Samsung UE65Q9F

HD TV - - Panasonic TX-55EZW954 - CHRIS­TI­AN TROZINSKI

QLED statt SUHD: Samsung ver­spricht mit dem 65Q9F ei­ne In­no­va­ti­on in Sa­chen Bild­qua­li­tät und ist sich da­bei nicht zu scha­de, al­te Tra­di­tio­nen über Bord zu wer­fen.

Cur­ved ist bes­ser als flach? Nicht 2017, denn Samsung bringt das High-end-mo­dell Q9F aus­schließ­lich als Flat-tv auf den Markt. So­wohl der Fern­se­her als auch die One-con­nect-box und die kom­pak­te Fern­be­die­nung er­schei­nen hoch­wer­ti­ger ver­ar­bei­tet als im Vor­jahr. Dem nicht ge­nug, war­tet Samsung mit ei­ner ech­ten In­no­va­ti­on auf: Das Ver­bin­dungs­ka­bel zwi­schen Box und Fern­se­her ist mit 5 Me­ter Län­ge über­durch­schnitt­lich groß­zü­gig be­mes­sen und dank Glas­fa­ser­tech­nik ul­tra­dünn. So­mit be­rei­tet es im Wohn­zim­mer kei­ne Pro­ble­me, den Fern­se­her fern­ab der Zu­spie­ler­tech­nik zu in­stal­lie­ren. Auch nach dem sehr schnel­len Ein­schalt­vor­gang er­war­ten Sie ei­ni­ge Über­ra­schun­gen: Die Bild­me­nüs wur­den noch ein­mal über­ar­bei­tet und er­strah­len im fri­schen Look. Ein­stei­ger wer­den dank um­fang­reich be­bil­der­ter Hin­wei­se selbst­er­klä­rend durch die In­stal­la­ti­on ge­führt und ex­ter­ne Qu­el­len er­kennt der TV um­ge­hend oh­ne wei­te­res Zu­tun, so­bald die­se an der One-con­nect-box an­do­cken.

Q-be­die­nung

Die kom­pak­te Me­tall­fern­be­die­nung liegt noch bes­ser als im Vor­jahr in der Hand. Man­gels Zif­fern­tas­ten müs­sen Sie zu­nächst die Ein­ga­be­kom­man­dos ver­in­ner­li­chen, da­bei kön­nen Sie Tas­ten kurz oder lang drü­cken oder im Fal­le der Laut­stär­ke- und Pro­gramm­wahl­tas­ten die­se so­gar schie­ben.

„Durch den über­ar­bei­te­ten Quan­tum-dot-farb­fil­ter er­reicht Samsung erst­mals ei­ne Far­b­rau­m­ab­de­ckung, die das Dci-ki­no­ni­veau knapp über­steigt.“

Per Usb-fest­plat­te las­sen sich bis zwei Sen­dun­gen par­al­lel auf­zeich­nen, al­ter­na­tiv kön­nen Sie wäh­rend ei­ner Auf­nah­me um­schal­ten und auch Ti­me-shift nut­zen. Die Bild-in-bild-darstel­lung fällt prak­tisch aus, stößt mit 4K-qu­el­len aber an die Leis­tungs­gren­ze. Der Blick ins Sys­tem­me­nü of­fen­bart nicht nur Ver­bes­se­run­gen: Der im letz­ten Jahr leicht zu­gäng­li­che Spiel­mo­dus ist tief im Un­ter­me­nü ver­schwun­den. Da­für ver­bes­sert Samsung die Si­gnal­an­zei­ge und Ab­stim­mung mit Hdr-qu­el­len, um ein feh­ler­frei­es Zu­sam­men­spiel zu ge­währ­leis­ten. An Apps herrscht beim Q9F kein Man­gel, ne­ben Ama­zon und Net­flix ge­ben sich auch Goog­le und Sky die Eh­re. Vie­le Vi­deo­apps, dar­un­ter Youtu­be, lie­fern be­reits 4K-hdr-qua­li­tät, zu­sätz­lich be­herrscht der Q9F die Tv-wie­der­ga­be im UHD-HLGFor­mat. In den nächs­ten Mo­na­ten will Samsung wei­ter an der Qua­li­täts­schrau­be dre­hen und zu­sam­men mit Ama­zon den dy­na­mi­schen Hdr-stan­dard HDR-10-PLUS eta­blie­ren (nicht zu ver­wech­seln mit der Hdr-plus-nach­be­ar­bei­tung des TVS). Dolby-vi­si­on-si­gna­le ver­ar­bei­tet der Q9F nicht. Da­mit Sie ex­ter­ne Qu­el­len in bes­ter Hdr-qua­li­tät zu­spie­len kön­nen, müs­sen Sie zu­nächst den je­wei­li­gen Hdmi-ein­gang ins UHD-HDMI-FOR­MAT um­schal­ten, al­le Hdmi-schnitt­stel­len sind da­für ge­eig­net. Im Spiel­mo­dus er­reicht der TV ei­ne ge­rin­ge Ein­ga­be­ver­zö­ge­rung und Steu­er­be­feh­le wer­den blitz­schnell um­ge­setzt. Der Pc-mo­dus ar­bei­tet in gleich­wer­ti­ger Ge­schwin­dig­keit und er­mög­licht die Bil-

dan­zei­ge bei vol­ler Farb­auf­lö­sung. Lei­der sind die an­wähl­ba­ren Bild­vor­ein­stel­lun­gen in die­sem Mo­dus stark li­mi­tiert und es konn­te zu An­zei­ge­feh­lern kom­men, so­bald Hdr-qu­el­len ab­ge­spielt wur­den. 3D-si­gna­le un­ter­stützt der Q9 nicht.

Q-bild­qua­li­tät

Die enor­me Bild­hel­lig­keit von bis zu 2 000 Nits er­reicht der Q9F nicht un­ter Pra­xis­be­din­gun­gen, denn we­der hält der TV die Ma­xi­mal­hel­lig­keit über ei­nen län­ge­ren Zei­t­raum, noch sind die­se Wer­te bei gleich­zei­tig na­tür­li­chen Far­ben mög­lich. Den­noch ist die Bild­hel­lig­keit von mehr als 1 000 Nits be­acht­lich, wenn­gleich die Wir­kungs­wei­se des Led-dim­mings vom Bild­mo­dus ab­hängt. So zeig­te der Q9F im Film­mo­dus meist mat­te­re Bil­der als das Vor­jah­res­mo­dell KS9590, erst im Stan­dard­mo­dus ist die Hel­lig­keit ver­gleich­bar, je­doch geht dies zu­las­ten der Farb­na­tür­lich­keit. Klei­ne De­tails prä­sen­tiert der Q9F leucht­schwä­cher, denn auf ei­ne Di­rect-led-be­leuch­tung ver­zich­tet Samsung. Die LEDS sind beim Q9F nur am lin­ken und rech­ten Bild­rand in­te­griert und der TV dimmt in 16 Zei­len die Hel­lig­keit, wo­bei bei­de Bild­sei­ten ge­trennt von­ein­an­der an­steu­er­bar sind. In den meis­ten Fäl­len wählt Samsung ei­nen ge­lun­ge­nen Kom­pro­miss aus Hel­lig­keit und ver­rin­ger­ter Auf­hel­lung im Tief­schwarz, erst bei grö­ße­ren Leucht­flä­chen kann der Q9F et­was hel­ler strah­len als der KS9590, dies aber nur bei Hel­lig­keits­wech­seln und zeit­lich be­grenzt. In Fil­men bot der Q9F meist ein über­zeu­gen­des Ni­veau, vor al­lem Ki­no­film­bal­ken zeig­ten kei­ne stö­ren­de Auf­hel­lung. Je an­spruchs­vol­ler die Sze­ne, des­to deut­li­cher wur­den aber die Nach­tei­le der Edge-led-tech­nik sicht­bar: Es tra­ten wie­der­holt ver­ti­ka­le Schat­ten auf, Braun­tö­ne ver­färb­ten sich oft­mals vio­lett und die Trenn­schär­fe zwi­schen schwar­zen Ki­no­bal­ken und Bild­in­halt ging teil­wei­se ver­lo­ren. Ge­ne­rell ließ der Kon­tras­tein­druck im dunk­len Raum mit düs­te­ren Fil­men zu wün­schen üb­rig, kein Ver­gleich zu den gu­ten Leis­tun­gen, die der KS9590 im letz­ten Jahr er­reich­te. So­mit ist der Q9F ein Fall für hel­le Bil­der und ei­ne Wohn­zim­mer­um­ge­bung. Un­be­strit­ten gut ist da­ge­gen die Schär­fe­dar­stel­lung des Q9: Das Lcd-pa­nel und die ge­konn­te Led-back­light-scan­ning-an­steue­rung ver­hel­fen dem Fern­se­her zu ei­ner mes­ser­schar­fen De­tail­ab­bil­dung, so­bald Sie et­was Hel­lig­keit über den Hin­ter­grund­be­leuch­tungs­reg­ler op­fern. Dop­pel­kon­tu­ren und Nach­zieh­ef­fek­te wa­ren im Test auf ein Mi­ni­mum be­schränkt. Seit­lich be­trach­tet bleicht das Bild sehr schnell aus, ein­zig mit ma­xi­mal ge­sät­tig­ten Far­ben er­scheint die Wie­der­ga­be bei seit­li­cher Be­trach­tung kon­trast­reich. Samsung setzt bei der Sub­pi­xel­an­steue­rung auf un­ter­schied­li­che Hel­lig­keits­le­vel. Lei­der pro­vo­ziert die Sub­pi­xel­an­steue­rung ei­ne Ras­ter­struk­tur, was aber nur mit fei­nen 4K-de­tails di­rekt am Dis­play auf­fällt. Durch den über­ar­bei­te­ten Quan­tum-dot-farb­fil­ter er­reicht Samsung erst­mals ei­ne Far­b­rau­m­ab­de­ckung, die das Dci-ki­no­ni­veau knapp über­steigt. Far­ben­präch­ti­ge Hdr-qu­el­len zei­gen sich von ih­rer schöns­ten Sei­te, lei­der hat es Samsung ver­säumt, ei­ne über­zeu­gen­de Far­b­raum­er­wei­te­rung für Sdr-qu­el­len ein­zu­bau­en. Mit Vi­deo­spie­len oder Zei­chen­trick­fil­men soll­ten Sie die Vor­ein­stel­lung Na­tiv aus­pro­bie­ren, doch Haut­tö­ne er­schei­nen mit der Far­b­raum­er­wei­te­rung zu künst­lich. Die Zwi­schen­bild­be­rech­nung pro­du­ziert im Ver­gleich zum Vor­jahr we­ni­ger Ar­te­fak­te, un­re­gel­mä­ßi­ge Mi­kro­ruck­ler tra­ten aber auch mit dem Q9 auf. Beim Klang­ein­druck fällt der Q9 hin­ter den KS9590 zu­rück, die­ser bot im Tief­ton­be­reich mehr Fun­da­ment.

Q-fa­zit

Der Q9F stellt Samsungs EDGE-LED-LCDS des Vor­jah­res wie den KS8090 oder KS9090 in den Schat­ten und die mil­li­me­ter­dün­ne Av-ver­bin­dung zur One-con­nect-box sorgt für un­ge­ahn­te In­stal­la­ti­ons­mög­lich­kei­ten. Soll­te der Preis fal­len und sich das auf­fäl­li­ge Strei­fen­mus­ter über ein Up­date be­sei­ti­gen las­sen, ist der 65Q9F ein über­zeu­gen­der Fern­se­her, der ge­ra­de im Wohn­zim­mer­um­feld und mit hel­len, bun­ten Bild­in­hal­ten zur Hoch­form auf­läuft.

Die kom­pak­te Fern­be­die­nung im Me­tall­kleid steu­ert sämt­li­che Funk­tio­nen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.