Ein Be­ruf mit Durch­blick

Au­gen­op­ti­ker hel­fen Men­schen, wie­der 3es­ser zu se­hen

Hamburger Morgenpost - - HAMBURGER JOBMARKT -

Wenn Car­la Schnei­der ih­re Hän­de im Spiel hat­te, se­hen Men­schen da­nach bes­ser. Die 20-Jäh­ri­ge ab­sol­viert ei­ne Aus­bil­dung zur Au­gen­op­ti­ke­rin. Sie be­rät nicht nur bei der Wahl des Ge­stells. Schnei­der passt die Glä­ser auf die Fehl­sich­tig­keit der Au­gen an und re­pa­riert Bril­len mit Lei­den­schaft. Ein­füh­lung: Von Be­wer­bern er­war­ten Un­ter­neh­men ein freund­lich-ge­win­nen­des We­sen und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ver­mö­gen, um Kun­den­wün­sche und de­ren Be­dürf­nis­se her­aus­zu­be­kom­men. „Da­für brau­chen Au­gen­op­ti­ker gu­tes Ein­füh­lungs­ver­mö­gen“, sagt Lars Wand­ke vom Zen­tral­ver­band der Au­gen­op­ti­ker und Op­to­me­tris­ten (ZVA) mit Sitz in Düs­sel­dorf. Ge­fragt sind au­ßer­dem tech­ni­sches Gr­und­ver­ständ­nis und zu­neh­mend auch Com­pu­ter­kennt­nis­se. „Denn die op­ti­sche An­pas­sung von Bril­len er­folgt in den meis­ten Be­trie­ben mit Hil­fe hoch­mo­der­ner Mess­in­stru­men­te“, er­klärt Wand­ke. Fle­xi­bi­li­tät: Au­gen­op­ti­ker be­we­gen sich zwi­schen Werk­statt, Ver­kaufs­raum und Bü­ro. Am En­de des Ar­beits­ta­ges kon­kre­te Er­geb­nis­se ih­res Schaf­fens zu se­hen – das fin­det die freund­li­che Aus­zu­bil­den­de klas­se. Vor­aus­set­zun­gen: Für die Aus­bil­dung brau­chen Be­wer­ber zu­min­dest die Mitt­le­re Rei­fe. „Gern ge­nom­men wer­den aber auch Be­wer­ber mit Fach­hoch­schul­rei­fe oder Abitur“, sagt Wand­ke. Drei Jah­re dau­ert die dua­le Aus­bil­dung. Azu­bis ler­nen et­wa, Bril­len­glä­ser ma­nu­ell und ma­schi­nell zu be­ar­bei­ten und in Voll- oder Halbrand­bril­len­fas­sun­gen ein­zu­set­zen. Auf dem Lehr­plan steht auch, Bril­len­ge­stel­le so an­zu­pas­sen, dass sie für den an­spruch­vol­len Kun­den be­quem und an­ge­nehm zu tra­gen sind. Ver­gü­tung: Die Aus­bil­dungs­ver­gü­tung ist von Bun­des­land zu Bun­des­land ver­schie­den. In ta­rif­ge­bun­de­nen Un­ter­neh­men be­trägt sie nach ZVA-An­ga­ben im ers­ten Jahr zwi­schen 410 und 600 Eu­ro brut­to, im zwei­ten Jahr zwi­schen 485 und 700 Eu­ro so­wie im drit­ten Lehr­jahr zwi­schen 585 und 850 Eu­ro brut­to. In nicht ta­rif­ge­bun­de­nen Un­ter­neh­men er­hal­ten Azu­bis oft auch we­ni­ger.

Bril­len soll­ten be­quem und an­ge­nehm zu tra­gen sein

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.