Lie­be Le­se­rin­nen, lie­be Le­ser

Garden Style - - INHALT -

wur­den schon vie­le Krie­ge ge­führt. Zum

Im Na­men der Ro­se

der Bei­spiel die mit­tel­al­ter­li­chen Ro­sen­krie­ge – das Adels­haus Lan­cas­ter trug da­bei die ro­te Ro­se im Wap­pen, die Yorks ei­ne wei­ße. Aber nicht nur auf der gro­ßen Welt­büh­ne kämpft man un­ter ih­rem Na­men – auch im fa­mi­liä­ren Rah­men en­det das Schei­tern ei­ner Ehe oder Be­zie­hung oft­mals im „Ro­sen­krieg“–

und Oli­ver was Kath­le­en Tur­ner und Micha­el Dou­glas (ali­as Bar­ba­ra

im gleich­na­mi­gen Film be­son­ders aus­drucks­stark dar­stell­ten.

Ro­se)

nicht im Aber: Es gibt auch Po­si­ti­ves zu be­rich­ten. Da­mit ei­ne Ehe

wur­den in Ro­sen­krieg en­det, tun wir doch so ei­ni­ges. Al­lein im Fe­bru­ar

zum Nord­rhein-West­fa­len 56 Mil­lio­nen Ro­sen ver­schenkt! Vi­el­leicht

Zel­lers Ope­ret­te Va­len­tins­tag? Oder um „Ich lie­be Dich“zu sa­gen? In Carl

Akt des Ro­sen­schen­kens so: be­singt „Der Vo­gel­händ­ler“Adam den

auch mit drein.“„Man schenkt die Ro­sen nicht al­lein/man gibt sich sel­ber

Ro­sen. Aber ge­nug ge­schenkt, jetzt wol­len wir pflan­zen – und zwar:

ro­bust sind, Wel­che Sor­ten nost­al­gi­sche Blü­ten ent­fal­ten und den­noch stel­len wir ab Sei­te 48 vor – ge­nau­so wie ei­ni­ge „Ro­sen­ka­va­lie­re“, die sie um­schmei­cheln und gut zu ih­rem Stand­ort pas­sen.

Als Leit­satz für die an­ste­hen­de Gar­ten­ar­beit und die Tat­sa­che, dass es manch­mal gut tut, ei­nen an­de­ren Stand­punkt ein­zu­neh­men, könn­te die­ses ara­bi­sche Sprich­wort ste­hen: „Är­ge­re dich nicht, dass der Ro­sen­strauch Dor­nen trägt,

son­dern freu'dich, dass der Dor­nen­busch Ro­sen trägt.“ Viel Ver­gnü­gen beim Le­sen und ei­nen herr­li­chen Gar­ten-Som­mer wünscht

Ih­re

Wenn­Sie

ei­nes un­se­rerHef­te

be­stel­len möch­ten:

Tel. 0711-725

2254 BE­STELL HOT­LI­NE

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.