Lie­be Nar­ren­kap­pe,

Heidenheimer Neue Presse - - Heidenheim -

seit dem 11.11. bist Du wie­der in al­ler Mun­de – zu­min­dest in den Kar­ne­vals-hoch­bur­gen am Rhein. Denn die fünf­te Jah­res­zeit, bes­ser be­kannt als Fa­sching oder Fast­nacht, hat be­gon­nen. Im Kreis Hei­den­heim bist Du, lie­be Nar­ren­kap­pe, zwar eher sel­ten an­zu­tref­fen und musst meist der He­xen­mas­ke den Vor­tritt las­sen. Trotz­dem warst Du si­cher vie­ler­orts beim Rat­haus­sturm mit da­bei. Jetzt schei­den sich al­so wie­der die Geis­ter und es heißt: HELAU oder doch lie­ber OH NO!

Wäh­rend Du, lie­be Nar­ren­kap­pe, heu­te die Zu­ge­hö­rig­keit zu ei­nem be­stimm­ten Fa­schings­ver­ein be­sie­gelst oder ein be­son­de­res Kenn­zei­chen für Prä­si­den­ten oder gar Prin­zen bist, warst Du im Mit­tel­al­ter nicht mehr als die Kopf­be­de­ckung des so­ge­nann­ten Hof­nar­ren. Dein Trä­ger soll­te zur Be­lus­ti­gung der ad­li­gen Ge­sell­schaft bei­tra­gen und Du warst mit dei­nem ge­wöh­nungs­be­dürf­ti­gen Aus­se­hen si­cher­lich ei­ne tat­kräf­ti­ge Un­ter­stüt­zung.

Nicht nur heu­te un­ter­schei­det sich Dei­ne Auf­ma­chung von Ver­ein zu Ver­ein. Schon da­mals gab es un­ter­schied­li­che Mo­de­trends und so hat sich Dein Stil über die Jah­re im­mer wie­der ver­än­dert. An­fangs warst Du noch ei­ne lan­ge Zip­fel­müt­ze, et­was spä­ter sind Dir dann zwei Esels­oh­ren mit Glöck­chen ge­wach­sen, um Dei­nen Trä­ger der Lä­cher­lich­keit preis­zu­ge­ben. Dein heu­ti­ges Aus­se­hen hast Du erst im spä­ten 15. Jahr­hun­dert be­kom­men. Zu Dei­nen Esels­oh­ren kam da näm­lich noch der ty­pi­sche Hah­nen­kamm hin­zu.

Zum ers­ten Mal bei ei­nem Fa­schings­ver­ein auf­ge­taucht bist Du dann im 19. Jahr­hun­dert. Wäh­rend die Esels­oh­ren we­gen zu auf­wen­di­ger Näh­ar­bei­ten voll­ends ver­schwun­den sind, ist der Hah­nen­kamm ge­blie­ben.

Ob man Dich nun des­halb lus­tig oder gar hübsch fin­det? Das war si­cher schon im Mit­tel­al­ter Ge­schmacks­sa­che, eben­so wie es die Fa­schings­zeit heu­te ist. Die ei­nen be­kom­men vom ro­ten Pferd über­haupt nicht ge­nug, die an­de­ren kön­nen da­mit, ge­lin­de aus­ge­drückt, gar nichts an­fan­gen und se­hen statt­des­sen rot.

Du siehst al­so, lie­be Nar­ren­kap­pe, aus der fünf­ten Jah­res­zeit bist Du zwar nicht weg­zu­den­ken und für so man­chen ein ganz be­son­de­res mo­di­sches Ac­ces­soire. Fa­schings­muf­fel hin­ge­gen dürf­ten in Dir, trotz Dei­ner lan­gen Tra­di­ti­on, nicht mehr als ein dunk­les Vor­zei­chen für ei­ne un­er­wünsch­te Ko­s­tüm­fei­er se­hen. Aber das liest Du ja eh nicht. Ti­na Lisch­ka

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.