30 neue LED-Lam­pen für Hau­pelts­ho­fen

Wie viel die Ge­mein­de Alets­hau­sen für die Er­neue­rung in­ves­tiert

Mittelschwaebische Nachrichten - - Landkreis - VON KARL KLEI­BER

Alets­hau­sen Die jüngs­te Ge­mein­de­rat­sit­zung be­gann mit Orts­ter­mi­nen. In Hau­pelts­ho­fen wur­den im Zu­ge von Er­neue­rung und Aus­bau der Stra­ßen­be­leuch­tung die Stand­or­te von zwei La­ter­nen fest­ge­legt. Im Was­ser­berg ging es um ei­ne Ver­brei­te­rung der Stra­ße an der Ge­fäl­le­stre­cke von der Sankt-Jo­sef-Ka­pel­le bis zum Bus­war­te­häus­chen, das auch ei­ner Sa­nie­rung be­darf. Des Wei­te­ren be­schloss man die Be­zu­schus­sung ei­ner mo­bi­len Laut­spre­cher­an­la­ge für die Alets­hau­se­ner Kir­chen­stif­tung.

Be­reits im Früh­jahr 2016 be­schlos­sen die Rä­te ein­stim­mig die Sa­nie­rung der Stra­ßen­be­leuch­tung von Hau­pelts­ho­fen. Ins­ge­samt wer­den zehn neue Leucht­kör­per an­ge­bracht so­wie zwan­zig neue La­ter­nen er­rich­tet. Die LED-Lam­pen ha­ben durch­schnitt­lich 30 Watt und ei­ne Leucht­kraft von 3000 Lu­men. Pro Lam­pe muss die Ge­mein­de 545 Eu­ro aus­ge­ben. Für al­le 30 La­ter­nen in­ves­tiert Alets­hau­sen gut 48 000 Eu­ro.

Bei der Be­sich­ti­gung der neu­en Kam­mel­brü­cke wur­de fest­ge­stellt, dass am Fuß­weg zur Wall­fahrts­ka­pel­le ein gro­ßes Stück schlecht aus­ge­leuch­tet ist. Da be­reits ein Erd­ka­bel ver­legt ist, be­deu­te ei­ne zu­sätz­li­che Stra­ßen­la­ter­ne kei­nen all­zu gro­ßen Auf­wand, er­läu­ter­te Bür­ger­meis­ter Ge­org Du­scher bei der Ex­kur­si­on. Ein Stand­ort könn­te die na­he Tra­fo­sta­ti­on oder ein nicht weit ent­fern­ter Mast sein, der noch er­rich­tet wer­den müss­te, war sich das Gre­mi­um ei­nig.

Am süd­li­chen Orts­aus­gang von Hau­pelts­ho­fen nach Lop­pen­hau­sen sol­le auch ei­ne neue Stra­ßen­la­ter­ne er­rich­tet wer­den. Der aus­ge­dach­te Stand­ort stell­te sich als nicht güns­tig her­aus. Des­halb be­schloss man, die­se auf der ge­gen­über­lie­gen­den Stra­ßen­sei­te zu plat­zie­ren. Dies sei auch güns­ti­ger, da so­mit das Erd­ka­bel grad­li­nig ver­län­gert wer­den kön­ne. Zu­dem wur­de fest­ge­stellt, dass das Re­gen­rohr am Bus­häus­chen er­neu­ert so­wie ei­ne kran­ke Bir­ke an der Stra­ße nach Wei­ler ge­fällt wer­den muss. Dort wer­den zwei neue Bäu­me ge­pflanzt.

Die Orts­ver­bin­dungs­stra­ße von Has­berg nach Alets­hau­sen führt durch Was­ser­berg. Bei star­kem Re­gen läuft der of­fe­ne Gr­a­ben an der berg­ab­füh­ren­den Tras­se über, was zu Un­ter­spü­lun­gen führt. Da die Fahr­bahn oh­ne­hin recht schmal ist, muss oft am Rand der Teer­de­cke ge­fah­ren wer­den, die durch die Be­las­tung weg­bricht. Um dies künf­tig zu un­ter­bin­den, soll ei­ne Stra­ßen­ver­brei­te­rung her­ge­stellt wer­den. Bis­her ging man von ei­ner Stre­cke von 400 Me­tern aus, die laut An­ge­bot rund 17 000 Eu­ro kos­ten soll­ten.

Bei der Be­ge­hung stell­te man ei­ne Stre­cke von et­wa 750 Me­tern fest, die ver­brei­tert wer­den müs­se. Das Gre­mi­um mein­te, dass über die Kos­ten er­neut zu ver­han­deln sei. Des Wei­te­ren soll für die ge­fäll­ten Kas­ta­ni­en­bäu­me an der St.-Jo­se­fKa­pel­le ei­ne Er­satz­pflan­zung er­fol­gen, über die man mit dem Grund­stücks­be­sit­zer noch re­den müs­se. Au­ßer­dem be­stand Ei­nig­keit über die not­wen­di­ge Sa­nie­rung des BusWar­te­häus­chens und die Ent­fer­nung von Bü­schen und Stau­den, was in Ei­gen­leis­tung der Was­ser­ber­ger er­fol­gen sol­le. Die Ma­te­ri­al­kos­ten trägt die Ge­mein­de.

Die Kir­chen­stif­tung „Hl. Kreuz“Alets­hau­sen hat­te ei­nen Zu­schuss­an­trag für die Er­neue­rung der mo­bi­len Laut­spre­cher­an­la­ge ge­stellt, die 2700 Eu­ro kos­tet. Mit 13:0 be­schos­sen die Rä­te ein Drit­tel der Kos­ten zu über­neh­men, wenn die Ge­mein­de die An­la­ge mit­be­nut­zen dür­fe.

Fo­to: Klei­ber

Die Alets­hau­ser Ge­mein­de­rä­te wa­ren auf der Su­che nach ei­nem Stand­ort für ei­ne zu­sätz­li­che Stra­ßen­la­ter­ne am Fuß­weg zur Wall­fahrt­ka­pel­le „Ma­ria Trost“. In Be­tracht wur­de auch die Tra­fo­sta­ti­on an die­sem Weg ge­zo­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.