Der Frie­de sei mit dir!

Mittelschwaebische Nachrichten - - Wissen - VON DIPL.-THEO­LO­GIN GER­TRUD BREM, GA­B­LIN­GEN-HOLZ­HAU­SEN Sa­lem alei­kum – Sha­lom – Pe­ace – Paix

Ei­ne Stadt leis­tet sich ei­nen be­son­de­ren Fei­er­tag – als ein­zi­ge in Deutsch­land. Die Ar­beit­neh­mer/in­nen ha­ben frei und die Ge­schäf­te sind ge­schlos­sen, da­mit das Frie­dens­fest in Augs­burg an­ge­mes­sen ge­fei­ert wer­den kann. Der An­lass die­ses Fes­tes liegt schon mehr als 350 Jah­re zu­rück und ist für die meis­ten Augs­bur­ger si­cher nicht mehr re­le­vant. Und doch ist die­ser Tag heu­te ge­nau­so wich­tig wie da­mals. Täg­lich kon­fron­tie­ren uns die Nachrichten mit Ge­walt, Ter­ror und Tod.

Zahl­rei­che Krie­ge be­dro­hen die Men­schen, for­dern vie­le To­des­op­fer und zwin­gen die Über­le­ben­den zur Flucht. Ist der Frie­de Il­lu­si­on, mo­ti­vie­ren­de Vi­si­on oder nur un­er­füll­ba­re Sehn­sucht? Ich mei­ne, der Frie­de be­ginnt in uns selbst. Wenn wir auf­hö­ren, uns mit den an­de­ren zu ver­glei­chen und nei­disch wer­den auf das, was der an­de­re an­geb­lich so viel mehr kann oder be­sitzt. Wenn wir auf­hö­ren, Angst zu ha­ben vor dem, was uns fremd ist und wir nicht ver­ste­hen. Dann kön­nen wir auch zu­frie­de­ner mit uns selbst sein, ei­ne wich­ti­ge Vor­aus­set­zung für ein fried­li­ches Mit­ein­an­der. Wenn ich mich ak­zep­tie­re, dann kann ich auch an­de­re wert­schät­zen oder we­nigs­tens to­le­rie­ren. Das klingt so leicht und ist meist doch sehr schwer. Sonst gä­be es nicht so viel Fa­mi­li­en­zwist, Nach­bar­schafts­strei­tig­kei­ten und Ge­richts­ver­fah­ren. Von den Klein­krie­gen ist es manch­mal ein klei­ner Schritt zu den gro­ßen Aus­ein­an­der­set­zun­gen in un­se­rer Welt. Vi­el­leich ist die­se Wirk­lich­keit schon im­mer so ge­we­sen und viel­leicht wünscht man sich des­halb in den ara­bi­schen und he­bräi­schen Be­grü­ßungs­for­meln im­mer wie­der aufs Neue den Frie­den, und auch wir Chris­ten hö­ren die­se Zu­sa­ge je­den Sonn­tag im Got­tes­dienst: Der Frie­de sei mit Euch – geht hin in Frie­den.

Das Augs­bur­ger Frie­dens­fest ist Er­in­ne­rung und Mah­nung zugleich. Es ist im­mer wie­der ge­lun­gen, Frie­den zu schlie­ßen und es bleibt auch heu­te ei­ne wich­ti­ge Auf­ga­be.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.