Ho­tels & Fin­cas

Mallorca geht aus! - - Inhalt - Stei­gen­ber­ger Golf & Spa Re­sort, Camp de Mar: Neu­er Glanz und per­sön­li­cher Charme

Zwei Fünf-Ster­ne-Häu­ser, ganz­jäh­rig ge­öff­net und in je­der Hin­sicht win­ter­taug­lich. Ei­nes hoch auf ei­nem Hü­gel im Nord­os­ten, das an­de­re di­rekt am Meer im Süd­wes­ten. Jetzt muss man sich nur noch ent­schei­den. Gar nicht so ein­fach!

Was gibt es Schö­ne­res, als den Tag mit ein paar Bah­nen im Pool zu be­gin­nen? Und dann noch in ei­nem so präch­ti­gen wie die­sem! Groß und schön ist der In­door-Pool des Stei­gen­ber­ger Golf & Spa Re­sorts, das Was­ser ist wun­der­bar warm – knap­pe 30 Grad Cel­si­us –, und das Ka­chel­zäh­len ent­fällt, weil kunst­vol­le Or­na­men­te den Pool­bo­den zie­ren. Spru­del­lie­gen und Mas­sa­ge­dü­sen ma­chen mü­de Mus­keln mun­ter. An­schlie­ßend geht’s vi­el­leicht noch in ei­ne der bei­den gera­de na­gel­neu aus­ge­stat­te­ten Sau­nen und/oder ins Ha­mam. Und dann zum Früh­stück: mit kräf­ti­gem Kaf­fee aus der Ma­schi­ne oder rich­tig gu­tem Tee, frisch zu­be­rei­te­ten Eier­spei­sen und auch sonst al­lem, was Herz und Ma­gen am Mor­gen er­freut, in­klu­si­ve ei­ni­ger mal­lor­qui­ni­scher Le­cke­rei­en wie So­brasa­da und Ra­mal­let-To­ma­ten, mit de­nen man sich ein le­cke­res Pa amb Oli zu­be­rei­ten kann. Von den neu ge­stal­te­ten Re­stau­rants, in de­nen das Früh­stück ser­viert wird, hat man ei­nen herr­li­chen Blick über das Grün des das Haus um­ge­ben­den Plat­zes.

LEGENDE LOCH 6

Gol­fer wer­den dem Bad im Pool vi­el­leicht ei­ne Run­de auf die­sem Platz vor­zie­hen – sie führt durch Oli­ven­hai­ne und vor­bei an Man­del­bäu­men. Die 18-Loch-Golf­an­la­ge des Plat­zes von And­ra­tx gilt als an­spruchs­voll, Loch 6 ist mit 609 Me­tern das längs­te Par 5 Spa­ni­ens: ein My­thos un­ter pas­sio­nier­ten Gol­fern. Für An­fän­ger wie­der­um gibt es Schnup­per- und an­de­re Kur­se auf dem sat­ten Grün. Und auch Fit­ness-Fans kom­men voll auf ih­re Kos­ten: Die Tech­no­gym-Er­go­no­mie-Ge­rä­te sind auf dem neu­es­ten Stand, man trai­niert mit Blick auf den Gar­ten des Lu­xus­ho­tels mit den blau schim­mern­den gro­ßen Au­ßen­pools.

Dort, an den Pools – auch für die Klei­nen ist ei­ner da­bei –, lässt es sich un­term Son­nen­schirm auf be­que­men Lie­gen ganz wun­der­bar re­la­xen. Wenn der klei­ne Hun­ger kommt, lässt man sich in der Show­kü­che der Pool-Bar un­ter an­de­rem Sa­la­te, Ta­pas, ei­nen Club­sand­wich, Spa­ghet­ti bo­lo­gne­se, Piz­za, ein Ent­re­cote oder ei­nen „Stei­gen­bur­ger“zu­be­rei­ten. Und vi­el­leicht macht man zwi­schen­durch ei­nen Ab­ste­cher ins 1400 Qua­drat­me­ter gro­ße Spa, das eben­falls gera­de erst mo­der­ni­siert wur­de, ge­nießt ei­ne Ma­sa­ge, ei­ne Ge­sichts- oder Kör­per­be­hand­lung – das Pro­gramm ist um­fas­send. Oder man aalt sich am Meer in der Bucht von Camp de Mar, nur 300 Me­ter ent­fernt, in der Son­ne. Wenn es ein Aus­flug nach Pal­ma sein soll: Bis da­hin sind’s nur 20 Au­to­mi­nu­ten.

AL­LES NEU: ZIM­MER, SPA, BAR UND RE­STAU­RANTS

Al­ler­dings: Die 93 frisch re­no­vier­ten und neu ge­stal­te­ten Zim­mer – das Haus ver­fügt ins­ge­samt über 162 De­lu­xe-Zim­mer und zwei Sui­ten – sind so kom­for­ta­bel, dass man ver­sucht ist, sie gar nicht zu ver­las­sen. Schließ­lich bie­ten sie groß­zü­gi­ge wind­ge­schütz­te Bal­ko­ne und Ter­ras­sen, auf de­nen das Son­nen­bad auch an stür­mi­schen Ta­gen mög­lich ist, au­ßer­dem herr­lich be­que­me Bet­ten, Schrän­ke mit viel Stau­raum und ge­räu­mi­ge Bä­der, die mit zeit­lo­sem mal­lor­qui­ni­schen Na­tur­stein punk­ten. Wer ar­bei­ten muss oder möch­te, freut sich über gro­ße Schreib­ti­sche, auf de­nen man den In­halt gan­zer Ak­ten­ord­ner lo­cker aus­brei­ten kann. Apro­pos Ar­beit: Das Haus ver­fügt über drei va­ria­ble Kon­fe­renz­räu­me – für 20 bis 360 Per­so­nen – mit viel Ta­ges­licht. Wlan ist übe­r­all gra­tis.

… UND AM ABEND

Wenn die Zeit für ei­nen Sun­dow­ner oder ei­nen Ape­ri­tif an­ge­bro­chen ist, trifft man sich in der Lob­by an der eben­falls neu ge­stal­te­ten Atri­um­Bar, um spä­ter dann ei­nes der bei­den Re­stau­rants zu be­su­chen. Im „El Mal­lor­quin“wer­den an gro­ßen Ti­schen klas­si­sche kal­te und war­me Ta­pas ser­viert: Von Al­bon­di­gas, Pi­mi­en­tos de Pa­drón und Speck­dat­teln bis hin zu Wur­stund Schin­ken­plat­ten und Fri­to mal­lor­quin ist al­les da­bei. Im Haupt­re­stau­rant „Me­di­ter­ra­nea“gibt’s Raf­fi­nier­tes oh­ne Chi­chi, et­wa Pul­po-Car­pac­cio und Rind­sta­tar, Knob­lauch- und Fisch­sup­pe, Risot­to und Pas­ta. Wer sich zwi­schen fri­schem Fisch – wie ge­rös­te­tem Kal­mar und ge­bra­te­nem But­ter­fisch – und saf­ti­gem Fleisch nicht ent­schei­den kann, greift auf Surf & Turf zu­rück. Na­tür­lich sorgt Kü­chen­chef Sa­scha Schmidt in bei­den Re­stau­rants auch für den wür­di­gen sü­ßen Ab­schluss ei­nes Mahls. Schmidt, seit 2016 im Stei­gen­ber­ger, freut sich dar­über, die Gäs­te des Hau­ses „mit sei­nem in­ter­na­tio­na­len Team ver­wöh­nen zu dür­fen und glück­lich zu ma­chen.“

Und das ist – ne­ben al­len An­nehm­lich­kei­ten, die das Re­sort zu bie­ten hat – vi­el­leicht ei­nes der größ­ten Pfun­de, mit de­nen das Haus wu­chern kann: Dass der Gast das Ge­fühl hat, dass man sich ganz per­sön­lich um sei­ne Be­dürf­nis­se küm­mert und al­les tut, um ihn zu ver­wöh­nen. Die Mit­ar­bei­ter des Hau­ses, die ihm täg­lich be­geg­nen, wer­den da schon fast zu Freun­den. Wir mei­nen: Auch und gera­de das macht ein wirk­lich gu­tes Ho­tel aus.

Im Stil ei­nes mal­lor­qui­ni­schen Her­ren­hau­ses: Stei­gen­ber­ger Golf & Spa Re­sort.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.