Ex­klu­siv-test

Man­che Au­to­ren ver­bren­nen schlech­te Tex­te, Lie­ben­de zer­rei­ßen schmerz­li­che Brie­fe, Künst­ler schwär­zen miss­lun­ge­ne Zeich­nun­gen. Un­ge­lieb­tes in den Müll zu ge­ben, hät­te rein prak­tisch den glei­chen Ef­fekt, die Ges­te aber macht das Ver­nich­ten so be­frie­di­gend

Haus & Garten Test - - Inhalt - VON TOM COLDITZ

· Ak­ten­ver­nich­ter Mo­no­lith PBS14-17 von Rex Of­fice

Da­ten­schutz be­ach­ten? Wich­tig. Kon­to­da­ten schred­dern? Nö­tig. Aber: war­um denn so ernst? Das The­ma „ Ak­ten­ver­nich­ter für Zu­hau­se“be­kommt ei­nen freund­li­che­ren An­strich, wenn man sich über­legt, was au­ßer­dem mög­lich sein kann. Wie wä­re es, wie be­reits er­wähnt, ei­nen un­ge­lieb­ten Brief für im­mer zu ver­nich­ten? Oder aber den Lie­fer­schein ei­ner Über­ra­schung vor neu­gie­ri­gen Bli­cken des Liebs­ten zu schüt­zen? Fein ge­nug ar­bei­tet er, der Rex Of­fice PBS 14-17 von Mo­no

® lith! Si­cher ver­packt ent­steigt das wei­ße Ge­rät sei­nem Kar­ton. Hohl­räu­me sind für die Trans­port­si­che­rung nicht mit Sty­ro­por-blö­cken ge­füllt, son­dern mit For­men aus fes­tem Kar­ton. Wer mit ei­nem Blick aus dem Fens­ter den Füll­stand sei­ner gel­ben Ton­ne kon­trol­liert, kann das nur be­grü­ßen. Mit sat­tem Kli­cken ar­re­tiert das Kopf­stück des Ak­ten­ver­nichters auf sei­nem Un­ter­bau. In zer­leg­tem Zu­stand vor­han­de­ne schar­fe Kan­ten ver­schwin­den zum Glück nach dem Zu­sam­men­bau. Da­nach gibt sich das Ge­rät rund­um recht fin­ger­freund­lich. Vor al­lem die ein­ge­las­se­nen Griff­kan­ten an bei­den Sei­ten ma­chen den Schred­der sehr hand­lich. Im gro­ßen Auf­fang­be­häl­ter fin­det noch ein klei­ne­rer sei­nen Platz: Hier lan­den spä­ter die Res­te ver­nich­te­ter CDS.

Si­cher und Zu­ver­läs­sig Schiebt man den Be­häl­ter nun von vorn ins Ge­rät, kann es los ge­hen, aber kei­nen Mo­ment frü­her: Die Si­cher­heits­ab­schal­tung ver­hin­dert je­des Mo­tor­zu­cken, so lan­ge nicht al­le nö­ti­gen Tei­le an ih­ren Plät­zen sit­zen. So wird ver­hin­dert, dass man bei lau­fen­dem Schneid­werk von un­ten hin­ein fas­sen kann. Sitzt aber al­les kor­rekt, kön­nen Do­ku­men­te, Brie­fe und Co. ih­re letz­te Fahrt an­tre­ten. Der

Wahl­schal­ter sitzt da­zu auf der lin­ken, der Au­to­ma­tik-po­si­ti­on. Das Schneid­werk springt bei zu­ge­führ­tem Pa­pier au­to­ma­tisch an, läuft nach ge­ta­ner Ar­beit kurz nach und ver­stummt dann wie­der. Die­ses Nach­lau­fen ist gleich zwei­fach von Nut­zen: Der Klin­gen­block er­stickt ers­tens lang­fris­tig nicht an ei­ner An­samm­lung von hän­gen ge­blie­be­nen Schnip­seln, da die­se bei je­dem Durch­lauf Ge­le­gen­heit ha­ben, nach un­ten her­aus zu fal­len. Zwei­tens stö­ren die Res­te nicht bei der Ent­lee­rung, da sich nun al­les be­reits im Be­häl­ter be­fin­det. Der Schal­ter lässt sich in zwei wei­te­re Po­si­tio­nen be­we­gen: Die mitt­le­re schal­tet das Ge­rät aus, die rech­te lässt das Schneid­werk rück­wärts dre­hen, so dass bei Be­darf ver­se­hent­lich Ein­ge­steck­tes wie­der nach oben aus­ge­ge­ben wird. Ins­ge­samt ar­bei­tet das Ge­rät sehr di­rekt und ei­ne Ver­zö­ge­rung des Schal­tens war nicht zu be­ob­ach­ten.

CDS per­fekt zer­klei­nert Der Rex Of­fice PBS 14-17 von Mo

® no­lith bie­tet für das Zer­klei­nern von CDS ein se­pa­ra­tes Schneid­werk mit ei­ge­nem, klei­nen, Auf­fang­be­häl­ter. Chip­kar­ten al­ler­dings wer­den hier zu grob zer­klei­nert – die­se müs­sen wei­ter­hin durch den Schlitz für das Pa­pier und lan­den ent­spre­chend in des­sen Be­häl­ter. Das mag der Müll­tren­nung nur be­dingt zu­träg­lich sein, der Si­cher­heit al­ler­dings dient es, da das gro­ße Schneid­werk deut­lich fei­ner ar­bei­tet und Chip und Un­ter­schrift je­der Kar­te end­gül­tig ins Jen­seits be­för­dert wer­den. Der Mo­tor läuft ru­hig und gleich­mä­ßig. Die Klin­gen schlu­cken mehr als die vom Her­stel­ler an­ge­ge­be­nen 10 Sei­ten, dann aber recht zäh. Da es sich um ein Ge­rät für den Haus­ge­brauch han­delt, soll­te man sich stets an die­se An­ga­be hal­ten, um kei­nen zu ho­hen Ver­schleiß her­vor­zu­ru­fen. Bei zu ho­her Last gibt sich der Mo­tor nicht sei­nem Ehr­geiz hin, son­dern schal­tet au­to­ma­tisch ab. Das ist löblich und dient der Lang­le­big­keit. Dank des trans­pa­ren­ten Auf­fang­be­häl­ters hat man den Füll­stand des Rex Of­fice PBS 14-17 je­der­zeit im

® Blick, so dass der Her­stel­ler hier genau an der rich­ti­gen Stel­le ge­spart hat: Ei­ne An­zei­ge oder Kon­troll­leuch­te gibt es nicht und die­se wä­re auch nicht nö­tig. Die Ent­nah­me, Ent­lee­rung und das Wie­der­ein­set­zen des Con­tai­ners sind im po­si­ti­ven Sin­ne un­spek­ta­ku­lär ein­fach.

Fa­zit Ins­ge­samt über­stand der PBS 14-17 die Tests mit Bra­vour und zeig­te sich als ge­eig­ne­tes Ge­rät für Da­heim. Al­so, war­um denn so ernst? Für häus­li­che Da­ten­si­cher­heit ist mit dem Mo­no­lith Rex Of­fice ge­sorgt und die ein oder

® an­de­re Über­ra­schung vor ver­früh­ten Bli­cken ge­schützt.

(1) Kein Sty­ro­por: Kar­ton-for­men sor­gen für den nö­ti­gen Schutz wäh­rend des Trans­ports und las­sen sich bes­ser ent­sor­gen

(2) CDS ver­schwin­den im klei­nen Schneid­werk, Pa­pier und Chip­kar­ten im gro­ßen. Hier wird auch fei­ner zer­fa­sert

(3) Muss der Ak­ten­ver­nich­ter Platz ma­chen, bie­ten sich Griff­kan­ten am Ge­rät den Fin­gern an (4) Nichts da: Die Schutz­schal­tung ver­hin­dert den Be­trieb, wenn nicht auch der Con­tai­ner kor­rekt ein­ge­setzt ist

(5) Bü­ro- und Ta­cker­klam­mern soll­ten vor dem Weg durch die Mes­ser aus dem Pa­pier ent­fernt wer­den (6) Im­mer gut im Blick: Die trans­pa­ren­te Front gibt je­der­zeit den Füll­stand preis und ver­hin­dert so­mit das Über­fül­len (7) Auch mehr als 10 Sei­ten Pa­pier neh­me

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.