Do­mi­ni­ka­ni­sche Re­pu­blik Un­ter­ge­tauch­te Ge­schich­te in Pun­ta Ca­na

Un­ter­ge­tauch­te Ge­schich­te in Pun­ta Ca­na

Karibik - - Brief Des Herausgebers - TEXT DIA­NA RI­TA CABRERA HERNÁNDEZ FO­TOS MIT FREUND­LI­CHER GE­NEH­MI­GUNG VON THIMO PIMENTEL

„In Wirk­lich­keit gab es kei­ne Tai­nos, con­dern Ara­wa­ken. Der Be­griff Tai­no kommt auf, weil bei der Be­geg­nung der Ero­be­rer mit den Ur­ein­woh­nern die­se auf ih­re Brust zeig­ten und sag­ten: «tai­no, tai­no», was in ih­rer Spra­che be­deu­tet, «wir sind gut». Auch wenn sie die­sen Na­men be­hiel­ten, wa­ren sie al­le Ara­wa­ken, und un­ter ih­nen gab es die Ig­ne­ri.“

So er­läu­tert der Künst­ler Thimo Pimentel in we­ni­gen Wor­ten den Ur­sprung des Be­griffs „Tai­no“in der spa­nisch-ka­ri­bi­schen Kul­tur. Die­ser viel­ge­ehr­te Wei­se ist Haut­arzt, Bild­hau­er, Ma­ler, Kul­turak­ti­vist, viel­sei­ti­ger Künst­ler und Be­zau­be­rer ... ei­ne Art Al­chi­mist, der al­les, was er be­rührt, je­des Vor­ha­ben, an dem er sich be­tei­ligt, zu Gold, zu et­was Wert­vol­lem macht.

So war es mit dem The­ma­ti­schen Un­ter­was­ser­mu­se­um der Do­mi­ni­ka­ni­schen Re­pu­blik, das aus­ge­rech­net in den Tie­fen der wun­der­schö­nen Pun­ta Ca­na ge­le­gen ist. Das The­ma­ti­sche Mu­se­um Ig­ne­ri Ca­ri­be Tai­no ist ei­ne Idee des Herrn Thimo, die im Jahr 2000 mit dem Ver­sen­ken von Skulp­tu­ren be­gann und wei­ter­ge­führt wur­de, bis über 50

Das The­ma­ti­sche Mu­se­um Ig­ne­ri Ca­ri­be Tai­no ist ei­ne Initia­ti­ve für den Tou­ris­mus, die dar­auf ab­zielt, über das Tau­chen und die Un­ter­was­ser­fo­to­gra­fie das In­ter­es­se am Ken­nen­ler­nen der prä­ko­lum­bi­ni­schen Ge­schich­te an­zu­re­gen

Skulp­tu­ren aus Stahl­be­ton bei­sam­men wa­ren, die das glei­che The­ma be­han­deln: die prä­ko­lum­bi­ni­sche Ge­schich­te die­ses Ge­biets der Welt.

„Seit über 40 Jah­ren hat es mir die Archäo­lo­gie an­ge­tan. Ich bin kein Archäo­lo­ge, ich bin ein Ama­teur, ein Mensch, dem es ge­fällt, das Er­be zu er­hal­ten, dar­um zu kämp­fen, dass es dem Land er­hal­ten bleibt. Aus­ge­hend da­von, was ich über lan­ge Zeit hin­weg ge­sam­melt ha­be, kam ich al­so auf die Idee, der Grup­pe Pun­ta Ca­na ein Un­ter­was­ser­mu­se­um vor­zu­schla­gen.“

Mit die­ser Initia­ti­ve soll die Ge­schich­te der Ig­ne­ri, Ka­ri­ben und Tai­nos, die auf der In­sel leb­ten, na­he­ge­bracht wer­den. Dar­über hin­aus dient es der Er­hal­tung der Mee­res-um­welt, der För­de­rung des Tau­chens und der Un­ter­was­ser­fo­to­gra­fie. Auch das ag­gres­si­ve Fi­schen am Küs­ten­strei­fen wird ein­ge­dämmt und es bil­det sich ein Kul­tur- und Öko­lo­gietou­ris­mus her­aus.

Ei­ne wei­te­re Neu­heit be­steht dar­in, dass der Künst­ler ab und an Re­pro­duk­tio­nen von in­di­ge­nen Kunst­wer­ken klei­nen For­mats auf den Mee­res­grund wirft. Der Tou­rist, der taucht und sie fin­det, kann sie sich als Sou­ve­nir mit­neh­men...

Es wird er­war­tet, dass im Jah­re 2017 fünf neue Struk­tu­ren auf den Mee­res­bo­den auf­ge­bracht wer­den und der Fo­to­gra­fie­wett­be­werb Ig­ne­ri Un­der statt­fin­det, so wie auch neue Ak­tio­nen des Pro­jekts Ar­te Fur­tivo (heim­li­che Kunst). Die­se letzt­ge­nann­te ist ei­ne fas­zi­nie­ren­de Initia­ti­ve, bei der Thimo die Men­schen da­zu ein­be­ruft, Kunst­ge­gen­stän­de aus Ke­ra­mik auf­zu­fin­den – sei­ne be­reits klas­si­schen Zylinder der pre­ko­lum­bi­ni­schen Kunst. Da­für gibt er Fin­ger­zei­ge in den so­zia­len Netz­wer­ken, in den Tou­ris­mus­ein­rich­tun­gen, und so führt er die Teil­neh­mer nach und nach bis zum Haupt­preis, den er be­din­gungs­los ver­schenkt. Denn nach den Wor­ten von Thimo be­steht „Der Haupt­auf­ga­be in dem Ver­gnü­gen, das ich mir be­rei­tet ha­be ...

Ich spie­le wie­der wie als Kind, ich ver­ste­cke Din­ge, da­mit sie von an­de­ren ent­deckt wer­den.“

16

Hin und wie­der wirft der Künst­ler Re­pro­duk­tio­nen in­di­ge­ner Kunst­wer­ke klei­nen For­mats auf den Mee­res­grund und der Tou­rist, der sie beim Tau­chen fin­det, nimmt sie sich als Sou­ve­nir mit

2017 sol­len fünf neue Struk­tu­ren auf den Mee­res­bo­den auf­ge­bracht und der Fo­to­gra­fie­wett­be­werb Ig­ne­ri Un­der aus­ge­tra­gen wer­den

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.