War­um ein Ba­de­tuch in Ita­li­en mitt­ler­wei­le teu­er wer­den kann

Mittelschwaebische Nachrichten - - Erste Seite - Fo­to: Fo­to­lia

Da ha­ben wir uns ja mal was ganz Schlau­es aus­ge­dacht: Ein­fach so als Platz­hal­ter ein Ba­de­tuch auf die Sei­te ge­legt, weil, viel­leicht kom­men wir spä­ter ja noch mit ei­nem rich­ti­gen Bild vor­bei. Doch was be­son­ders cle­ver klingt, kann in Ita­li­en nun rich­tig teu­er wer­den: Nicht nur an den dor­ti­gen Strän­den ist es ja un­ter fin­di­gen Tou­ris­ten schon län­ger Un­sit­te, ähn­lich un­se­rer Me­tho­de und le­dig­lich mit ei­nem früh­mor­gend­lich aus­ge­leg­ten Ba­de­tuch die schöns­ten Plät­ze am Meer zu re­ser­vie­ren – auf dass man die­se ir­gend­wann nach dem zwei­ten Früh­stück ge­müt­lich ein­neh­men kann. Da­mit soll nun Schluss sein. Wie auf der Sei­te Pan­ora­ma zu le­sen ist, wer­fen die Be­hör­den an den Strän­den um Li­vor­no nicht das Hand­tuch, son­dern ge­hen nun mit sat­ten Geld­bu­ßen ge­gen die un­fai­ren Re­ser­vie­rer vor.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.