Das Meer be­droht die deut­schen In­seln

Der Mee­res­spie­gel steigt viel schnel­ler als ge­dacht. Um­welt­for­scher Sön­ke Dan­gen­dorf er­klärt, wel­che Re­gio­nen ge­fähr­det sind und wie Men­schen dort künf­tig noch le­ben kön­nen

Illertisser Zeitung - - Panorama - In­ter­view: Sa­rah Ritschel

Herr Dan­gen­dorf, Sie er­for­schen an der Uni­ver­si­tät Sie­gen den An­stieg des Mee­res­spie­gels. Wis­sen­schaft­ler der Uni­ver­si­tät von Co­lo­ra­do in den USA pro­gnos­ti­zier­ten jetzt, dass die­ser bis zum Jahr 2100 um 65 Zen­ti­me­ter an­stei­gen wird – das ist dop­pelt so stark wie bis­her an­ge­nom­men. Scho­ckiert Sie die­se Zahl?

Die Zah­len ha­ben mich nicht scho­ckiert, son­dern be­stä­ti­gen le­dig­lich, was in der Wis­sen­schaft seit vie­len Jah­ren Kon­sens ist. Die Kol­le­gen ha­ben in ih­rer Stu­die kei­ne di­rek­ten Zu­kunfts­pro­gno­sen ab­ge­ge­ben, son­dern sich die neu­es­ten Mess­da­ten aus Sa­tel­li­ten­mes­sun­gen über die ver­gan­ge­nen 25 Jah­re an­ge­schaut. Sie stell­ten fest, dass der Mee­res­spie­gel seit den 90er Jah­ren mit ei­ner Ge­schwin­dig­keit von rund drei Zen­ti­me­tern pro De­ka­de ge­stie­gen ist und sich die­ser An­stieg da­bei über die Zeit be­schleu­nigt hat.

Was ist der Un­ter­schied zwi­schen die­ser Stu­die und ei­ner ech­ten Zu­kunfts­pro­gno­se?

Zu­kunfts­pro­gno­sen oder so­ge­nann­te Pro­jek­tio­nen er­for­dern die Nut­zung kom­ple­xer Kli­ma­mo­del­le. Sie wur­den bei­spiels­wei­se 2013 vom Welt­kli­ma­rat IPCC ver­öf­fent­licht und ge­hen bei un­ge­min­der­ten Emis­sio­nen so­gar von ei­nem An­stieg von et­wa 52 bis 98 Zen­ti­me­tern bis 2100 aus.

Wel­che Erd­re­gio­nen sind be­son­ders ge­fähr­det?

Die größ­ten Mee­res­spie­ge­län­de­run­gen sind in den tro­pi­schen Re­gio­nen und ent­lang der Ost­küs­te Nord­ame­ri­kas zu er­war­ten, da sich dort die Was­ser­mas­sen be­son­ders kon­zen­trie­ren. Durch ih­ren fi­nan­zi­el­len und tech­no­lo­gi­schen Vor­sprung wer­den die ame­ri­ka­ni­schen Staa­ten je­doch er­heb­lich mehr Hand­lungs­po­ten­zi­al ha­ben als bei­spiels­wei­se klei­ne In­sel­staa­ten im Pa­zi­fik.

Wel­che Ge­bie­te sind in Deutsch­land vor al­lem be­droht?

Der An­stieg be­droht vor al­lem die tief lie­gen­den Ge­bie­te in Nie­der­sach­sen und Schles­wi­gHol­stein und die vor­ge­la­ger­ten In- seln wie Sylt oder die Hal­li­gen. Durch den stei­gen­den Mee­res­spie­gel lau­fen Sturm­flu­ten im­mer hö­her auf und sor­gen für er­heb­li­che Ero­sio­nen an Strän­den und Dü­nen. Eben­so wird bei stei­gen­den Pe­geln die Ablei­tung von Was­ser­mas­sen aus dem In­land ins Meer im­mer mehr zum Pro­blem.

Kön­nen die Men­schen an der Küs­te in Zu­kunft noch le­ben wie bis­her, wenn das Meer so schnell steigt?

Ge­ne­rell ha­ben wir in Deutsch­land ei­nen sehr gut funk­tio­nie­ren­den Küs­ten­schutz, der in vie­len Be­rei­chen be­reits ei­nen Mee­res­spie­gel­an­stieg von meh­re­ren De­zi­me­tern be­rück­sich­tigt. Soll­te der Mee­res­spie­gel tat­säch­lich bis 2100 um 65 Zen­ti­me­ter oder mehr an­stei­gen, wer­den wir fle­xi­ble Hand­lungs­stra­te­gi­en be­nö­ti­gen. Schles­wi­gHol­stein geht mit gu­tem Bei­spiel vor­an und baut seit ge­rau­mer Zeit so­ge­nann­te Kli­ma­dei­che. Sie sind so kon­zi­piert, dass sie im Fall ei­nes schnel­le­ren Mee­res­spie­gel-An­stiegs ein­fach auf ein hö­he­res Ni­veau an­ge­passt wer­den kön­nen.

Sind nor­ma­le Häu­ser – wo­mög­lich mit Kel­ler – dann noch die rich­ti­ge Wohn­form? Die Stif­tung Küs­ten­schutz Sylt et­wa spricht schon von Haus­boo­ten, die nö­tig wer­den.

Zum Schutz vor dem An­stieg des Mee­res­spie­gels ge­hö­ren auch neue Kon­zep­te, die Häu­ser auf Stel­zen oder im schlimms­ten Fall Rück­zugs­op­tio­nen für die Men­schen be­inhal­ten.

Sind noch mehr Vor­keh­run­gen nö­tig, um für den An­stieg ge­wapp­net zu sein?

Wir müs­sen pünkt­lich auf un­vor­her­ge­se­he­ne Ent­wick­lun­gen re­agie­ren kön­nen – zum Bei­spiel ein schnel­le­res Ab­schmel­zen der Eis­schil­de auf Grön­land und in der Ant­ark­tis. Da­für brau­chen wir ei­nen ste­ti­gen Aus­tausch zwi­schen Wis­sen­schaft, Po­li­tik und Pra­xis.

Fo­to: Cars­ten Reh­der, dpa

Der An­stieg des Mee­res­spie­gels, sagt der Sie­ge­ner For­scher Sön­ke Dan­gen­dorf, be­droht vor al­lem die tief lie­gen­den Ge­bie­te in Nie­der­sach­sen und Schles­wig Hol­stein so­wie die vor­ge­la­ger­ten In­seln – wie hier auf dem Bild Sylt oder die Hal­li­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.