We­nig Ein­sicht

Die Ab­ge­ord­ne­te, die ih­ren Le­bens­lauf fälsch­te, klagt an. En­de Au­gust will sie ab­tre­ten

Mittelschwaebische Nachrichten - - Politik -

Düs­sel­dorf Man hät­te wohl am ehes­ten mit ei­ner zu­tiefst ge­knick­ten Frau ge­rech­net. Mit ei­ner, die sich nach wo­chen­lan­gem Schwei­gen nun klein­laut um Recht­fer­ti­gung be­müht, die Reue zeigt oder um Ver­ständ­nis bit­tet. Doch die SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Pe­tra Hinz wählt vor al­lem den Weg der Kon­fron­ta­ti­on und Kri­tik. Sie rich­tet sich ge­gen ih­re Par­tei-„Freun­de“in Nord­rhein-West­fa­len, Jus­tiz­mi­nis­ter Tho­mas Kut­scha­ty und Mi­nis­ter­prä­si­den­tin Han­ne­lo­re Kraft.

Drei Wo­chen nach Auf­flie­gen ih­rer Le­bens­lauf-Lü­ge und nach mas­si­vem Druck, sie sol­le end­lich ihr Man­dat auf­ge­ben, geht die 54-Jäh­ri­ge nun recht forsch in die Of­fen­si­ve. Aus­führ­lich gibt Hinz der West­deut­schen Zei­tung Aus­kunft. In ei­ner Kli­nik, in der ihr ei­ne The­ra­pie hel­fen soll, „zu­rück zu Wür­de und Selbst­wert“zu ge­lan­gen. Im In­ter­view klagt die Po­li­ti­ke­rin an, teilt aus. An­ge­sichts des Skan­dals, den sie als Hoch­stap­le­rin aus­ge­löst hat, „nicht son­der­lich klug“, meint der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft­ler Chris­toph Bie­ber. „Nach al­lem, was wir aus der po­li­ti­schen Skan­dal­for­schung wis­sen, wä­re ei­ne aus­führ­li­che öf­fent­li­che Ent­schul­di­gung die bes­se­re Va­ri­an­te ge­we­sen.“

Hinz kün­digt an, sie wer­de das Bun­des­tags­man­dat nach ih­rer Be­hand­lung ab­ge­ben, so­bald sie die Kli­nik ver­las­sen kön­ne. Wann? „Das be­stim­men (...) die Ärz­te“. Am Abend mel­det die Zei­tung dann, dass Hinz zum 31. Au­gust ab­tre­ten wol­le. Und dass sie ihr Be­zü­ge für die­sen Mo­nat spen­den wol­le.

Um die Diä­ten, die sie wei­ter er­hält, sei es ihr nie ge­gan­gen, be­teu­ert Hinz, die ent­ge­gen ih­ren An­ga­ben we­der Abitur hat noch Ju­ra stu­dier­te. „Ich bin mir mei­ner Schuld ab­so­lut be­wusst und zie­he die Kon­se­quen­zen, aber ich ha­be auch ei­nen letz­ten Rest Wür­de ver­dient.“

Ih­re Äm­ter in Par­tei und Es­se­ner Orts­ver­ein hat sie An­fang des Mo­nats nie­der­ge­legt. Dass sie jah­re­lang täusch­te, ent­setzt vie­le Bür­ger. Kut­scha­ty be­rich­tet, die Re­ak­tio­nen aus der Be­völ­ke­rung sei­en ver­nich­tend: „Erst hat sie ge­lo­gen, dann klebt sie an ih­rem Man­dat und zu­letzt gibt sie auch noch ver­hee­ren­de In­ter­views“, fasst er das Mei­nungs­bild zu­sam­men. Yu­ri­ko Wahl-Im­mel, dpa

Fo­to: Sven Hoppe, dpa

Pe­tra Hinz will ab­tre­ten, lässt sich da­mit aber wei­ter Zeit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.