Süd­afri­ka: Zu­ma tritt zu­rück

Prä­si­dent kommt sei­nem Sturz zu­vor

Landsberger Tagblatt - - Politik -

Johannesburg Süd­afri­kas Prä­si­dent Ja­cob Zu­ma hat un­ter dem Druck der Re­gie­rungs­par­tei ANC sei­nen Rück­tritt er­klärt. Da­mit kam der von Kor­rup­ti­ons­skan­da­len be­las­te­te Zu­ma ei­nem für heu­te ge­plan­ten Miss­trau­ens­vo­tum im Par­la­ment zu­vor. Der 75-Jäh­ri­ge er­klär­te am Abend in ei­ner An­spra­che an die Na­ti­on, er sei stolz dar­auf, für den Afri­ka­ni­schen Na­tio­nal­kon­gress (ANC) ge­gen „Jahr­hun­der­te Bru­ta­li­tät der wei­ßen Min­der­heit“ge­kämpft zu ha­ben.

Zu­mas Rück­tritt eb­net den Weg für den ANC-Vor­sit­zen­den und bis­he­ri­gen Vi­ze­prä­si­den­ten Cy­ril Ra­ma­pho­sa, der schon mor­gen als neu­er Staats­chef ver­ei­digt wer­den soll. Der 65-Jäh­ri­ge gilt als prag­ma­ti­scher Ma­na­ger­typ.

Zu­ma er­klär­te, er ver­ste­he nicht, wie­so die Par­tei sei­nen so­for­ti­gen Rück­tritt ge­for­dert ha­be, aber er fü­ge sich dem Wil­len der Or­ga­ni­sa­ti­on. „Der ANC darf nie in mei­nem Na­men ge­spal­ten wer­den.“Noch am Nach­mit­tag hat­te er in ei­nem In­ter­view be­tont, er se­he kei­ne Grün­de für ei­nen Rück­tritt.

Der 75-Jäh­ri­ge ge­hör­te zu den An­ti-Apart­heid-Kämp­fern, die ge­gen das wei­ße ras­sis­ti­sche Min­der­heits­re­gime ge­kämpft hat­ten. Nach dem Um­bruch in den 90er Jah­ren mach­te er schnell Kar­rie­re, als Mi­nis­ter, Vi­ze­prä­si­dent und 2009 Staats­chef. Sei­ne Prä­si­dent­schaft wur­de je­doch seit ge­rau­mer Zeit über­schat­tet von Vor­wür­fen, er ha­be ei­ner Un­ter­neh­mer­fa­mi­lie Ge­schäf­te zu­ge­schus­tert und ih­nen un­zu­läs­sig Ein­fluss auf die Po­li­tik ge­währt – bis hin zur Er­nen­nung von Mi­nis­tern und Ma­na­gern staat­li­cher Un­ter­neh­men. Trotz schwe­rer Vor­wür­fe der un­ab­hän­gi­gen An­ti­kor­rup­ti­ons­be­hör­de hat man Zu­ma bis­her nicht an­ge­klagt. Er selbst be­strei­tet al­le Vor­wür­fe.

Ja­cob Zu­ma

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.