Mi­kro­bio­lo­gi­scher Aus­flug

Haus & Garten Test - - Test -

Der ph-wert gibt an, an wel­chem Punkt der Ska­la sich ei­ne wäss­ri­ge Lö­sung zwi­schen ba­sisch und sau­er be­fin­det. Rei­nes Was­ser bil­det mit ei­nem Wert von 7,0 die neu­tra­le Mit­te. Den Em­bryo im Mut­ter­leib um­gibt das Frucht­was­ser mit ei­nem ph von et­wa 8,5. Wasch­mit­tel, eben­so wie Sei­fen, er­rei­chen Wer­te um die 10, Bleich­mit­tel so­gar 12. Ein ho­her ph-wert hilft, die an­haf­ten­den Bak­te­ri­en von ih­rem Grund zu lö­sen und da­nach aus­zu­spü­len. Krank­heits­er­re­gen­de Bak­te­ri­en­ar­ten wie die der Gat­tun­gen Ba­cil­lus und Clos­tri­di­um je­doch sind zum Teil ex­trem al­ka­li­phil – sie be­vor­zu­gen al­so ho­he ph-wer­te – und las­sen sich dem­ent­spre­chend auch durch Wasch­mit­tel nicht zu schnell ver­trei­ben. Au­ßer­dem sind ih­re Spo­ren hit­ze­re­sis­tent und las­sen sich von hö­he­ren Tem­pe­ra­tu­ren eben­falls nur we­nig be­ein­dru­cken. Der Wunsch nach ho­hen Tem­pe­ra­tu­ren in der ei­ge­nen Wasch­ma­schi­ne hilft im Zwei­fel al­so we­nig – eben­so wie zu groß­zü­gig do­sier­te Wasch­mit­tel­zu­ga­ben. Das Wa­schen bleibt da­bei aber nicht um­sonst: Voll­wasch­pro­gram­me und die rich­ti­ge Do­sis bleich­mit­tel­hal­ti­gen Wasch­mit­tels hel­fen sehr gut, die un­ge­lieb­ten Krank­heits­er­re­ger wie Kei­me und Bak­te­ri­en aus der Wä­sche zu spü­len. Ins­ge­samt ist al­so nichts zu be­fürch­ten – wer nicht au­ßer­ge­wöhn­lich an­fäl­lig für akut in­fek­tiö­se Er­re­ger ist, kann ge­trost auf die ge­wohn­ten Wasch­pro­gram­me zu­rück­grei­fen.

lung 60 °C. Die er­reich­ten Tem­pe­ra­tu­ren la­gen zwi­schen 56,6 und 58,7 °C – wi­chen al­so le­dig­lich um ei­ni­ge Zäh­ler vom Soll ab. Grö­ße­re Ab­wei­chun­gen wa­ren bei den 90/95 °C-pro­gram­men zu er­mit­teln. Hier la­gen die Höchst­wer­te bei 62 °C (Hoo­ver), 73 °C (Be­ko, Grun­dig) und 82 °C (Bauknecht). Dass die Wa­sch­wir­kung trotz der streit­ba­ren Tem­pe­ra­tur durch­ge­hend gut bis sehr gut war, zeigt, dass es sich hier nicht um Zu­falls­er­schei­nun­gen han­delt. Auf Nach­fra­ge bei den Her­stel­lern er­gab sich, dass die Tem­pe­ra­tur­an­ga­ben der ein­zel­nen Wasch­pro­gram­me sich nicht zwin­gend auf die er­reich­te Ma­xi­mal­tem­pe­ra­tur be­zie­hen und sich die­ser Um­stand zum Teil auch in den Ge­brauchs­an­wei­sun­gen wie­der­fin­den lässt. Viel­mehr sol­len die­se Wer­te An­halts­punkt für die ge­wünsch­te Wa­sch­wir­kung der lang­jäh­rig ge­wohn­ten Pro­gram­me sein. Ein 60 °C-öko-pro­gramm er­reich­te im Ein­zel­fall zwar nur 36 °C (Be­ko) oder 25 °C (Grun­dig, Bauknecht), durch die Art und Wei­se des Pro­gramm­ab­lau­fes je­doch soll die glei­che Rei­ni­gungs­wir­kung an der Wä­sche er­reicht wer­den. Im Kl­ar­text: Ener­gie­ver­brauch run­ter, Wa­sch­wir­kung gleich, Wä­sche sau­ber – und die Vor­ga­ben des Ener­giela­bels („Ener­gie­ef­fi­zi­enz­klas­se“) wer­den ein­ge­hal­ten. „Sau­be­re Wä­sche“ soll­te nicht nur ein Ge­fühl sein, son­dern auch zur Tat­sa­che wer­den. Da­bei spielt aber bei Wei­tem nicht nur die er­reich­te Tem­pe­ra­tur ih­re Rol­le, auch die Che­mie, die Mecha­nik und die Zeit mi­schen or­dent­lich mit. Al­so da­von, wie das Wasch­mit­tel wirkt und do­siert ist, wie die Trom­mel auf die Wä­sche ein­wirkt und auch wie lang da­für Zeit ist. Für sau­be­re Wä­sche ist die er­reich­te Tem­pe­ra­tur al­so nur ein Fak­tor von meh­re­ren und dank mo­der­ner Wasch­pro­gram­me nicht mehr der Ent­schei­den­de. Ei­nen Über­blick über die er­reich­te Wa­sch­wir­kung und al­le an­de­ren De­tails des Tests bie­tet die fol­gen­de Ta­bel­le.

(11) Ei­ne für die­sen Test zu ge­rin­ge Do­sie­rung des Wasch­mit­tels war Ab­sicht, denn die gera­de noch zu er­ken­nen­den Fle­cken er­mög­lich­ten ei­ne ver­glei­chen­de Be­wer­tung ... (12) ... von un­ter an­de­rem To­ma­ten­so­ße, Lippenstift und Rot­wein. Die­se stell­ten sich den Wasch­ma­schi­nen als hart­nä­cki­ge Wi­der­sa­cher ent­ge­gen, wur­den aber al­les an­de­re als zö­ger­lich be­han­delt. 11

12

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.