra­ßen­re­ge­lung.

Fo­to: Mar­cus Merk

We­gen der Bau­ar­bei­ten und da­mit ver­bun­de­nen Ein­schrän­kun­gen auf der Acker­mann Stra­ße kommt es zu Stau­un­gen auf den Aus­weich­stre­cken, im Bild die Bis­marck­stra­ße in Stadt­ber­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.