Möh­rin­ger Brü­cke: Noch im­mer kei­ne Ei­ni­gung

Ort­schafts­rat möch­te Holz statt Alu­mi­ni­um – THW baut pro­vi­so­ri­schen Er­satz­steg auf

Graenzbote - - TUTTLINGEN - Von Stefan Man­ger und Re­dak­ti­on

TUTT­LIN­GEN-MÖH­RIN­GEN - Im­mer noch kei­ne Ei­ni­gung um die künf­ti­ge Be­schaf­fen­heit der Möh­rin­ger Krä­hen­bach­brü­cke „Am Schaf­markt“, die neu ge­baut wer­den muss: Nicht zu­stim­men woll­ten die Möh­rin­ger Rä­te im Ort­schafts­rat dem jüngs­ten Vor­schlag der städ­ti­schen Ver­wal­tung, die ei­ne Fer­tig­teil-Alu­mi­ni­um-Kon­struk­ti­on vor­ge­stellt hat. Nach wie vor hal­ten die Möh­rin­ger an ei­ner Holz­brü­cke fest.

Zum Hin­ter­grund: Im der Fe­bru­ar-Sit­zung des Tech­ni­schen Aus­schus­ses war die Ent­schei­dung über die Zu­kunft der Brü­cke ver­tagt wor­den. Die ma­ro­de Brü­cke hät­te mit ei­ner Brei­te von 2,50 Me­ter in ei­ner schlich­ten Holz­kon­struk­ti­on neu ge­baut wer­den sol­len. Le­dig­lich für Fuß­gän­ger und Fahr­rad­fah­rer soll­te sie aus­ge­legt sein. In der Sit­zung be­schloss man, ei­nen Ent­wurf zu er­ar­bei­ten, der bei Be­darf auch Autoverkeh­r zu­las­se – da zu er­war­ten sei, dass in Zu­kunft im an­gren­zen­den Ge­biet der Ver­kehr zu­näh­me.

Dem nun vor­ge­stell­ten Ent­wurf ei­ner Fer­tig­teil-Alu­mi­ni­um-Kon­struk­ti­on für rund 100 000 Eu­ro woll­ten die Möh­rin­ger Rä­te je­doch nicht zu­stim­men, da sie nach wie vor ei­ne Holz­brü­cke wün­schen. Ort­schafts­rat Gün­ther Dre­her mo­nier­te, dass es be­reits ei­nen Be­schluss des Ra­tes vom Ja­nu­ar 2018 ge­be, der ei­ne Holz­brü­cke vor­se­he.

Dies sei al­ler­dings nicht so ein­fach, so die Aus­sa­ge des Lei­ters des Tief­bau­am­tes Uwe Ne­u­mann, da die Brü­cke dann ei­ner­seits ei­ne grö­ße­re Hö­he hät­te und die­se auch vor­sorg­lich so ge­baut wer­den sol­le, dass zu ei­nem spä­te­ren Zeit­punkt ein­sei­tig Au­tos dar­über fah­ren könn­ten.

Pol­ler wird auf­ge­stellt

Ort­schafts­rat Michael Schmid hat­te sich auch in­for­miert und ei­nen Vor­schlag für ei­ne Holz­kon­struk­ti­on pa­rat, der Autoverkeh­r zu­las­se und so­gar preis­güns­ti­ger zu rea­li­sie­ren sei als die vor­ge­stell­te Va­ri­an­te. Dies soll Ne­u­mann noch ein­mal prü­fen und in der nächs­ten Sit­zung den Rä­ten be­rich­ten. Soll­te es die­se Mög­lich­keit der Holz­bau­wei­se ge­ben und die Vor­ga­ben ein­hal­ten, sol­le die­se ver­wirk­licht wer­den.

Ge­plant ist, dass die neue Brü­cke mit ei­nem Pol­ler ver­se­hen wird, da­mit nicht un­ge­wollt Au­tos über die Brü­cke fah­ren kön­nen. Wann die Brü­cke für den Autoverkeh­r frei­ge­ge­ben wer­de, ent­schei­det dann der Möh­rin­ger Ort­schafts­rat, be­ton­te Orts­vor­ste­her Her­wig Klin­gen­stein. Die Brei­te der neu­en Brü­cke von drei Me­ter sei al­ler­dings nicht dem mög­li­chen Autoverkeh­r ge­schul­det, son­dern den Vor­schrif­ten, die für ei­nen Be­geg­nungs­ver­kehr von Rad­fah­rern nun gel­ten wür­den.

An­ge­dacht sei, dass die jet­zi­ge Brü­cke ab­ge­baut wer­de und durch ei­nen Über­gang des THW er­setzt wer­de, bis die rich­ti­ge Brü­cke ge­baut ist. Denn Möh­rin­gen brau­che die Brü­cke, wur­de im Gre­mi­um be­tont – et­wa im Hin­blick auf den be­vor­ste­hen­den Städt­le-Lauf am dies­jäh­ri­gen Möh­rin­ger Städt­le­fest. Auch wer­de im­mer wie­der von Pas­san­ten die Ab­sper­rung bei­sei­te ge­schaf­fen und die Brü­cke trotz Sper­rung pas­siert, be­män­gel­te der Ort­schafts­rat.

FOTO: STEFAN MAN­GER

Die bis­he­ri­ge Krä­hen­bach­brü­cke „Am Schaf­markt“in Möh­rin­gen soll vorraus­sicht­lich ab­ge­baut und durch ei­nen Über­gang des THW er­setzt wer­den, bis die neue Brü­cke ge­baut ist. Wie der neue Steg aus­se­hen wird, ist der­zeit noch un­klar.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.