Me­di­zin sel­ber ge­macht

Heu­te ha­ben wir für euch mal Re­zep­te ge­gen die läs­ti­gen Mü­cken

Mittelschwaebische Nachrichten - - Capito -

Die­sen Som­mer gibt es wah­n­in­nig vie­le Mü­cken. Dau­ernd schwir­ren die läs­ti­gen Tier­chen um dich her­um. Ca­pi­to hat Tipps für dich ge­sam­melt, wie du sel­ber et­was da­ge­gen tun kannst. So kannst du dei­ne Freun­de zu ei­ner lus­ti­gen Gar­ten­par­ty ein­la­den oder dich ein­fach nur un­ge­stört ins Frei­bad le­gen.

An­ti-Mü­cken-Spray

Du brauchst et­wa 200 ml Was­ser, 10 Trop­fen Tee­bau­m­öl, Sprüh­fla­sche

Schritt 1 Ent­we­der du kaufst ei­ne Sprüh­fla­sche für Pflan­zen oder du nimmst ei­ne lee­re Ver­pa­ckung. Da­für eig­net sich zum Bei­spiel ei­ne al­te Putz­mit­telSprüh­fla­sche oder ei­ne, in der ei­ne Haar­kur oder Ähn­li­ches drin war.

Schritt 2 Ko­che Was­ser auf und las­se es ab­küh­len.

Schritt 3 Mi­sche et­wa 200 Mil­li­li­ter da­von (hängt von der Grö­ße der Fla­sche ab) mit 10 Trop­fen Tee­bau­m­öl und fül­le es in die Sprüh­fla­sche.

Aber Ach­tung: Die Fla­sche nur zu zwei Drit­teln fül­len, da du die Mi­schung je­des Mal vor dem Be­nut­zen schüt­teln musst. Nur so ver­mi­schen sich Öl und Was­ser. Sprüh dich vor­sich­tig da­mit ein. Mü­cken mö­gen den Ge­ruch von Tee­bau­m­öl nicht.

Mü­cken­schreck

Du brauchst ei­ne Oran­ge, Ker­zen­stum­mel, Docht, Ci­tro­nellaÖl

Schritt 1 Hal­bie­re ei­ne Oran­ge und ent­fer­ne das Frucht­fleisch. Das kannst du es­sen. Lass die Hälf­ten über Nacht antrock­nen.

Schritt 2 Schnei­de die Ker­zen­res­te klein. Den Docht kannst du ver­wen­den. Schmel­ze die Wachs­stü­cke in ei­ner al­ten Kon­ser­ven­do­se im Was­ser­bad. In das flüs­si­ge Wachs kom­men et­wa 12 Trop­fen Ci­tro­nella-Öl, das schreckt die Mü­cken ab.

Schritt 3 Set­ze den Docht mit­tig in die Oran­gen­hälf­te. Du musst ihn fest­hal­ten. Gie­ße das flüs­si­ge Wachs vor­sich­tig in die Oran­ge. Pass auf, dass der Docht ge­ra­de ist und du dich nicht am Wachs ver­brennst. Lass dir von ei­nem Er­wach­se­nen hel­fen.

Ge­gen den Juck­reiz

Doch was tun, wenn es zu spät ist? Wenn der Mü­cken­stich schon da ist und to­tal schlimm juckt? Da gibt es ein paar Mög­lich­kei­ten – wel­che bei dir hilft, musst du ein­fach durch Aus­pro­bie­ren her­aus­fin­den.

Na­tur Ge­gen Juck­reiz hilft die Pflan­ze Spitz­we­ge­rich. Ein­fach ein Blatt ab­zup­fen und so lan­ge in der Hand­flä­che rei­ben, bis der grü­ne Pflan­zen­saft her­aus­kommt. Da­mit dann den Stich ein­rei­ben.

Nah­rung Das kennst du vi­el­leicht schon als Tipp ge­gen We­spen­sti­che – hilft aber auch bei Mü­cken­sti­chen: Mit ei­ner frisch ab­ge­schnit­te­nen Zi­tro­nen­schei­be über den Stich rei­ben. Er juckt dann we­ni­ger und schwillt schnel­ler ab. Au­ßer­dem kühlt die sau­re Frucht.

Ge­würz Salz hilft ge­gen Mü­cken­sti­che. Ein­fach die StichS­tel­le be­feuch­ten und Salz drauf streu­en. Tipp: Für Kör­per­stel­len, an de­nen tro­cke­nes Salz her­un­ter­fal­len wür­de, kannst du dir ei­ne Salz­lö­sung ma­chen. Ein­fach ei­nen Tee­löf­fel Salz in ein Glas war­mes Was­ser rüh­ren. Dann mit ei­nem Tuch auf den Stich tup­fen. (cao)

Fo­tos: cao, dpa

Gie­ße das Wachs nun vor­sich­tig in die hal­be, lee­re Oran­gen­scha­le mit Docht und lass es hart wer­den.

Du schnei­dest Wachs aus Ker­zen­res­ten in klei­ne Stü­cke ...

... und lässt es in ei­ner al­ten Kon­ser­ven­do­se im Was­ser­bad schmel­zen.

Da­zu kommt Ci­tro­nella-Öl.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.