Nur mit Aus­wärts­spie­len zum Auf­stieg

Weil das Sport­heim in Windach neu ge­baut wird, hat­ten die Sport­freun­de erst ein ein­zi­ges Heim­spiel – bis­lang. Am Sonn­tag gibt es wie­der ein Spiel auf ei­ge­nem Platz

Landsberger Tagblatt - - Sport - VON ELI­AS REU­TER Windach

Sie ha­ben es ge­schafft. Die Fuß­bal­ler von den Sport­freun­den Windach ste­hen vor­zei­tig als Auf­stei­ger in die A-Klas­se fest. Die Mis­si­on Wie­der­auf­stieg nach ei­nem Jahr B-Klas­se ist ge­glückt. Da­bei hat­te es der Ver­ein in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten nicht leicht. Windach hat­te die gan­ze Sai­son über nur ein ein­zi­ges Heim­spiel. Denn: Das Sport­heim wird neu ge­baut. Nach ei­nem Was­ser­scha­den im neu­en Ge­bäu­de im April (LT be­rich­te­te) ist der Er­öff­nungs­ter­min nach wie vor un­klar. Aber: Am Sonn­tag hat Windach wie­der ein Heim­spiel die­se Sai­son. Am Sonn­tag geht es ge­gen Schwab­hau­sen II.

Ei­gent­lich hät­te am 24. Mai die Mit­glie­der­ver­samm­lung des Haupt­ver­eins im neu­en Sport­heim statt­fin­den sol­len. Seit 2016 lie­fen die Ar­bei­ten für das neue Ge­bäu­de. Et­wa ei­nen Mo­nat vor der ge­plan­ten Fer­tig­stel­lung kam es al­ler­dings ganz an­ders: Ein plötz­li­cher Was­ser­rohr­bruch im ers­ten Stock stopp­te die Bau­ar­bei­ten ab­rupt. Die neu­en Bö­den, De­cken und Wän­de hät­ten da­durch schwe­re Schä­den er­lit­ten, be­rich­tet Fuß­ball-Ab­tei­lungs­lei­ter Tho­mas Wun­der. Das Sport­heim ist vor­erst noch un­be­nutz­bar. So­gar das Be­tre­ten sei nicht oh­ne Ge­fahr mög­lich.

„Die Si­tua­ti­on stellt schon ei­ne Be­las­tung dar“, meint Wun­der. Der Ver­ein müs­se be­reits sehr lan­ge oh­ne ent­spre­chen­de Rä­um­lich­kei­ten aus­kom­men. Be­reits im No­vem­ber stell­te die zu­stän­di­ge Bau­fir­ma den Sport­freun­den kos­ten­frei zwei Con­tai­ner zur Ver­fü­gung, die als Er­satz für Ka­bi­nen her­hiel­ten. Wäh­rend sich Spie­ler dar­in um­zie­hen konn­ten, fehl­te es al­ler­dings noch im­mer an sa­ni­tä­ren An­la­gen. „Für die Ju­gend ist das Vor­han­den­sein von Du­schen we­ni­ger von Be­lang als für die ers­te und die zwei­te Mann­schaft“, sagt Man­fred Schöl­ler, der Vor­sit­zen­de der Sport­freun­de. Wäh­rend die Groß­feld­mann­schaf­ten der Wind­a­cher Ju­gend in der dies­jäh­ri­gen Hin­run­de noch re­gel­mä­ßig zwi­schen Heim- und Aus­wärts­spie­len wech­sel­ten, spiel­te die ers­te Mann­schaft seit Be­ginn der Sai­son bis auf ein­mal auf den geg­ne- ri­schen Plät­zen. Am Zu­sam­men­halt in der ers­ten Mann­schaft hat sich da­durch nichts ver­än­dert, meint Ab­tei­lungs­chef Tho­mas Wun­der. Das be­stä­ti­gen die Er­geb­nis­se. 18 Sie­ge ste­hen zwei Un­ent­schie­den und zwei Nie­der­la­gen ge­gen­über. In den kom­men­den Wo­chen soll von der Ver­si­che­rung des Ver­ur­sa­chers ein Sa­nie­rungs­kon­zept für das Sport­heim ent­wi­ckelt wer­den, so Sven Saut­ter. Er ist Vor­stand der Wind­a­cher Ge­mein­de­wer­ke. Stän­di­ge Gut­ach­ten sol­len mo­men­tan da­für sor­gen, das Aus­maß des Scha­dens zu er­mit­teln, um die Ge­fahr so­wie das Ge­sund­heits­ri­si­ko beim Be­nut­zen des Ge­bäu­des ein­zu­schät­zen. Hier sind un­ter an­de­rem ein Ex­per­te für Schim­mel so­wie ein Hoch­schul­pro­fes­sor für Holz­bau und Sta­tik um ih­re Mei­nung ge­be­ten wor­den. „Die Ver­wen­dung des Ge­bäu­des muss ge­sund­heit­lich un­be­denk­lich sein“, so Saut­ter.

Wann ge­nau das neue Sport­heim fer­tig sein wird, ist mo­men­tan noch völ­lig of­fen. Die ge­plan­te Ein­wei­hungs­fei­er ist laut Ab­tei­lungs­lei­ter Wun­der be­reits wie­der ab­ge­sagt wor­den. In we­ni­gen Ta­gen sei die Trock­nung des Ge­bäu­des be­en­det und in zwei bis drei Wo­chen sei­en auch die Gut­ach­ten fer­tig. Wie hoch der Scha­den ist, sei mo­men­tan al­ler­dings noch völ­lig un­klar. Man­fred Schöl­ler schätzt den Scha­den vor­sich­tig auf ei­nen sechs­stel­li­gen Be­trag. Der Was­ser­scha­den soll von der Ver­si­che­rung des Ver­ur­sa­chers be­zahlt wer­den.

Die­ser stell­te auch ei­ni­ge Ta­ge nach dem Was­ser­rohr­bruch zwei wei­te­re Con­tai­ner zur Ver­fü­gung. Sie ha­ben Sa­ni­tär­an­la­gen, und da­mit ist das Pro­blem mit den feh­len­den Du­schen er­le­digt. „Die letz­ten drei Spie­le der Sai­son wer­den kom­plett auf den ei­ge­nen Plät­zen aus­ge­tra­gen“, be­rich­tet Schöl­ler. „In der nächs­ten Sai­son wer­den de­fi­ni­tiv wie­der re­gel­mä­ßig Heim­spie­le statt­fin­den.“Trotz der un­ver­hoff­ten Si­tua­ti­on ist der Ver­ein gu­ter Din­ge. „Mo­men­tan be­mü­hen wir uns, aus der be­schei­de­nen Si­tua­ti­on das Bes­te zu ma­chen“, meint Fuß­ball­chef Tho­mas Wun­der.

Fo­tos: Thors­ten Jor­dan

Um­zie­hen im Con­tai­ner: Die Sport­freun­de Windach hat­ten es die­se Sai­son nicht leicht – und stei­gen trotz­dem auf.

Das neue Sport­heim ist nach ei­nem Was ser­scha­den schwer be­schä­digt. Wie lan ge sich die Fer­tig­stel­lung ver­zö­gert, ist noch un­klar.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.