Kro­ko­di­le un­term Was­ser­fall in Schei­degg

Udo Ha­gen ver­grö­ßert die An­la­ge des Rep­ti­li­en­zoos, schafft für Ter­ra­ri­en mehr Platz und holt neue Be­woh­ner

Lindauer Zeitung - - BLICK INS ALLGÄU -

SCHEI­DEGG (sen) - Der Rep­ti­li­en­zoo Schei­degg be­kommt neue Be­woh­ner. Künf­tig sol­len sich dort ne­ben Ech­sen, Schild­krö­ten und Schlan­gen auch Kro­ko­di­le tum­meln. Wie vie­le, steht laut Be­trei­ber Udo Ha­gen noch nicht fest. Für das neue Zu­hau­se der Kro­ko­di­le baut der Zoo der­zeit kräf­tig um – und auch die an­de­ren Tie­re sol­len mehr Platz be­kom­men. Grund für die Bau­ar­bei­ten ist aber auch die stän­dig wach­sen­de Be­su­cher­zahl. Seit An­fang Ok­to­ber ist das be­lieb­te Aus­flugs­ziel ge­schlos­sen. Die Wie­der­er­öff­nung nach der Er­wei­te­rungs­pha­se ist En­de März/An­fang April des kom­men­den Jah­res ge­plant.

Zu­sam­men mit dem Baum­wip­fel­pfad Sky­walk, dem Al­pen­frei­bad, dem Geo­top der Schei­deg­ger Was­ser­fäl­le und dem Hand­wer­ker­mu­se­um Hei­mat­haus ge­hört der Rep­ti­li­en­zoo im Orts­teil Gre­ten­müh­le zu den meist­be­such­ten Se­hens­wür­dig­kei­ten in der Markt­ge­mein­de Schei­degg. Rund 170 Ech­sen, Schild­krö­ten, Schlan­gen und Spin­nen sind dort be­hei­ma­tet. Laut Ha­gen ver­zeich­net sei­ne An­la­ge stän­dig mehr Be­su­cher: „Pro Jahr stei­gen die Zah­len um et­wa sechs Pro­zent – und das kon­ti­nu­ier­lich.“

Vor al­lem dem ge­ball­ten Auf­tre­ten von Schul­klas­sen und Rei­se­grup­pen sind die Rä­um­lich­kei­ten im al­ten Ge­bäu­de nicht mehr ge­wach­sen. Des­halb der Neu­bau, mit dem den Gäs­ten mehr Platz und Be­quem­lich­keit beim Be­trach­ten der Tie­re ein­ge­räumt wer­den soll.

Wie hoch die fi­nan­zi­el­len Mit­tel sind, die Ha­gen in die An­la­ge in­ves­tiert, will er erst bei der Fer­tig­stel­lung nächs­tes Früh­jahr be­kannt ge­ben. Die Haupt­at­trak­ti­on wird ein neu­es, in­nen ge­le­ge­nes Kro­ko­dil­be­cken wer­den. „Wir wis­sen noch nicht ge­nau, ob es zwei oder drei Tie­re wer­den. Bis die Tie­re im Früh­jahr an­kom­men, sind wir im Aus­tausch mit an­de­ren Zoos und der Rep­ti­li­enAuf­fang­sta­ti­on in Mün­chen. Es wer­den aber auf je­den Fall Nach­züch­tun­gen sein“, er­klärt Ha­gen.

Da­mit sich die Kro­ko­di­le wohl­füh­len, wur­de ein gro­ßes Kunst­harz­be­cken ge­gos­sen, das durch sei­ne un­re­gel­mä­ßi­ge Form­ge­bung ei­ne na­tür­li­che Was­ser­flä­che nach­bil­det. Am obe­ren En­de wird ein klei­ner Was­ser­fall da­für sor­gen, dass im Was­ser ge­nü­gend Sau­er­stoff ist. Und auch die Be­pflan­zung in die­sem se­pa­ra­ten Ge­bäu­de­teil wird dem na­tür­li­chen Le­bens­raum der Tie­re an­ge­passt, wie Ha­gens Le­bens­ge­fähr­tin Re­bec­ca Jus­sel ver­si­chert. „Wir wer­den mo­der­ner und tier­ge­rech­ter“, fasst sie den Um­bau zu­sam­men.

Au­ßer­dem nutzt Udo Ha­gen die Bau­maß­nah­men auch da­zu, das ge­sam­te Ge­bäu­de be­hin­der­ten­ge­recht und bar­rie­re­frei zu ge­stal­ten. „Die Auf­ent­halts­qua­li­tät wird enorm an­stei­gen“, ist er sich si­cher. Vor al­lem weil durch den vor Kur­zem er­öff­ne­ten Cen­ter-Park in Leut­kirch in Zu­kunft noch mehr Be­su­cher nach Schei­degg kom­men dürf­ten. Ha­gen: „Wir ar­bei­ten ja sehr gut mit der Ge­mein­de­ver­wal­tung und Schei­deggTou­ris­mus zu­sam­men.“Der Rep­ti­li­en­zoo soll auch nach der Wie­der­er­öff­nung Teil von buch­ba­ren Ge­samt­pa­ke­ten sein, die gleich­zei­tig den Ein­tritt in den Sky­walk, für die Schei­deg­ger Was­ser­fäl­le und ei­ne Bo­den­see-Schiff­fahrt be­inhal­ten.

FOTOS: SENDLINGER

Be­trei­ber Udo Ha­gen lässt den Schei­deg­ger Rep­ti­li­en­zoo um­bau­en. Künf­tig sol­len dort die Tie­re grö­ße­re Ter­ra­ri­en be­kom­men.

Künf­tig sol­len auch Kro­ko­di­le im Schei­deg­ger Rep­ti­li­en­zoo zu se­hen sein. Für sie ent­steht ein ei­ge­ner Be­reich mit ei­nem Was­ser­be­cken aus Kunst­harz, das ei­ne na­tür­li­che Was­ser­flä­che nach­bil­det.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.